Schalke-Sieg in der Europa League Gelungener Start mit Stevens

Huub Stevens feiert bei seinem Comeback als Trainer des FC Schalke den ersten Erfolg: Entscheidenden Anteil am Sieg gegen Maccabi Haifa in der Europa League hatte Doppel-Torschütze Christian Fuchs - dabei musste "Königsblau" zeitweise zittern.

REUTERS

Hamburg - Die Stevens-Faust ist zurück. Von der Bank aufspringen und mit der rechten, zusammengeballten Hand jubeln: So kennt man Huub Stevens aus seiner Bundesliga-Zeit - und so erlebten die 49.070 Zuschauer in der Gelsenkirchener Arena den Niederländer bei seinem ersten Pflichtspiel als Trainer des FC Schalke nach seiner Rückkehr.

Dreimal kam die Stevens-Faust beim 3:1 (1:1)-Sieg von S04 im Europa-League-Gruppenspiel gegen Maccabi Haifa zum Einsatz. Zweimal war Christian Fuchs der Auslöser, der mit seinen beiden Toren (8./65. Minute) den Erfolg ebnete. José Manuel Jurado sorgte für den Endstand (81.), Idan Vered hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt (35.).

"Ich bin stolz auf die Mannschaft, weil wir eine überzeugende Leistung abgeliefert haben", sagte Doppel-Torschütze Fuchs, der mit seinem Team nun die Gruppe J mit vier Punkten vor Haifa (drei Punkte), Steaua Bukarest (zwei) und AEK Larnaka (ein) anführt. Das Team aus Zypern erreichte zu Hause gegen Bukarest ein 1:1 (0:0). Miljan Mrdakovic (59.) hatte Larnaka in Führung gebracht, Mihai Costea für die Rumänen ausgeglichen (65.).

Schalke, das mit einem 0:0 gegen Bukarest in die Europa League gestartet war, begann verhalten. Die erste Chance hatte der israelische Meister: Nach einem Eckball flog Marlon de Jesús heran, köpfte aber neben das Tor (7.). Der Treffer fiel knapp 60 Sekunden später - aber auf der Gegenseite. Nach einer Kombination auf der linken Schalker Außenbahn bediente Klaas-Jan Huntelaar Linksverteidiger Fuchs. Der Österreicher ließ Haifas Torhüter Bojan Saranov mit seinem Flachschuss keine Chance.

Haifa gleicht nach Patzer von Schalke-Torwart Fährmann aus

Stevens ("Es ist schön, wieder zurück zu sein") musste in der Folge aber mit ansehen, wie die Israelis bei ihren sporadischen Kontern stets gefährlich waren. Für Schalke hatten Joel Matip per Kopfball nach Freistoß von Fuchs (22.) und Raúl nach Vorarbeit des starken Julian Draxler (30.) Chancen zum 2:0. Bei den Gästen scheiterte Jurica Buljat mit einem Freistoß (34.).

Dann nutzte Vered den Blackout von Schalkes Torwart Ralf Fährmann zum Ausgleich. Der Keeper hatte einen Schuss direkt zum Israeli abprallen lassen. Anschließend vergab Draxler die mögliche erneute Führung (41.).

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Gastgeber um mehr Tempo und Passgenauigkeit, agierten aber häufig zu ungenau und mussten stets auf der Hut sein, nicht per Konter in Rückstand zu geraten. Eine Standardsituation brachte schließlich die erneute Führung für S04: Fuchs verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern direkt. Der eingewechselte Jurado setzte in der 81. Minute den Schlusspunkt, nachdem eine Minute zuvor Huntelaar mit einem Kopfball nur die Latte getroffen hatte.

"Wir haben gewonnen und auch sehr gut gespielt. Drei Punkte - das ist das Wichtigste", sagte Stevens: "Natürlich kann man immer Sachen finden, die verbesserungswürdig sind. Aber wir sind in einer Gruppenphase, da ist es wichtig zu gewinnen."

Schalke 04 - Maccabi Haifa 3:1 (1:1)
1:0 Fuchs (8.)
1:1 Vered (35.)
2:1 Fuchs (66.)
3:1 Jurado (82.)
Schalke: Fährmann - Höger, Höwedes, Metzelder, Fuchs - Matip (62. Papadopoulos), Holtby (62. Jurado) - Farfán, Raúl, Draxler (77. Jones) - Huntelaar
Maccabi Haifa: Saranov - Osman, Buljat, Falach, Tawatha - Boccoli (68. Ghadir), Yahaya, Golasa, Vered - Amasha (55. Cohen), de Jesus (67. Dvalishvili)
Schiedsrichter: De Sousa (Portugal)
Zuschauer: 49.070
Gelbe Karten: Farfán (2) - Cohen, Tawatha, Dvalishvili, Osman

ham/dpa/sid

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.