Fotostrecke

Schalke-Sieg gegen Helsinki: Der vierfache Huntelaar

Foto: Federico Gambarini/ dpa

Sieg gegen Helsinki Huntelaar schießt Schalke in die Gruppenphase

Schalke 04 hat die Gruppenphase der Europa League erreicht. Im Qualifikations-Rückspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick deutlich gegen HJK Helsinki durch. Mit vier Toren war Schalkes Stürmer Klaas Jan Huntelaar der Mann des Abends.

Hamburg - Schalke, wie es lacht und singt: Das Team von Trainer Ralf Rangnick besiegte HJK Helsinki im Qualifikations-Rückspiel 6:1 (2:1) und schaffte nach der 0:2-Hinspiel-Niederlage noch den Einzug in die Europa League. Besonders bei einem Mann konnten sich die Schalker nach dem Spiel bedanken: Stürmer Klaas Jan Huntelaar war mit vier Treffern fast allein verantwortlich für den Sieg. In der ersten Hälfte erzielte der Niederländer das wichtige 1:0 sowie das 2:1. Nach der Pause legte Huntelaar mit dem 3:1 und dem 5:1 nach. Entsprechend euphorisch wurde der "Hunter" nach dem Spiel von den Schalker Fans gefeiert. Die weiteren Tore erzielten Papadopolous (56.) und Draxler (82.). Für Helsinki traf Pukki zum zwischenzeitlichen Ausgleich (20.).

"In den ersten 20 Minuten habe ich schon ein wenig gezweifelt, das war teilweise abenteuerlich. Richtig gut waren wir erst in der zweiten Halbzeit. In der Bundesliga dürfen wir uns in der Defensive so nicht verhalten", sagte Schalkes Trainer Ralf Rangnick nach dem Spiel.

Von Beginn an sahen die 50.000 Zuschauer auf Schalke eine temporeiche Partie. Die Gäste aus Helsinki zeigten sich wenig beeindruckt von der großen Kulisse. Bereits in der ersten Minute hatte das Team von Trainer Antti Muurinen die große Chance, in Führung zu gehen: Wie im Hinspiel beim Treffer zum 2:0 war Teemu Pukki nach einem langen Ball auf der linken Seite durch und tauchte frei vor Schalke-Keeper Ralf Fährmann auf. Glück für die Schalker: dieses Mal traf er nicht, sondern schob den Ball rechts am Tor vorbei. Die Schalker Antwort ließ nicht lange auf sich warten. In der 14. Minute wurde Raúl im Strafraum von Helsinkis Verteidiger Rafinha gefoult. Den fälligen Starfstoß verwandelte Huntelaar sicher zur Schalker Führung.

Pukki trifft erneut gegen Schalke

Was folgte, war ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Die nächste gefährliche Torraumszene hatten die Gäste aus Helsinki. Einen Schuss von Pukki konnte Matip gerade noch vor der Linie klären (20.). Nur eine Minute später machte es der HJK-Stürmer dann aber besser. Nach einem Doppelpass mit Alexander Ring war Pukki frei durch und traf unhaltbar für Fährmann ins lange Eck.

Vier Minuten später die erneute Schalker Führung: Mit einem Schuss aus halblinker Position traf Huntelaar zum 2:1. Das Team von Trainer Ralf Rangnick hätte vor der Pause erhöhen können, doch Farfán (30.) und Draxler (34./40.) vergaben beste Chancen. Aber auch die Finnen kamen weiter zu gefährlichen Möglichkeiten. In der 39. Minute scheiterte Helsinkis Rafhina nur knapp.

Huntelaar sicher vom Punkt

Nach dem Seitenwechsel kippte das Spiel zu Gunsten der Heimmannschaft. In der 49. Minute holte Jefferson Farfán den zweiten Elfmeter für die Schalker heraus. Huntelaar verwandelte erneut sicher zum 3:1. Acht Minuten später erhöhte Kyriakos Papadopoulos per Kopf auf 4:1 (57.)

Die Finnen hatten der geballten Schalker Offensive in der zweiten Hälfte nichts mehr entgegenzusetzen. Schalke kam fast im Minutentakt zu guten Torgelegenheiten. Huntelaar erzielte mit seinem vierten Treffer in der 63. Minute das 5:1. Schalkes Jungstar Julian Draxler setzte in der 82. Minute den Schlusspunkt. Aus kurzer Distanz traf der 17-Jährige zum 6:1-Endstand für die Schalker.

Schalke 04 - HJK Helsinki 6:1 (2:1)
1:0 Huntelaar (15./Foulelfmeter)
1:1 Pukki (20.)
2:1 Huntelaar (25.)
3:1 Huntelaar (49./Foulelfmeter)
4:1 Papadopoulos (56.)
5:1 Huntelaar (63.)
6:1 Draxler (82.)
Schalke: Fährmann - Höger (78. Uchida), Höwedes, Papadopoulos, Christian Fuchs - Matip - Farfan (74. Marica), Raul, Holtby, Draxler (83. Moravek) - Huntelaar. Helsinki: Wallen - Rafinha, Lindström, Lahti, Kansikas (59. Sumusalo) - Ring, Riihilahti (79. Perovuo) - Sorsa, Bah - Pukki, Sadik (65. Zeneli). - Trainer: Muurinen
Schiedsrichter: Trattou (Zypern) Zuschauer: 52.034 Beste Spieler: Huntelaar, Farfan - Pukki
Gelbe Karten: Papadopoulos - Kansikas, Ring

mib, mit Material von sid