Spottgedicht auf den Trainer Zwei Spartak-Profis wegen Instagram-Like suspendiert

Das ist dumm gelaufen für zwei Spieler von Spartak Moskau: Sie haben einen Instagram-Post gelikt, in dem ihr Trainer verspottet wurde. Die Europa-League-Partie bei Rapid Wien findet nun ohne sie statt.

Spartak-Coach Massimo Carrera
imago/ ITAR-TASS

Spartak-Coach Massimo Carrera


Spartak Moskau verzichtet in der Europa-League-Partie bei Rapid Wien auf zwei Spieler - ganz offensichtlich, weil sie bei Instagram ein Spottgedicht auf den Spartak-Coach Massimo Carrera geliked haben. Kapitän Denis Gluschakow und Verteidiger Andrej Yeschneko würden die Reise nach Wien zum Spiel am Donnerstag nicht mitmachen, teilte der Verein mit. Offiziell gibt es dafür keine Begründung, die Nachrichtenagentur AP vermeldet allerdings, die Spieler würden für ihren Instagram-Post abgestraft.

In dem sozialen Netzwerk hatte der Schauspieler Dimitri Nazarov den Spartak-Coach in einem Gedicht verspottet. Beide Profis fanden dies offenbar so plausibel, dass sie ihr Like-Herz unter diesen Post setzten.

Carrera ist bei Spartak umstritten, nachdem der Meister von 2017 nur mäßig in die Saison gestartet ist. In der Liga liegt das Team deutlich hinter Zenit Sankt Petersburg zurück, in der Champions-League-Qualifikation ist Spartak gescheitert.

aha/AP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.