Betrug im Fußball Nationalspieler Jamaikas unter Dopingverdacht

In Jamaika steht neben den Leichtathleten offenbar nun auch ein Fußballspieler unter Dopingverdacht. Nach Fifa-Angaben soll die Urinprobe eines Nationalspielers ein verdächtiges Ergebnis ergeben haben. Namen und Details nannte der Verband keine, startete dafür aber weitere Untersuchungen.
Doping im Fußball: Verdächtige Urinprobe bei jamaikanischem Nationalspieler

Doping im Fußball: Verdächtige Urinprobe bei jamaikanischem Nationalspieler

Foto: Getty Images

Hamburg - Der Sport in Jamaika hat anscheinend ein Dopingproblem: Nach dem Skandal in der Leichtathletik ist nun offenbar auch ein Spieler der jamaikanischen Fußball-Nationalmannschaft positiv auf Doping getestet worden.

Wie der Fußball-Verband Jamaikas (JFF) auf seiner Internetseite mitteilte, habe nach Angaben des Weltverbands Fifa die Urinprobe eines Teammitglieds beim WM-Qualifikationsspiel gegen Honduras am 11. Juni ein verdächtiges Ergebnis ergeben. Die Identität des vom Deutschen Winfried Schäfer trainierten Spielers oder Details zum Test wurden nicht genannt. Man warte demnach nun auf weitere Informationen der Fifa und habe eine eigene Untersuchung gestartet.

Zuletzt waren fünf jamaikanische Leichtathleten, darunter der frühere 100-Meter-Weltrekordler Asafa Powell, bei den nationalen Meisterschaften positiv getestet worden.

asi/dpa