Spanischer Fußball Henry verlässt Barcelona, Real verpflichtet di Maria

Erst kam das Aus bei der WM, dann folgte der Abschied beim FC Barcelona: Der französische Nationalstürmer Thierry Henry wird Barça ein Jahr vor Vertragsende verlassen. Erzrivale Real Madrid dagegen hat einen ersten prominenten Zugang vermeldet.

Argentiniens Mittelfeldspieler di Maria: Für 25 Millionen Euro von Lissabon nach Madrid
AFP

Argentiniens Mittelfeldspieler di Maria: Für 25 Millionen Euro von Lissabon nach Madrid


Hamburg - Nach drei Jahren ist Schluss für Thierry Henry: Der Starstürmer, der mit Frankreich nach einigen Skandalen bereits in der Vorrunde der WM in Südafrika ausgeschieden war, verlässt den FC Barcelona. Wie der Verein am Montagabend mitteilte, erfolgte die Trennung im beiderseitigen Einvernehmen. "Nun liegt es an ihm", sagte Barcelonas Generaldirektor Joan Oliver, der sich durch den Wechsel Gehaltseinsparungen erhofft. Wohin Henry geht, ist bislang unklar.

Henry, dessen Vertrag eigentlich noch ein Jahr läuft, war 2007 nach Barcelona gewechselt und hatte mit dem Verein zahlreiche Titel gewonnen - darunter 2009 die Champions League. In der vergangenen Saison erzielte der 32-Jährige allerdings nur vier Tore in 21 Einsätzen für den spanischen Meister, der im Sturm mit starker Konkurrenz zu kämpfen hatte - allen voran Lionel Messi. Dem 23-jährigen Argentinier gelangen in der vergangenen Saison überragende 34 Treffer in 35 Spielen.

Auch die Torquote vom dritten prominenten Stürmer fiel deutlich besser aus als Henrys. Der Schwede Zlatan Ibrahimovic, 29, traf in der Spielzeit 2009/2010 in 29 Ligaspielen 16 Mal. Zudem hat Barça bereits den spanischen Nationalstürmer David Villa für 40 Millionen vom FC Valencia verpflichtet. In der Offensive des spanisches Meisters befinden sich außerdem mit dem 22-jährigen Pedro (34 Spiele/12 Tore) und dem 19-jährigen Bojan Krkic (23/8) zwei talentierte Spanier.

Neben Henry soll auch dessen Teamkollege Yaya Touré Barcelona verlassen. Der 27-Jährige Mittelfeldspieler, der bei der WM mit der Elfenbeinküste ebenso wie Henry bereits in der Vorrunde gescheitert war, sei beim englischen Club Manchester City im Gespräch, hieß es zuletzt immer wieder. Laut Oliver liege es nur an dem Spieler, den Transfer perfekt zu machen.

Real verstärkt Kader

Während Barcelona den Kader verkleinert, verkündet Rivale Real Madrid einen prominenten Neuzugang. Der Zweite der diesjährigen Meisterschaft hat sich die Dienste des argentinischen Mittelfeldspielers Angel di Maria gesichert. Der 22-Jährige wechselt vom portugiesischen Meister Benfica Lissabon zu den Königlichen, wo er einen Sechs-Jahresvertrag erhielt.

Di Maria, der am kommenden Samstag mit Argentinien im Viertelfinale der Weltmeisterschaft (16 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf Deutschland trifft, ist gleichzeitig der erste Einkauf von José Mourinho. Der portugiesische Startrainer, der in der vergangenen Saison die Champions League mit Inter Mailand durch ein 2:0 im Finale gegen den FC Bayern München gewann, hatte den bisherigen Trainer Manuel Pellegrini in der Sommerpause bei Real abgelöst.

Laut spanischen Medienberichten soll Real Madrid für den Flügelspieler, der in der Saison 2009/2010 fünf Treffer erzielt und zwölf Tore vorbereitet hat, rund 25 Millionen Euro an den portugiesischen Traditionsclub überwiesen haben.

mig/sid/dpa/rtr



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.