Serie A Milan ist der Gewinner des Chaos-Spieltags in Italien

Vier Fußballspielen in Italien droht eine Entscheidung am Grünen Tisch, Gesundheitsämter ordneten Quarantänen für Teams an. Auch Meister Inter war von einer Absage betroffen, Milan hingegen holte einen wichtigen Sieg.
Jubel in Mailand: Wie die Spieler von Milan konnten nicht alle Teams am Donnerstag auf dem Platz stehen

Jubel in Mailand: Wie die Spieler von Milan konnten nicht alle Teams am Donnerstag auf dem Platz stehen

Foto: Fabrizio Carabelli / IPA / imago images/Independent Photo Agency

Im katholischen Italien wird am Dreikönigstag traditionell Fußball in der Serie A gespielt. Das galt am Donnerstag aber nicht für alle Teams; im Vorfeld hatten insgesamt vier der angesetzten Spiele wegen Coronafällen verlegt werden müssen. Die örtlichen Gesundheitsbehörden ordneten für mehrere Mannschaften eine Quarantäne an, betroffen waren die Klubs Udinese Calcio, US Salernitana, der FC Bologna und der FC Turin.

Die Liga weigerte sich, die Spiele zu verlegen, und beschloss am Donnerstag, dass ein Klub künftig antreten muss, wenn ihm mindestens 13 Feldspieler und ein Torhüter zur Verfügung stehen.

Betroffen von der Unklarheit wegen der Quarantäne für die Teams war auch Meister Inter: Der Spitzenreiter reiste nach Bologna und machte sich im Dall'Ara Stadion sogar warm, obwohl klar war, dass die Partie nach den acht positiven Tests bei Bologna nicht stattfinden würde. »Es gibt viel Verwirrung. Es ist eine abnormale Situation«, sagte Inters Geschäftsführer Giuseppe Marotta.

Obwohl klar war, dass in Bologna nicht gespielt werden kann, machten sich die Inter-Stars warm

Obwohl klar war, dass in Bologna nicht gespielt werden kann, machten sich die Inter-Stars warm

Foto: Massimo Paolone / AP

Erst nachdem die Inter-Spieler 45 Minuten auf einen Anpfiff gewartet hatten, sagte der Schiedsrichter die Partie ab. Es droht nun eine Entscheidung am Grünen Tisch.

Milan schließt auf Inter auf

In diesem Coronachaos gingen fast zwei Topspiele unter. Die AC Mailand gewann gegen die AS Rom 3:1 (2:1) und liegt mit nun 45 Punkten nur noch einen Zähler hinter Spitzenreiter Inter, das nun aber ein Spiel weniger aufweist. Die Mailänder bauten zudem den Vorsprung auf den Tabellendritten SSC Neapel aus, die bei Juventus Turin trotz Führung nicht über ein 1:1 (1:0) hinauskam.

Für Milan trafen Olivier Giroud per Handelfmeter (8.) und Junior Walter Messias (17.) zur frühen Führung, Rafael Leao (82.) legte spät nach. Tammy Abraham (40.) traf zum zwischenzeitlichen Anschluss für die Römer, die am Ende nur noch zu neunt auf dem Platz standen: Rick Karsdorp sah ebenso Gelb-Rot (74.) wie Gianluca Mancini, der einen weiteren Elfmeter verursachte (90.+4). Der schwedische Altstar Zlatan Ibrahimović scheiterte aber an Torhüter Rui Patricio (90.+5).

hba/dpa/sid/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.