Kritik an Stürmer Gomez-Berater attackiert Trainer Montella

Vincenzo Montella unterstellte Mario Gomez eine psychologische Blockade und deutete das Karriereende des Angreifers an. Doch dessen Berater stärkt seinem Spieler den Rücken und attackiert nun den Trainer des AC Florenz - mit ähnlichen Worten.

Florenz-Stürmer Gomez: Streit zwischen Berater und Trainer
AP/dpa

Florenz-Stürmer Gomez: Streit zwischen Berater und Trainer


Hamburg - Berater Ulrich Ferber hat Trainer Vincenzo Montella vom italienischen Erstligisten AC Florenz nach dessen deutlicher Kritik an seinem Schützling Mario Gomez attackiert. "Die Aussagen sind für mich überhaupt nicht nachvollziehbar und helfen in dieser Situation keinem", sagte Ferber zu "Sport Bild online".

Nachdem Montella den deutschen Nationalspieler zu Wochenbeginn indirekt nahegelegt hatte, sich mit einem Karriereende zu beschäftigen, benutzte Ferber nun einen ähnlichen Wortlaut über den Coach: "Es ist aber von Vorteil, wenn jemand glaubt, sich selbst gut einschätzen zu können. Denn dann ist auch gegeben, dass man merkt, ob man die Mannschaft und die einzelnen Spieler noch weiterbringen kann. Und wenn das nicht mehr der Fall ist, daraus dann auch die richtigen Schlüsse zu ziehen."

Montella hatte mit Blick auf Gomez gesagt: "Als ich gemerkt habe, dass ich nicht mehr auf dem Niveau spielen konnte, das meine Karriere gekennzeichnet hat, habe ich aufgegeben, auch wenn ich noch ein Jahr Vertrag vor mir hatte. Ich habe begriffen, dass mein Abenteuer mit dem Fußball zu Ende war."

Außerdem zeigte sich der Trainer mit der Leistung seines Angreifers in den vergangenen Wochen in der Serie A unzufrieden. "Ich erwarte mehr von ihm. Er ist ein wichtiger Spieler. Die Fans sind ihm nahe. Er erlebt eine psychologische Blockade, denn er ist nicht der Spieler, der in der Vergangenheit bewundert wurde", sagte Montella.

asi/sid



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
apfeldroid 14.01.2015
1. zu wenig
Gomes verdient Millionen, hat aber nur 1 Tor und das vom Punkt geschossen. Was soll man da noch sagen?
LymanSerga 14.01.2015
2. Gomez
...war noch nie mehr als Mittelmaß. Es gelang ihm mal für ein paar Monate von einer euphoriewelle getragen viele Tore zu schießen aber dascwars.
Ryker 14.01.2015
3. Vollste Zustimmung!
Zitat von LymanSerga...war noch nie mehr als Mittelmaß. Es gelang ihm mal für ein paar Monate von einer euphoriewelle getragen viele Tore zu schießen aber dascwars.
Genau! Eigentlich waren es die Monate August 2006 bis Mai 2013, in denen er in jeder Saison zweistellig in der Bundesliga getroffen hat, insgesamt in drei Saisons deutlich über 20 mal und zusammen 132 Tore schoss. So eine Flitzpiepe!
drahdinedum 14.01.2015
4. Mittelmaß!
Was würde ich dafür geben so mittelmäßig zu sein! 138 Bundesliga-Tore in 236 Spielen, 26 CL-Tore in 44 Spielen, 25 Tore in 60 Länderspielen.... Immer wieder interessant wie wenig Plan die Leute haben! Gomez hatte ein Seuchenjahr mit vielen Verletzungen und ist womöglich einfach noch nicht in Form! Nein auf logische Schlussfolgerungen kommen einige hierzulande bei Gomez nicht, und das nur weil Ihnen Seine Spielweise nicht passt. (Mit der Er aber stets massig Tore schoss!) Keine Sorge Gomez wird schon wiederkommen! Und seine Tore machen! Hat Er überall gemacht, sowas verlernt man nicht! ;-) Wenn Gomez also mittelmäßig ist, was sind dann 99% der anderen Profifussballer, geschweige denn die Sesselpupser hier im Forum...
LapOfGods 14.01.2015
5.
Mittelmaß ist hier bei manchem jeder, der nicht bei Bayern oder Real spielt. So ein Dasein ist schließlich völlig überflüssig. Eigentlich sind die sogar eher zweitklassig, Amateure, Thekenkicker.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.