SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

14. Mai 2012, 20:07 Uhr

Borussia Dortmund

Kagawa lehnt Vertragsverlängerung endgültig ab

Borussia Dortmund droht einen wichtigen Spieler zu verlieren: Shinji Kagawa ließ mitteilen, dass er keinesfalls beim BVB verlängern werde. Der Kontrakt des Japaners läuft nach der kommenden Saison aus. Ein vorzeitiger Wechsel ist nun sehr wahrscheinlich, Dortmund wartet auf Angebote.

Hamburg - Mittelfeldspieler Shinji Kagawa wird Double-Gewinner Borussia Dortmund wohl verlassen. Die Frage ist nur, wann. Der Japaner ließ über seinen Berater Thomas Kroth mitteilen, dass er seinen im Juni 2013 auslaufenden Vertrag beim BVB nicht verlängern werde.

"Ich hatte Montagmorgen einen Termin mit seinem Berater. Shinji Kagawa hat uns mitteilen lassen, dass er seinen Vertrag bei uns definitiv nicht verlängern wird", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc der "Bild"-Zeitung. Demnach wartet Zorc nun auf Angebote anderer Clubs: "Sollten jetzt Angebote für Kagawa kommen, werden wir uns damit beschäftigen und verhandeln."

Einer der Interessenten für den 23-Jährigen ist der englische Rekordmeister Manchester United, der nach der verpassten Meisterschaft und dem frühen Aus in der Champions League in der abgelaufenen Spielzeit Verstärkungen sucht. United-Coach Alex Ferguson war beim 5:2-Sieg der Dortmunder im DFB-Pokalfinale über den FC Bayern im Berliner Olympiastadion. Kagawa hatte im Endspiel ein Tor selbst geschossen und einen weiteren Treffer vorbereitet. Auch der FC Arsenal soll Interesse haben. Kagawas Marktwert wird auf knapp 20 Millionen Euro geschätzt.

Dortmund wollte eigentlich unbedingt mit dem Japaner verlängern. 2010 hatte der BVB Kagawa für 350.000 Euro von Cerezo Osaka verpflichtet. Für die Borussia absolvierte er bislang 49 Bundesliga-Spiele. Dabei erzielte er 21 Treffer und gab zwölf Torvorlagen. In der abgelaufenen Saison, in der Dortmund neben dem Pokal auch den Meistertitel holte, war Kagawa mit 13 Toren und elf Vorlagen einer der besten Borussen.

"Shinji ist für uns ein Schlüsselspieler", hatte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im März gesagt. "Wir haben zwar im kommenden Jahr ein sehr starkes Mittelfeld, aber insbesondere in der Champions League kann Shinji natürlich ein absolutes Plus für uns sein. Wir würden gerne um ihn herum unsere Mannschaft weiter wachsen lassen." Diesen Wunsch wird ihm Kagawa wahrscheinlich nicht erfüllen.

max/sid

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung