Schlechter Verlierer Ballack lästert über Schalke

Die Niederlage bei Schalke 04 ist einigen Akteuren des entthronten Tabellenführers aus München nicht gut bekommen. Anstatt die Leistung des Gegners anzuerkennen, hört man vom FC Bayern die gewohnt deftigen Töne. Besonders Nationalspieler Michael Ballack ging in die Offensive - und polterte gegen die Schalker.


Schlechter Verlierer Ballack: "Wir haben das Spiel kontrolliert"
REUTERS

Schlechter Verlierer Ballack: "Wir haben das Spiel kontrolliert"

Gelsenkirchen - "So, wie die heute gespielt haben, werden die auf keinen Fall lange an der Spitze stehen. Wir haben wesentlich mehr erwartet von Schalke", übte sich Ballack nach der 0:1-Pleite in Worten, die sonst eher Bayern-Manager Uli Hoeneß in solchen Fällen äußert. "Klar, wenn man so ein Spitzenspiel gewinnt, kriegt man vielleicht einen Schub. Aber ich glaube nicht, dass die sich weiter so durchmogeln werden. Ich gehe weiter davon aus, dass wir Meister werden", so Ballack weiter. Schalke habe nur durch eine überragende Einzelleistung gewonnen, "dabei haben wir das Spiel kontrolliert und mussten dazu nur das Nötigste machen".

Ralf Rangnick nahm später die Aussagen des 28-Jährigen dankbar auf und servierte ihm den naheliegenden Konter: "Irgendwas muss er ja sagen", amüsierte sich der Schalke-Coach, "wir waren immerhin stark genug, um die Bayern zu schlagen."

Zwei Siege gegen die Bayern

Nachdem Schalke erstmals nach 128 Spieltagen (5. Mai 2001) der Sprung an die Spitze gelungen war, ist in Gelsenkirchen der feste Glaube an den ersten Titelgewinn seit 1958 da. "Es gibt nicht so viele Fachleute im Fußball. Aber Otto Rehhagel gehört dazu. Er hat mir vor Weihnachten bei einer Veranstaltung gesagt: Ralf, pass auf, wenn du Meister werden willst, müsst ihr zweimal die Bayern schlagen. Das haben wir getan", sagte Rangnick, der seit seinem Amtsantritt am 28. September vergangenen Jahres in 19 Bundesligaspielen 47 von 57 möglichen Punkte holte - und damit 8 mehr als sein Kollege Felix Magath mit den Bayern im gleichen Zeitraum.

Vote
Kampf um die Meisterschaft

Das direkte Duell gegen den FC Bayern München hat Schalke 04 gewonnen. Aber sind die Gelsenkirchener auch nach dem 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga vorn?

Kein Wunder, dass der Glaube an die Meisterschaft unter den Schalkern wächst. "Wenn du die Chance auf den Titel hast, dann musst du sie auch wahrnehmen. Es gibt viele Spieler in unserer Mannschaft, die heiß auf die Schale sind. Wenn ich in die Augen von Ebbe Sand sehe, da lodert ein Feuer. Das überträgt sich auf das gesamte Team", erklärte Rangnick.


"Wir haben einen Riesenschritt in die richtige Richtung getan. Ich habe ein gutes Gefühl, denn wir sind stärker als 2001", glaubt auch Stürmer Sand, der die verpasste Meisterschaft vor knapp vier Jahren noch nicht vergessen hat. Der mit einer Oberschenkelzerrung bereits in der 9. Minute ausgewechselte Gerald Asamoah ist ebenfalls zuversichtlich: "Keiner hat gedacht, dass wir die Bayern zweimal 1:0 schlagen. Wer das schafft, kann am Ende auch ganz oben stehen."

Zurückhaltung bei Assauer

Schalke-Manager Rudi Assauer gab sich nach dem fünften Heimsieg in Folge gegen die Bayern auffallend zurückhaltend und warnte vor zu viel Euphorie: "Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen, alles mit dem Hintern umzuschmeißen, was wir uns aufgebaut haben. Der Weg zum Titel ist noch weit."

Fotostrecke

19  Bilder
Schalke - Bayern: Kampf und Krampf im Spitzenspiel

Am kommenden Sonntag reist der neue Tabellenführer zum Aufsteiger nach Mainz, während die Bayern am Tag zuvor gegen den Tabellen-16. Hansa Rostock im Olympiastadion die vermeintliche leichtere Aufgabe zu bewältigen haben. Deswegen gibt sich Bayern-Kapitän Oliver Kahn im Kampf um die Meisterschale noch längst nicht geschlagen. "Dass die jetzt 3 Punkte Vorsprung haben, ist mir ziemlich Schnuppe", grummelte Kahn nach der Partie, "es sind noch 27 Punkte zu vergeben. Wer glaubt, dass schon eine Vorentscheidung gefallen ist, der wird sich noch gewaltig wundern."

