Sieg beim FC Bayern Dortmund liefert sein Meisterstück ab

So spielt ein kommender Deutscher Meister: Borussia Dortmund hat das Spitzenspiel beim FC Bayern klar für sich entschieden. Damit scheint der Titelgewinn nur noch Formsache. München muss dagegen wieder um die Teilnahme an der Champions League bangen.

AFP

Von


Hamburg - Dieser Sieg brachte ganz besondere Genugtuung: Der große FC Bayern musste sich den Gästen aus Dortmund geschlagen geben. 0:3 - so lautete das Ergebnis am 12. Oktober 1991. Damals spielten bei den Bayern noch Stefan Effenberg und Bruno Labbadia, für Dortmund liefen Stefan Klos und Stephane Chapuisat auf. Seit jenem 13. Spieltag der Saison 1991/1992 hatte kein Dortmunder Team mehr beim FC Bayern einen Bundesliga-Sieg geholt. Das änderte sich am Samstag. Die Borussia fügte ihrer bislang sensationellen Saison einen weiteren Höhepunkt hinzu. Der Tabellenführer setzte sich verdient 3:1 (2:1) in München durch.

Für die Gäste trafen Lucas Barrios (9. Minute), Nuri Sahin (18.) und Mats Hummels (60.). Luiz Gustavo hatte zwischenzeitig zum 1:1 ausgeglichen (16.). "Dortmund hat in den richtigen Momenten die Tore gemacht", sagte Bayern-Trainer Louis van Gaal. Die Gäste hätten "verdient gewonnen".

Nach torarmen und wenig spektakulären Spielen am Nachmittag hielt die Top-Partie am Samstagabend, was die Paarung Bayern gegen Dortmund versprochen hatte: Es gab Tore, spektakuläre Szenen und Chancen fast im Minutentakt.

Dortmund hatte die erste Möglichkeit. Robert Lewandowski nahm eine Flanke in der vierten Minute volley, verzog aber. Dortmund bestimmte mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenführers zusehends das Spiel - und nutzten diese Überlegenheit zur Führung.

Nach einem Ballverlust von Bastian Schweinsteiger lief Kevin Großkreutz mit dem Ball zum Strafraum, passte klug zu Barrios, der den Ball überlegt an Bayern-Torwart Thomas Kraft vorbeischob - 1:0 für den BVB.

Luiz Gustavo trifft, Sahin kontert

Quasi direkt nach dem Gegentor zielte Thomas Müller bei einem Schlenzer von der Strafraumgrenze nach Vorlage von Franck Ribéry nicht genau genug. Deutlich knapper war ein Schuss von Sven Bender (10.). Dortmund hatte das Spiel danach im Griff - und musste trotzdem den Ausgleich hinnehmen. Nach einer Ecke traf Luiz Gustavo mit einem Schuss aus kurzer Distanz (15.). Der für den verletzten BVB-Torwart Roman Weidenfeller spielende Mitchell Langerak war chancenlos.

Die gute Laune der Bayern-Fans über den Ausgleich dauerte exakt drei Minuten. Dann traf BVB-Kapitän Sahin mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze (18.). Barrios war zuvor der halben Bayern-Abwehr enteilt und hatte quergelegt. "Die ersten beiden Gegentore waren große individuelle Fehler, schade, dass das gegen Dortmund passiert", sagte van Gaal nach der Partie.

Wiederum nur kurze Zeit später dachte Bayern-Stürmer Mario Gomez, er hätte den erneuten Ausgleich erzielt. Er traf nach tollem Zuspiel von Thomas Müller, doch Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied auf Abseits. Bayern ließ sich nicht beirren und machte weiter Druck. BVB-Spieler Lukasz Piszczek rettete nach einem Müller-Schuss für den geschlagenen Langerak (28.).

Kurz darauf hätten sich die Gäste über einen Elfmeter für den FC Bayern nicht beschweren dürfen. Großkreutz kam bei einer Flanke von Bayern-Kapitän Philipp Lahm mit seiner Hand an den Ball. Aber auch die Heimelf hatte Glück. Nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Münchner Tor verzog Barrios aus wenigen Metern (33.) - es hätte das 3:1 für Dortmund sein müssen.

Hummels sorgt für die Vorentscheidung

Mit der verdienten Dortmunder Führung ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff zog sich der BVB zwar zurück, die Heimelf konnte aber aus den frei werdenden Räumen keinen Vorteil ziehen - im Gegenteil. Dortmund blieb das gefährlichere Team. In der 57. Minute hatte Bayern Glück, dass Gräfe einen Griff Lahms an Großkreutz' Trikot nicht mit Elfmeter ahndete. Zwei Minuten später wehrte Kraft einen Schuss Mario Götzes zur Ecke ab - daraus resultierte der dritte Dortmunder Treffer: Hummels stieg nach der Götze-Ecke höher als der unglücklich agierende Schweinsteiger und köpfte zum 1:3 aus Bayern-Sicht ein (60.).

