Nach Todesfall vergangene Saison Napoli-Ultra festgenommen, Polizei spricht von vorsätzlicher Tötung

Beim Ligaspiel zwischen Inter Mailand und Neapel vergangene Saison war ein Inter-Anhänger von einem Kleinbus überfahren und dabei tödlich verletzt worden. Nun gab es eine Verhaftung.

Fans der SSC Neapel während des Ligaspiels gegen Brescia Calcio
Francesco Pecoraro/ Getty Images

Fans der SSC Neapel während des Ligaspiels gegen Brescia Calcio


Die italienische Polizei hat im Zusammenhang mit einem Todesfall bei Fan-Krawallen in Mailand vergangenen Dezember einen Anhänger der SSC Neapel verhaftet. Der 39-Jährige soll den Kleinbus gefahren haben, mit dem ein Anhänger Inter Mailands überfahren worden war. Der Inter-Fan war einen Tag darauf im Krankenhaus im Alter von 35 Jahren seinen Verletzungen erlegen. Dem Beschuldigten wird nun vorsätzliche Tötung vorgeworfen.

Nach dem 1:0 -Sieg Inter Mailands gegen SSC Neapel in der Serie A war es zu schweren Krawallen zwischen Fans der beiden italienischen Erstligisten gekommen. Neben der tödlichen Verletzung des Mailänder Fans waren zudem vier Napoli-Anhänger durch Messerstiche verletzt worden. Medien berichteten, es seien etwa 50 Fans an den Ausschreitungen beteiligt gewesen.

Der Chef der Mailänder Polizei, Marcello Cardona, hatte daraufhin Konsequenzen gefordert. Er sprach von organisierten Krawallen. "Wir werden sehr hart mit den Tätern umgehen".

Während des Spiels selbst war es ebenfalls zu einer Kontroverse gekommen: Neapel-Verteidiger Kalidou Koulibaly war von den Heimfans rassistisch beleidigt worden, woraufhin sein Trainer Carlo Ancelotti mehrfach um die Unterbrechung des Spiels gebeten hatte.

mrk/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.