Heldt sauer über Unentschieden "Alle haben versagt"

Schalkes Sportdirektor Horst Heldt hat nach dem Unentschieden gegen Düsseldorf zu einem Rundumschlag ausgeholt. Schalke habe die Partie "völlig unnötig" und "fahrlässig" aus der Hand gegeben. Neben Huntelaar und Co. blieb selbst der Busfahrer nicht von der Kritik verschont.

Niedergeschlagene Schalker Profis: Zwei-Tore-Vorsprung verspielt
Getty Images

Niedergeschlagene Schalker Profis: Zwei-Tore-Vorsprung verspielt


Hamburg - Huub Stevens fasste sich kurz. Nur vier knappe Sätze gab er auf der Pressekonferenz nach dem 2:2 (2:0) bei Aufsteiger Düsseldorf von sich - die Abrechnung mit seiner Mannschaft überließ der Trainer von Schalke 04 seinem Sportdirektor. "In der zweiten Halbzeit haben alle versagt. Von denen, die auf dem Platz standen, bis hin zum Busfahrer. Das war gefühlt ein 0:5", schimpfte Horst Heldt ob des vergebenen Zwei-Tore-Vorsprungs.

Nach einer ersten Halbzeit, die Heldt in Sachen Schalker Dominanz an "ein DFB-Pokal-Spiel bei einem Achtligisten" erinnerte, hatte S04 den Sieg beim Aufsteiger in der zweiten Halbzeit "völlig unnötig" und "fahrlässig" aus der Hand gegeben. "Wir werden uns einmal mächtig alle die Meinung sagen. Und ich fange an. Das können wir so nicht stehenlassen. Fortuna hat bereits am Boden gelegen", so Heldt.

Schuldzuweisungen an Einzelpersonen vermied der 42-Jährige bewusst, und so traf es neben Klaas-Jan Huntelaar und Co. auch Schalkes Busfahrer Lars Laser, der eigentlich nur auf die Spieler gewartet hatte.

Fotostrecke

11  Bilder
Fußball-Bundesliga: Schahin rettet Düsseldorf
Huntelaar hatte zwar das 1:0 (13. Minute) erzielt und damit nach 462 Bundesliga-Minuten das Düsseldorfer Abwehrbollwerk geknackt, doch er scheiterte auch beim Stand von 2:1 in zwei Eins-gegen-eins-Situationen an Fortuna-Torhüter Fabian Giefer. Am Ende reichte es trotz des 2:0 von Joel Matip (20.) nicht zum Sieg, weil Düsseldorf nach dem Seitenwechsel mit viel Leidenschaft anrannte und durch die beiden Treffer von Dani Schahin (48./77.) mit einem Punktgewinn belohnt wurde.

Huntelaar kommentierte seine vergebenen Chancen gelassen. Leider habe er den Ball nicht richtig getroffen. Es gelte, "die Partie zu analysieren und sich dann auf den nächsten Gegner in der Champions League zu konzentrieren". Stevens war nach der Punkteteilung dagegen genau wie Heldt alles andere als gelassen: "Es ist unglaublich, was wir hier gespielt haben. Ich bin mit der gesamten Mannschaft unzufrieden", so der Coach.

Fortuna Düsseldorf - Schalke 04 2:2 (0:2)
0:1 Huntelaar (13.)
0:2 Matip (20.)
1:2 Schahin (48.)
2:2 Schahin (77.)
Düsseldorf: Giefer - Levels, Malezas, Langeneke, van den Bergh - Oliver Fink, Bodzek (46. Reisinger) - Lambertz, Woronin (56. Ilsö), Kruse - Schahin (83. Cha) Schalke: Unnerstall - Höwedes, Kyriakos Papadopoulos, Matip, Fuchs - Jones (73. Höger), Neustädter - Afellay, Holtby, Barnetta (79. Draxler) - Huntelaar (80. Obasi) Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)
Zuschauer: 54.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Langeneke - Jones (2)

mib/sid

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.