Europa League Frankfurts Spiel in Salzburg wegen Orkanwarnung abgesagt

Alles redet über mögliche Absagen im Sport wegen des Coronavirus - da schaltet sich auch noch das Wetter in den Spielplan ein. Eintracht Frankfurt kann wegen eines drohenden Orkans nicht bei RB Salzburg antreten.
Im Hinspiel ging noch alles regulär über die Bühne

Im Hinspiel ging noch alles regulär über die Bühne

Foto:

DANIEL ROLAND/ AFP

Das Rückspiel in der Europa League zwischen RB Salzburg und dem Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt ist wegen einer Orkanwarnung abgesagt worden. Neuer Spieltermin für die Begegnung, die am Donnerstag um 21 Uhr hätte stattfinden sollen, ist Freitag, der 28. Februar um 18 Uhr. Frankfurt hatte das Hinspiel in der Runde der letzten 32 Mannschaften 4:1 gewonnen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Entscheidung über die Absage wurde während einer Krisensitzung getroffen, an der neben Vertretern der Europäischen Fußball-Union Uefa auch Verantwortliche der beiden Vereine, der lokalen Behörden sowie der Polizei Salzburg teilnahmen. Erwartet wurden Sturmböen mit Spitzen von bis zu 120 km/h, eine sichere An- sowie Abreise sei deshalb nicht gewährleistet gewesen.

Bei der Suche nach einem Ausweichtermin boten sich wenige Möglichkeiten: In der kommenden Woche muss Frankfurt im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Werder Bremen antreten, eine weitere Woche später finden bereits die Achtelfinal-Hinspiele in der Europa League statt.

Kritik an dem neuen Termin der Eintracht äußerte der Manager des SC Paderborn, Martin Przondziono. Er sprach gegenüber der "Bild"-Zeitung von einer "Wettbewerbsverzerrung". Frankfurt hat vor der Bundesligapartie gegen Bremen am Sonntag nur 48 Stunden Pause, Werder habe deshalb eine größere Chance zu gewinnen.

Paderborn, 18. in der Tabelle, und Werder, 17., sind Konkurrenten um den Klassenerhalt. Die Deutsche Fußball Liga hat mitgeteilt, den Fall zu prüfen. "Die DFL steht diesbezüglich in Kontakt mit beiden Klubs. Über eine mögliche Neuansetzung des Bundesliga-Spiels SV Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt wird die DFL am morgigen Freitag entscheiden", hieß es.

aha/bka/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.