Rückschlag für DAZN Premier League ab 2019 wieder bei Sky

Sky ist im Kampf mit dem Konkurrenten DAZN ein wichtiger Coup gelungen. Der Pay-TV-Sender sicherte sich ab der kommenden Saison die Übertragungsrechte für die Premier League.
Xherdan Shaqiri und Ross Barkley

Xherdan Shaqiri und Ross Barkley

Foto: Shaun Botterill/ Getty Images

Die Zerstückelung des Fußball-Liveprogramms im TV ist ein Thema, das Fußballfans seit einiger Zeit bewegt. Vor allem der Streamingdienst DAZN hatte in den vergangenen Jahren dem Pay-TV-Sender Sky immer mehr Übertragungsrechte abgenommen. Das erste große Ausrufezeichen setzte DAZN 2016, als es sich die Rechte für die Premier League ab der Saison 2016/2017 sicherte - diese hat Sky sich nun zurückgeholt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Pay-TV-Sender wird ab der Saison 2019/2020 bis einschließlich der Spielzeit 2021/2022 die Partien der Premier League exklusiv im deutschsprachigen Raum übertragen. Für fußballbegeisterte TV-Zuschauer wird das Wettbieten der beiden Sender besonders seit dieser Champions-League-Saison offensichtlich. DAZN überträgt in Deutschland als Sublizenznehmer etliche Einzelspiele des Wettbewerbs. Hauptlizenznehmer mit Vorrecht auf wichtige Spiele ist jedoch nach wie vor Sky, das auch die Konferenz ausstrahlt.

tip