Sieg gegen Freiburg BVB gelingt großer Schritt Richtung Meisterschaft

Vorentscheidung im Kampf um den Titel: Borussia Dortmund hat sein Heimspiel gegen den SC Freiburg souverän gewonnen und steht nach Leverkusens Niederlage beim FC Bayern kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft. Schon am nächsten Spieltag kann sich der BVB die Schale sichern.

REUTERS

Hamburg - Sieg in Mönchengladbach plus Remis oder Niederlage von Leverkusen gegen Hoffenheim gleich Deutsche Meisterschaft: So einfach ist für Borussia Dortmund die Formel für den Titelgewinn am kommenden Oster-Wochenende. Der BVB gewann zum Abschluss des 30. Spieltags 3:0 (2:0) gegen den SC Freiburg und baute seinen Vorsprung auf Verfolger Leverkusen auf acht Punkte aus. Bayer hatte zuvor beim FC Bayern eine 1:5-Klatsche kassiert. Vor diesem Hintergrund sagte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp: "Es war der perfekte Ausgang dieses Tages. Die Mannschaft hat ein fantastisches Spiel gemacht. Das war ein herausragender Sieg."

Mario Götze (23. Minute), Robert Lewandowski (43.) und Kevin Großkreutz (78.) erzielten gegen Freiburg die Tore für Dortmund, das aus den vier ausstehenden Spielen noch zwei Siege benötigt, um ganz sicher Deutscher Meister zu sein - vorausgesetzt, Bayer gewinnt alle seine vier Partien. Weil die Borussia (+44) gegenüber Leverkusen (+20) die klar bessere Tordifferenz hat, würden wohl auch ein Sieg und ein Unentschieden reichen, um den ersten Titelgewinn nach 2002 zu feiern. Fest steht aber schon jetzt: Weil der BVB 14 Punkte Vorsprung auf den drittplatzierten FC Bayern hat, ist ihm die direkte Teilnahme an der Champions League nicht mehr zu nehmen.

Von Beginn an war die Borussia vor 80.720 Zuschauern in der ausverkauften Dortmunder Arena klar überlegen. Der BVB, bei dem Lewandowski den verletzten Torjäger Lucas Barrios in der Sturmspitze vertrat, setzte den SC mit aggressivem Forechecking frühzeitig unter Druck. Gleich die erste klare Chance schlossen die Gastgeber mit dem 1:0 ab. Einen Pass von Marcel Schmelzer fälschte die Freiburger Abwehr vor die Füße von Götze ab, der den Ball ins Tor schob.

Fotostrecke

12  Bilder
Zwölf des Tages: Meister-Klempner und wahre Gewinner
Zwei Minuten nach dem Führungstreffer behinderten sich Lewandowski und Großkreutz nach einer Flanke von Götze elf Meter vor dem Freiburger Tor gegenseitig beim Schussversuch. Der Spielfluss des BVB litt auch nicht unter der Auswechslung des verletzten Nuri Sahin (28.), der nach erster Diagnose eine Innenbanddehnung im Knie erlitt und mit einem möglichen Wechsel zu Real Madrid zur kommenden Saison im Vorfeld der Partie für Schlagzeilen gesorgt hatte. Nach erneuter Vorlage von Schmelzer auf Lewandowski verfehlte der Pole das Tor mit einem Schuss aus der Drehung knapp. Besser machte es Lewandowski zwei Minuten vor der Pause, als er nach einem Fehler von Ömer Toprak zum 2:0 traf.

Freiburg beschränkte sich zwar nicht ausschließlich aufs Kontern. Doch die Offensivbemühungen der Gäste endeten meist in der gut organisierten Dortmunder Abwehr. BVB-Keeper Roman Weidenfeller musste in der 37. Minute den ersten und einzigen Freiburger Torschuss im ersten Durchgang parieren.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Dortmund machte das Spiel, Freiburg gelang kaum etwas. Doch sowohl Lukasz Piszczek (57.) als auch Lewandowski (62.) und Jakub Blaszczykowski (68.) konnten beste Möglichkeiten nicht nutzen. Im Gegensatz zu Großkreutz, der nach Vorlage von Götze zum 3:0-Endstand einschob.

"Das war ein großer Schritt. Wir haben von der ersten Minute gezeigt, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Wir sind aber noch nicht durch. Wir müssen noch Spiele gewinnen, aber das werden wir auch tun", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc mit Blick auf den Titel.

Borussia Dortmund - SC Freiburg 3:0 (2:0)
1:0 Götze (23.)
2:0 Lewandowski (43.)
3:0 Großkreutz (78. )
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Sven Bender, Sahin (28. da Silva) - Blaszczykowski, Götze (82. Dede), Großkreutz (85. Feulner) - Lewandowski
Freiburg: Baumann - Mujdza, Barth, Toprak, Butscher - Schuster (79. Nicu) - Daniel Caligiuri, Makiadi, Putsila (78. Jäger), Jendrisek (59. Reisinger) - Cissé
Schiedsrichter: Zwayer
Zuschauer: 80.720 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Hummels (2) - Daniel Caligiuri (2), Barth (3)

Mit Material von sid und dpa

insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MarkusW77 17.04.2011
1. Titel
Zitat von sysopVorentscheidung im Kampf um den Titel: Borussia Dortmund hat sein Heimspiel gegen den SC Freiburg souverän gewonnen und steht nach Leverkusens Niederlage beim FC Bayern kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft. Schon am nächsten Spieltag kann sich der BVB die Schale sichern. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,757585,00.html
Großer Schritt?? Das war eher der entscheidende Schritt. Das Ding ist Verdient durch.
halali01 17.04.2011
2. Meisterschale in Dortmund
...und die Post im Pott geht so richtig ab,dass selbst die Schalker mitfeiern werden!
oliveras999 18.04.2011
3. dede
Zitat von MarkusW77Großer Schritt?? Das war eher der entscheidende Schritt. Das Ding ist Verdient durch.
aber man hätte in dem bericht durchaus erwähnen dürfen, dass dede endlich mal wieder gespielt hat. und beim warmlaufen schon mit stehenden ovationen begrüßt wurde
Koltschak 18.04.2011
4. Hallo Birger...Nein das war "Der Schritt"!
Hallo Birger...Nein das war "Der Schritt" zur Meisterschaft! Glückwunsch an Dortmund! Glückwunsch an Leverkusen! Und Glückwunsch an Bayern München! Die Championsleague wird deutsch. Und Bayern wird im nächsten Jahr nicht schon in der Vorrunde rausfiegen!
huelin 18.04.2011
5. Fußballgott
Zitat von oliveras999aber man hätte in dem bericht durchaus erwähnen dürfen, dass dede endlich mal wieder gespielt hat. und beim warmlaufen schon mit stehenden ovationen begrüßt wurde
Allerdings. Auch in der Fotostrecke fehlt der Moment von Dedés Einwechslung - eindeutig der emotionalste für alle Dortmunder Fans gestern abend.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.