EM-Qualifikation Ramos mit Rekord, Burgstaller schießt Österreich zum ersten Sieg

Drittes Spiel, dritter Sieg: Spanien zieht in der EM-Qualifikation bislang souverän seine Runden. Österreich gewinnt dank Schalke-Stürmer Burgstaller, Piatek schießt Polen an die Spitze.

Die Spanier machten es sich auf den Faröer-Inseln gemütlich
Sergio Perez REUTERS

Die Spanier machten es sich auf den Faröer-Inseln gemütlich


Ex-Weltmeister Spanien hat am Freitag den dritten Sieg in der EM-Qualifikation gelandet. Auf den Färöer Inseln wurden die Iberer nach überlegen geführtem Spiel ihrer klaren Favoritenrolle beim 4:1 (3:1)-Erfolg gerecht. Auf Kunstrasen im Tórsvøllur-Stadion von Thorshavn sorgten Kapitän Sergio Ramos (5.) per Kopf und Jesus Navas (19.) für die schnelle Führung, ehe Klaemint Olsen nach einem Eckball der Anschlusstreffer gelang (30.). Für Ramos war es der 122. Sieg im 163. Länderspieleinsatz, damit löste der Abwehrroutinier Landsmann Iker Casillas an der Spitze ab.

Doch schon drei Minuten später stellte ein kurioses Eigentor von Torhüter Teitur Gestsson, der einen vom Pfosten zurückspringenden Schuss von Isco ins eigene Tor lenkte, den alten Abstand wieder her (33.). José Luis Gayá machte mit seinem Treffer alles klar (71.). In der Gruppe F führt Spanien nunmehr mit neun Punkten vor Schweden, das Malta mit 3:0 (1:0) bezwang und nun sieben Zähler aufweist.

Krzysztof Piatek sorgte für Jubel bei den Polen, die sich in Nordmazedonien mit 1:0 (0:0) behaupteten und ohne Punktverlust die Tabelle der Gruppe G anführen. Zweiter ist Israel. Das Team von Andreas Herzog feierte beim 3:0 (1:0) in Lettland den zweiten Sieg im dritten Spiel.

Auch Österreich kam dank eines Bundesliga-Profis zum ersten Erfolg in der EM-Qualifikation: Der Schalker Guido Burgstaller schoss nach Einwechslung in der 74. Minute das goldene Tor zum 1:0 (0:0) gegen Slowenien.

Die ersten Punkte ließ Irland in der Gruppe D liegen. Nach zwei Siegen reichte es in Dänemark nur zu einem 1:1 (0:0). Der Vorsprung vor der spielfreien Schweiz, die im Halbfinale der Nations League gegen Portugal mit 1:3 ausgeschieden war, wuchs auf drei Punkte.

In der Gruppe A verbuchte Tschechien mit dem 2:1 (1:0) gegen Bulgarien seinen ersten Sieg. Spitzenreiter bleibt aber mit sechs Punkten aus zwei Spielen England, das am Donnerstag das Finale der Nations League mit 1:3 nach Verlängerung gegen die Niederlande verpasste. Die ersten beiden Teams jeder Gruppe qualifizieren sich direkt für die Endrunde.

Die Ukraine gelangte durch einen Doppelpack von Viktor Zygankow innerhalb von zwei Minuten (26., 28.) gegen Serbien um den Ex-Frankfurter und künftigen Real Madrid-Stürmer Luka Jovic schnell auf die Siegerstraße. Der Schalker Jewgeni Konopljanka (47.,75.) und Roman Jaremtschuk (59.) legten in der zweiten Hälfte zum überraschend klaren 5:0 (2:0)-Endstand nach. Damit übernahm die Ukraine mit sieben Zählern die Führung in der Gruppe B vor Luxemburg (4 Punkte), das am Freitag in Litauen 1:1 (1:0) spielte, und Europameister Portugal (2).

Anmerkung: In einer früheren Version haben wir Robert Lewandowski das Tor gegen Nordmazedonien zugeschrieben. Den Treffer hat aber Krzysztof Piatek erzielt. Wir haben die entsprechende Textstelle korrigiert.

aha/dpa/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bcpt8 08.06.2019
1.
---Zitat von SPON--- [...] Bayern-Torjäger Robert Lewandowski sorgte mit seinem 56. Tor im 105. Länderspiel für Jubel bei den Polen, die sich in Nordmazedonien mit 1:0 (0:0) behaupteten [...] ---Zitatende--- Damit finden sich drei Namen als Torschützen in div. Medien: SPON nennt Lewandowski, der Sportinformationsdienst Kamil Glik und das Gros der Sportportale (inkl. UEFA.com) den unmittelbar zuvor eingewechselten Piątek... Letzteren legen auch Videobilder nahe, wenngleich Lewandowski und Glik (der sich feiern ließ) jeweils den Fuß zum Ball streckten, ihn womöglich aber gar nicht berührten.
bcpt8 08.06.2019
2.
---Zitat von SPON--- [...] Bayern-Torjäger Robert Lewandowski sorgte mit seinem 56. Tor im 105. Länderspiel für Jubel bei den Polen, die sich in Nordmazedonien mit 1:0 (0:0) behaupteten [...] ---Zitatende--- PS: Der SPON-Liveticker (identisch mit dem "kicker") gibt die Torszene wiederum realitätsnah wieder und nennt Piątek als Torschützen. ;-)
85mj 08.06.2019
3. Falscher Torschütze bei Nordmaz. - Polen
Ihnen ist ein Fehler unterlaufen. Der Torschütze zum 0:1 heißt Krzysztof Piatek und nicht Robert Lewandowski.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.