Späte Erkenntnis Fifa entthront deutschen WM-Torschützenkönig

Mehr als 70 Jahre lang galt Edmund Conen als der beste Torjäger der Fußball-Weltmeisterschaft 1934. Nun hat der Weltverband den Deutschen entthront. Auch der erste Hattrick-Schütze der WM-Geschichte wurde neu bestimmt.


Hamburg - Nach umfangreichen Recherchen sowie Hinweisen von Historikern und Fans hat die Fifa dem Tschechen Oldrich Nejedly, der beim 3:1 im Halbfinale 1934 gegen Deutschland alle drei Treffer erzielte, nachträglich ein fünftes Turniertor zuerkannt. Damit stieg Nejedly zum alleinigen Torschützenkönig vor dem Italiener Angelo Schiavio und Conen auf, die jeweils viermal getroffen hatten.

Fußball-WM: Neue Fifa-Erkenntnisse
DPA

Fußball-WM: Neue Fifa-Erkenntnisse

Der vor 16 Jahren verstorbene Conen spielte für den FV Saarbrücken und die Stuttgarter Kickers und absolvierte insgesamt 28 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft. Er wurde mit dem Team nach einem 3:2 gegen Österreich Dritter bei der WM in Italien und war bei diesem Turnier erst 19 Jahre alt. Nach der Fifa-Änderung sind Gerd Müller (10 Treffer 1970) und Miroslav Klose (5 Tore 2006) die einzigen deutschen WM-Torschützenkönige.

Die Recherchen des Weltverbandes ergaben auch, dass der Torschützenkönig der WM 1938, der Brasilianer Leonidas, nur sieben statt der ursprünglich verbürgten acht Tore erzielt hat. Außerdem kürte die Fifa einen neuen Schützen des ersten Hattricks der WM-Geschichte. Nach einer Bestätigung des US-Verbandes schrieb der Weltverband dem Amerikaner Bert Patenaude aufgrund seiner drei Tore beim 3:0-Sieg über Paraguay vom 17. Juli 1930 in Montevideo diese Ehre zu.

Lange Zeit galt der Argentinier Guillermo Stabile als der Spieler, der beim 6:3 gegen Mexiko erstmals bei einer WM einen Hattrick erzielte. Dieses Spiel fand aber erst zwei Tage später statt.

bri/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.