Juventus siegt gegen Milan Higuaín fliegt nach Ronaldo-Tor vom Platz

In der Schlussphase des Serie-A-Spitzenspiels zwischen Juventus und dem AC Milan zeigte sich eine Privatfehde aus Madrider Zeiten. Ronaldo traf zur Entscheidung - und Higuaín sah die Rote Karte.

Gonzalo Higuaín
AFP

Gonzalo Higuaín


Juventus hat gegen den AC Milan den elften Sieg im zwölften Saisonspiel gefeiert. 2:0 (1:0) gewann der italienische Meister und Tabellenführer gegen ein wiedererstarktes Milan, das kurz vor Ende der Partie auch noch Stürmerstar Gonzalo Higuaín mit einer glatten Roten Karte verlor (84.).

Zuvor hatte Higuaín einen Elfmeter gegen Juventus-Torwart Wojciech Szczesny verschossen (40.). Mario Mandzukic (8. Spielminute) und Cristiano Ronaldo (81.) trafen für Juve.

Mandzukic trifft, Szczesny pariert

Juventus ging früh in Führung, nachdem Alex Sandro eine Flanke von der linken Seite perfekt auf den Kopf von Mandzukic brachte. Im Duell mit dem Vizeweltmeister hatte der ehemalige Wolfsburger Ricardo Rodríguez keine Chance - wie auch sein Torhüter Gianluigi Donnarumma.

Milan brachte wenig im Angriff zustande, bekam kurz vor der Halbzeit aber einen Handelfmeter. Der Videoassistent hatte gesehen, dass Ex-Bayernspieler Medhi Benatia den Ball im Zweikampf mit Higuaín an die linke Hand bekommen hatte. Der Stürmer, der gemeinsam mit Ronaldo bei Real Madrid gespielt hatte, vergab aber gegen den stark reagierenden Szczesny, der den Ball an den Pfosten lenkte.

Abgesehen von dem Elfmeter brachte Milan fast gar nichts auf das Tor von Szczesny, der nur einen weiteren Ball parieren musste.

Higuaíns Privatfehde mit Ronaldo

Kurz vor Schluss entschied Ronaldo mit seinem achten Saisontor das Spiel. Eine scharfe Hereingabe von Außenverteidiger João Cancelo konnte Donnarumma nur nach vorne abklatschen, Ronaldo staubte ab.

Cristiano Ronaldo
MATTEO BAZZI/EPA-EFE/REX

Cristiano Ronaldo

Nur vier Minuten später ließ Higuaín seinem Frust freien Lauf. Erst foulte er Benatia im Mittelfeld, nur um dann wütend in Richtung des Schiedsrichters und des herbeieilenden Ronaldos zu brüllen. Zunächst sah Higuaín die Gelbe Karte. Nachdem sich der Argentinier nicht beruhigte, zeigte ihm Schiedsrichter Paolo Silvio Mazzoleni sogar die glatt Rote wegen Beleidigung.

Nach dem Wechsel von Ronaldo in die Serie A hatte Higuaín angedeutet, dass er 2013 wegen Ronaldo Real Madrid habe verlassen müssen.

hba



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.