Danach verlor das Spiel deutlich an Tempo. München schaffte es kaum noch, Dortmund unter Druck zu setzen. In der 75. Minute hätte Gomez fast noch einmal für Spannung gesorgt, doch Langerak wehrte seinen Schuss aus kurzer Distanz ab. Der für Luiz Gustavo eingewechselte Toni Kroos setzte den Ball neben das Tor. Auf der Gegenseite verhinderte Pranjic nach einer Sahin-Ecke auf der Torlinie das 1:4 durch einen Kopfball Lewandowskis.

Der FC Bayern (42 Punkte) hat nun 16 Zähler Rückstand auf Dortmund (58) und muss erst einmal Hannover 96 (44) wieder von Platz drei verdrängen, der zur Qualifikation für die Champions League berechtigt. Dortmund dagegen hat eine glänzende Position: Leverkusen (45) muss am Sonntag bei Werder Bremen gewinnen (17.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE), um den Abstand zum Tabellenführer wieder auf zehn Punkte zu verkürzen. "Ich bin so glücklich. Das ist ein großer Tag für uns. Allein schon, weil wir erstmals seit fast 20 Jahren wieder in München gewonnen haben", sagte Klopp.

FC Bayern München - Borussia Dortmund 1:3 (1:2)
0:1 Barrios (9.)
1:1 Luiz Gustavo (16.)
1:2 Sahin (18.)
1:3 Hummels (60.)
München: Kraft - Lahm, Timoschtschuk, Badstuber (46. Breno), Luiz Gustavo (58. Kroos) - Schweinsteiger, Pranjic - Robben, Müller (78. Klose), Ribéry - Gomez
Dortmund: Langerak - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Sahin (89. Kehl) - Götze, Lewandowski, Großkreutz (82. da Silva) - Barrios (74. Blaszczykowski)
Schiedsrichter: Gräfe
Zuschauer: 69.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Robben (2), Schweinsteiger (5) - Lewandowski (4), Sahin (3), Schmelzer (3)

insgesamt 57 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
derfflingert, 26.02.2011
1. ...
Zitat von sysopSo spielt ein kommender Meister: Borussia Dortmund hat das Spitzenspiel beim FC Bayern klar für sich entschieden. Damit scheint der Titelgewinn nur noch Formsache. München muss dagegen wieder um die Teilnahme an der Champions League bangen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,747941,00.html
Stimmt. D
bakero, 26.02.2011
2. Bvb
Zitat von sysopSo spielt ein kommender Meister: Borussia Dortmund hat das Spitzenspiel beim FC Bayern klar für sich entschieden. Damit scheint der Titelgewinn nur noch Formsache. München muss dagegen wieder um die Teilnahme an der Champions League bangen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,747941,00.html
Was soll man dazu noch sagen? Vielleicht das: Lieber aufspielen als aufsprechen ;-)
Speaker59 26.02.2011
3. Nur der BvB
Der Ball war zu groß und das Tor zu klein. Woran lag es diesmal Bayern? Vielleicht weil ihr nur die drittbeste Mannschaft habt? Gut das die Verhältnisse nun klar sind!
Lottofreak 26.02.2011
4. Bravo Bravo Dortmund !!!!! :-)
Endlich wird dem bayr.Größenwahngeplapper von Höhnes und Rumenigge die Grenzen aufgezeigt - weil Fußball passiert auf dem Platz durch Leistung und nicht durch hochbalsame Höhneswünsche incl. Klugmeistersprüche des Managers - daß die die Dortmunder und nicht diese schickeriaverpäppelten Bayernprofis dies heute aufgezeigt haben ist eine große Genugtuung und wohl auch das Resultat dafür wie Rumenigge den V.Gal bei der Bankettansprache in Mailand aufs dumpfeste dumm beleidigt und vorgeführt hat als wäre er ein saufender CAPO auf der Baustelle...punkto Rotwein- Anspielung... sowas ist nicht nur primitivste arrogante bayr.Art sondern auch beleidigend für den Betroffenen- diese giftige Stimmung hat sich wohl auch auf die Mannschaft übertragen - eine herrliche WATSCHN-Blamage für deren Führungsstil ist das - weil R.+H. tun nichts für Harmonie in der Mannschaft sondern zerstören diese ständig- denen gönne ich nicht mal einen EC - Platz - ich freu mich für die Dortmunder weil die spielen den schnellsten schönsten Fußball und sind mehr als ein verdienter Meister
analyst2 26.02.2011
5. Klasse!
Zitat von derfflingertStimmt. D
----------------------------------------------------------- Dortmund hat seine Spitzenposition eindrucksvoll bestätigt und nährt durch seine Spielweise die Hoffnung das Geld nicht alles ist. Dem kleinen runzligen Volk am Fusse der Alpen bleibt Zeit zur Besinnung und zur Einkehr. ps:ich bin kein Dortmubnd Fan......
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.