Besonders das schwere Restprogramm der Schalker stimmt die Bayern-Verantwortlichen zuversichtlich. Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz-Rummenigge: "Jetzt sind wir der Jäger und nicht mehr der Gejagte. Wir haben neun Spiele Zeit, dass Ganze zum Guten zu wenden. Schalke hat schwere Brocken vor sich, muss noch in Stuttgart und Berlin spielen."



insgesamt 58 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Dominik Menakker, 11.04.2005
1.
Ach nee, die ganzen schönen alten Bayern Schalke und Stuttgart bashings einfach weg. Aber was solls, ich habe im alten Forum angekündigt, dass Schalke in Stuttgart was auf die Mütze bekommt. Ist auch eingetroffen. Bayern war gegen Gladbach unterirdisch schlecht. Und nächste Woche gibts dann bei Angstgegener Kaiserslautern so richtig was auf die Mütze. Meisterschaftsendspiel am letzten Spieltag: Stuttgart gegen München. Ich stell schon mal die Maultaschen warm!
ElTurco, 11.04.2005
2.
---Zitat von sysop--- Auf die Spitzenposition waren die Bayern in dieser Saison nicht abonniert, aber sie wahrten stets ihre Meisterschaftschancen. Dazu haben die abwehstarken Münchner gegenüber den Konkurrenten Schalke und Stuttgart das vermeintlich leichtere Restprogramm sowie das bessere Torverhältnis. Doch der Rekordmeister ist auch noch im DFB-Pokal vertreten und in den europäischen Wettbewerben der letzte Club, der die deutsche Fahne hochhält. Wird die Dreifachbelastung für die Bayern zum entscheidenden Nachteil in der Schlussphase der Meisterschaft? Oder gibt es am Ende das gewohnte Bild: Bayern vor den anderen? ---Zitatende--- Die Dusel-Bayern werden dieses Jahr das Lever(Vize)kusen-Trauma erleben und sich aus allen drei Wettbewerben verabschieden: Aus der CL am Dienstag, aus dem Meisterschaftsrennen am letzten Spieltag in Stuttgart und im Pokalfinal in Berlin gegen Schalke. Was es mit dem Bauern-Dusel auf sich hat, konnte man ja letzten Mittwoch gegen Chelsea (unberechtigter Elfer geschunden durch Ballack) und fast jeden BL-Samstag sehen (Wieder ein glücklicher Sieg in der 85.Min. gegen M.Gladbach) Irgendwann muss schiesslich Schluss sein mit Dusel !!! ElTurco (Anatolischer Rheinländer AufSchalke)
Dominik Menakker, 11.04.2005
3.
El Turco, auch Sie werden am letzten Spieltag heulen und zetern. Schalke nur auf 3 !?!
Willfried Sonntag, 11.04.2005
4.
---Zitat von ElTurco--- Die Dusel-Bayern werden dieses Jahr das Lever(Vize)kusen-Trauma erleben und sich aus allen drei Wettbewerben verabschieden: Aus der CL am Dienstag, aus dem Meisterschaftsrennen am letzten Spieltag in Stuttgart und im Pokalfinal in Berlin gegen Schalke. Was es mit dem Bauern-Dusel auf sich hat, konnte man ja letzten Mittwoch gegen Chelsea (unberechtigter Elfer geschunden durch Ballack) und fast jeden BL-Samstag sehen (Wieder ein glücklicher Sieg in der 85.Min. gegen M.Gladbach) Irgendwann muss schiesslich Schluss sein mit Dusel !!! ElTurco (Anatolischer Rheinländer AufSchalke) ---Zitatende--- Der Feuerkopf Kupferdaechle-Sammer hat richtig recht mit seiner Bescheidenheit. Stuttgart hat gerade starken Lauf und gegen Bremen und Schalke gewinnen, istschon recht gut. Aber jetzt nicht abheben Leut. Das laesst man lieber arrogante Schweinehaxe oder prollig Schlacke. Spaetzle e s s e n und sich freuen. Schaffa, spara, haeusle baua,............
Joe, 12.04.2005
5.
---Zitat von Willfried Sonntag--- Der Feuerkopf Kupferdaechle-Sammer hat richtig recht mit seiner Bescheidenheit. Stuttgart hat gerade starken Lauf und gegen Bremen und Schalke gewinnen, istschon recht gut. Aber jetzt nicht abheben Leut. Das laesst man lieber arrogante Schweinehaxe oder prollig Schlacke. Spaetzle e s s e n und sich freuen. Schaffa, spara, haeusle baua,............ ---Zitatende--- schaffen tun die schwaben gruendlich und effektiv. das gleich aber 'stuttgartisierung' -siehe spiegel- des dt. fussballs nennen, ist aber uebertrieben. verstehe auch nicht wie man dem mv einen zaubertrank zubilligt. der alte mann und das dfb sind ja so was von gestern..........
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.