Sieg in Köln Schalke bleibt an Bayern und Dortmund dran

Schalke 04 hält den Anschluss im Titelrennen: Am 19. Spieltag setzte sich das Team von Trainer Huub Stevens souverän beim 1. FC Köln durch. Matchwinner auf Seiten der Schalker war Raúl-Ersatz Ciprian Marica - der Stürmer traf gleich doppelt.

Getty Images

Hamburg - Schalke 04 hat im Meisterschaftskampf nach Punkten mit Bayern und Dortmund gleichgezogen: Beim 1. FC Köln setzte sich das Team von Trainer Huub Stevens 4:1 (0:1) durch. Mit zwei Treffern (60. / 72. Minute) avancierte Ciprian Marica zum entscheidenden Mann auf Seiten der Schalker. Jan-Klaas Huntelaar (78.) und Marco Höger (82.) erzielten die weiteren Treffer. Lukas Podolski hatte für die zwischenzeitliche Kölner Führung gesorgt (4.). Durch die Niederlage verpasste das Team von Trainer Ståle Solbakken einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf und rutschte in der Tabelle auf den 13. Rang ab. Die Schalker festigen ihren dritten Rang.

"In der 2. Halbzeit sind wir volles Risiko gegangen. Das war der Schlüssel zum Sieg. Großes Kompliment, wie die Mannschaft zurückgekommen ist", sagte Stevens. "Wir sind vielleicht noch keine Spitzenmannschaft, aber wir sind eine Mannschaft. So zurückzukommen, ist lobenswert", so Abwehrspieler Christoph Metzelder.

Bei den Kölnern standen Henrique Sereno nach seiner Gelbsperre und Kevin McKenna nach überstandenem Magen-Darm-Infekt ebenso wie Mato Jajalo wieder in der Startformation. Dafür mussten Miso Brecko, Kevin Pezzoni und Martin Lanig zunächst auf die Bank. Bei den Gästen ersetzte Ciprian Marica den Spanier Raúl, der wegen einer Wadenverhärtung nicht spielen konnte. Zudem musste Trainer Huub Stevens auf Kapitän Benedikt Höwedes (dreifacher Jochbeinbruch), Alexander Baumjohann (muskuläre Probleme), Lewis Holtby (Sprunggelenkverletzung) und den gesperrten Jermaine Jones verzichten.

Podolski trifft zur Kölner Führung

Köln erwischten einen Start nach Maß. Nachdem Atsuto Uchida einen Kopfball von Milivoje Novakovic noch von der Linie klären konnte (3. Minute), war Podolski wenig später nicht zu stoppen. Nach einem leichtfertigen Schalker Ballverlust im Mittelfeld lief er ungehindert durch die Hälfte der Gäste und traf aus 20 Metern. Es war bereits der 15. Saisontreffer für den Nationalspieler.

Vor allem in der Offensive wirkten die Schalker zunächst gehemmt. Eine Aktion von Joel Matip, der nach einem Freistoß von Christian Fuchs den Ball aus kurzer Distanz mit der Schulter statt dem Kopf erwischte, war noch die beste Gelegenheit im ersten Durchgang (16.). Auf der Gegenseite hätte Podolski das 2:0 machen müssen, sein Schuss aus zwölf Metern zentral vor dem Tor ging aber am Ziel vorbei (42.).

Mit Jurado für Außenverteidiger Uchida kam Schalke aus der Kabine und sorgte endlich für den erwarteten Druck auf das Kölner Tor. Die Gastgeber konnten sich ihrerseits nicht mehr so gut aus der Umklammerung befreien wie in der ersten Hälfte.

Folgerichtig kam Schalke zu Chancen und zum Ausgleich. Eine Flanke von Fuchs köpfte Raúl-Ersatz Marica aus kurzer Distanz zum 1:1 ein. Damit war der Bann gebrochen. Kurze Zeit später traf Marica mit seinem zweiten Treffer zur Schalker Führung bevor Klaas-Jan Huntelaar auf 3:1 erhöhte (78., Foulelfmeter). Der gebürtige Kölner Marco Höger (82.) sorgten für den Endstand.

1. FC Köln - Schalke 04 1:4 (1:0)
1:0 Podolski (4.)
1:1 Marica (60.)
1:2 Marica (72.)
1:3 Huntelaar (78., Foulelfmeter)
1:4 Höger (82.)
Köln: Rensing - Sereno, McKenna (69. Brecko), Geromel, Eichner - Jajalo, Riether - Clemens (69. Roshi), Peszko (82. Lanig) - Novakovic, Podolski.
Schalke: Unnerstall - Uchida (46. Jurado), Papadopoulos, Metzelder, Christian Fuchs - Höger, Matip - Obasi, Draxler (86. Pukki) - Marica (83. Moritz), Huntelaar.
Zuschauer: 50.000
Schiedsrichter: Jochen Drees
Rote Karte: Brecko nach einer Notbremse (78.)
Gelbe Karten: Geromel - Uchida (2), Matip (3)

mib/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.