Sieg beim FC Bayern Schwerer Neuer-Patzer lässt Gladbach jubeln

Sie waren gegen Mönchengladbach klar überlegen, hatte jede Menge Chancen - doch am Ende stand im ersten Punktspiel die erste Niederlage des FC Bayern. Weil Borussias Torwart Marc-André ter Stegen eine starke Leistung zeigte. Und weil sich Münchens Keeper Manuel Neuer einen krassen Fehler leistete.

dapd

Hamburg - Die Statistik lügt doch. Im Spiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach waren die Münchner hoch überlegen. 17 zu 8 Torschüsse wies die Statistik am Ende für die Gastgeber aus, dazu 12 zu 2 Ecken, unglaubliche 27 zu 0 Flanken und knapp 60 Prozent gewonnene Zweikämpfe. Und das Endergebnis? 1:0 für Mönchengladbach. Weil die Gäste eine ihrer wenigen Chancen nutzten, als Bayerns Torwart Manuel Neuer ein schwerer Fehler unterlief.

Es war die 62. Minute, als Borussen-Verteidiger Roel Brouwers einen langen Ball in die Münchner Hälfte schlug. Bayerns Abwehrspieler Jérôme Boateng, der später wegen einer Bänderzerrung im Sprunggelenk ausgewechselt wurde, hätte gegen Igor de Camargo klären können, verließ sich aber auf den herauseilenden Neuer. Dumm nur, dass der an der Strafraumgrenze gegen Mönchengladbachs Angreifer zu spät kam. De Camargo köpfte über Neuer hinweg ins leere Tor und machte die erste Niederlage des großen Meisterschaftsfavoriten perfekt.

"Mein Fehler. Ich musste ein wenig vorsichtig sein, um keine rote Karte zu riskieren", sagte Neuer. Sein Trainer Jupp Heynckes war der Meinung: "Manuel muss da nicht raus." Restlos bedient war Münchens Thomas Müller: "Ich bin sauer, ich habe so eine Krawatte. Alle guten Vorsätze sind wieder beim Teufel."

Dabei traten die Bayern vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena personell in Bestbesetzung an. Heynckes konnte gegen die Borussia auf die zuletzt am Sprunggelenk verletzten Arjen Robben und Franck Ribéry zurückgreifen. Während der Franzose zunächst auf der Ersatzbank blieb, begann der Niederländer Robben auf der rechten Offensivseite. Toni Kroos spielte zentral, Müller rückte nach links. Und der 21-Jährige lieferte in der siebten Minute die Vorlage zur ersten Chance der Bayern. Nach Müllers Flanke stieg Mario Gomez hoch und köpfte in Richtung des Gladbacher Tores, zielte dabei allerdings direkt auf Gäste-Keeper Marc-André ter Stegen.

Gladbach-Keeper ter Stegen rettet mehrfach gegen die Bayern

Der agile Müller war in der Folgezeit auffälligster Akteur der Münchner, stellte gemeinsam mit Philipp Lahm die rechte Mönchengladbacher Seite vor arge Probleme. Allerdings waren die Bayern nicht in der Lage, aus ihrer Überlegenheit Chancen zu kreieren. Bei einem Fernschuss von Kroos (26.) war erneut ter Stegen auf dem Posten, zwölf Minuten später zielte der 21-Jährige neben das Tor (38.). Zuvor verpasste Müller den Ball nach einer verunglückten Kopfballabwehr von Mönchengladbachs Brouwers (34.) knapp, ter Stegen war zur Stelle.

Die Borussen konnten sich in Halbzeit eins kaum einmal aus der eigenen Hälfte befreien. Umso überraschender die Chance für Juan Arango, der in der 42. Minute die bis dato beste Möglichkeit des Spiels hatte. Doch seinen Schlenzer aus halbrechter Position in Richtung langes Eck lenkte Neuer mit einer sehenswerten Parade um den Pfosten.

Gomez trifft nach Robben-Ecke nur den Pfosten

Nach der Halbzeitpause das gleiche Bild: München überlegen, Mönchengladbach verteidigend. Nach einem Gomez-Kopfball war abermals ter Stegen auf dem Posten und lenkte den Versuch des Bayern-Stürmers zur Ecke (49.). Machtlos wäre der Borussen-Keeper sechs Minuten später gewesen, als nach Ecke von Robben erneut Gomez zum Kopfball kam und nur den rechten Pfosten traf.

Ein Tor war nur eine Frage der Zeit. Und es fiel auch - allerdings auf der aus Bayern-Sicht falschen Seite. Nachdem de Camargos Treffer in der 59. Minute wegen vorangegangenen Foulspiels an Bastian Schweinsteiger zurecht nicht zählte, war sein Kopfballtor drei Minuten später regulär, als Neuer sich seinen Aussetzer leistete.

Die Bayern antworteten auf den Rückstand mit wütenden Vorstößen, allerdings ohne dabei durchdacht aufzuspielen. Allein ein Flachschuss von Robben (66.) sorgte für Gefahr, doch ter Stegen parierte gut.

In den letzten 20 Minuten gelang es den Bayern nicht mehr, das Spiel zu drehen. Bei einem Schweinsteiger-Schuss glänzte erneut ter Stegen (77.). Müllers anschließendes Kopfballtor zählte nicht, weil Schiedsrichter Babak Rafati den Nationalspieler im Abseits gesehen hatte.

Am Ende stand die erste Bayern-Niederlage zum Bundesliga-Auftakt seit zehn Jahren. Letztmals waren die Münchner in der Saison 2001/2002 mit einer Pleite gestartet, ebenfalls mit einem 0:1. Gegner damals: Borussia Mönchengladbach.

Bayern München - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)
0:1 de Camargo (62.)
München: Neuer - Rafinha, Boateng (76. Petersen), Badstuber, Lahm - Luiz Gustavo, Schweinsteiger - Robben, Toni Kroos (60. Ribery), Thomas Müller - Gomez
Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke (90. Marx), Brouwers, Dante, Daems - Nordtveit, Neustädter - Reus (90.+2 Rupp), Arango - Hanke (83. Herrmann), de Camargo
Schiedsrichter: Rafati
Zuschauer: 69.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: - / de Camargo

insgesamt 134 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stedaros, 07.08.2011
1. oh oh
Oh oh, Bayern ist in der Krise, nur noch eine Frage der Zeit bis die Trainerfrage gestellt wird.
katerramus 07.08.2011
2. liebe Bayern-Fans,
nicht den Kopf hängen lassen, das war erst 1 Spiel, es kommen noch genügend Möglichkeiten, Klasse zu zeigen und zu gewinnen. Doch eine Bitte hätte ich: lasst bitte hämische Kommentare zu einem wirklich hervorragenden Dortmundspiel, wie hier Freitag gelesen, ok?
Greg84 07.08.2011
3.
Was Neuer da draußen vorhatte, weiß wohl nur er selbst, Boateng hätte den Ball problemlos ablaufen können. Unverständlich wie man einen ansonsten harmlosen Gegner so belohnen kann.
un-Diplomat 07.08.2011
4. Das ist die Wende, denn ...
Zitat von sysopSie waren gegen Mönchengladbach klar überlegen, hatte jede Menge Chancen - doch am Ende stand im ersten Punktspiel die erste Niederlage des FC Bayern. Weil Borussias Torwart Marc-André ter Stegen ein starke Leistung zeigte. Und weil sich Münchens Keeper Manuel Neuer einen krassen Fehler leistete. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,778860,00.html
... die Bayern stehen in der Tabelle vor Leverkusen. Hoffentlich bleibt das so. Neuer sollte aber doch öfters im Tor bleiben, zumal sein Verteidiger noch hätte eingreifen können, weil der Tor
un-Diplomat 07.08.2011
5. Das ist die Wende, denn ...
Zitat von sysopSie waren gegen Mönchengladbach klar überlegen, hatte jede Menge Chancen - doch am Ende stand im ersten Punktspiel die erste Niederlage des FC Bayern. Weil Borussias Torwart Marc-André ter Stegen ein starke Leistung zeigte. Und weil sich Münchens Keeper Manuel Neuer einen krassen Fehler leistete. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,778860,00.html
... die Bayern stehen in der Tabelle vor Leverkusen. Hoffentlich bleibt das so. Neuer sollte aber doch öfters im Tor bleiben, zumal sein Verteidiger noch hätte eingreifen können, weil der Torschütze den Ball ja nicht unter Kontrolle hatte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.