Sport im TV ProSiebenSat.1 verzichtet künftig auf Fußball

ProSiebenSat.1 will laut einem Zeitungsbericht nicht mehr bei den Live-Übertragungsrechten für Fußballspiele mitbieten. Grund sind die zu hohen Kosten. Die Preise für Bundesliga-Live-Bilder seien "der Wahnsinn", so der Vorstandsvorsitzende der TV-Senderkette.

TV-Kamera bei CL-Spiel von Bayern München: ProSiebenSat.1 will nicht um Rechte mitbieten
Getty Images

TV-Kamera bei CL-Spiel von Bayern München: ProSiebenSat.1 will nicht um Rechte mitbieten


Hamburg - Prestigeträchtig, aber zu teuer: Die Mediengruppe ProSiebenSat1 wird nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe) nicht ins Wettbieten um die Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga einsteigen.

"Was die ARD bereit ist zu zahlen, um Bundesliga-Fußball in ihrer Sportschau zu zeigen, ist der Wahnsinn", sagte der Vorstandvorsitzende Thomas Ebeling der "FAZ". Voraussichtlich werde man künftig völlig auf Fußball-Übertragungen verzichten. Zuletzt verlor Sat.1 die Champions-League-Rechte ab der Spielzeit 2012/2013 an das ZDF. Die Rechtekosten für die Königsklasse werden auf etwa 54 Millionen Euro pro Saison geschätzt.

"Wir werden nicht für die Übertragungsrechte des DFB-Pokals bieten", so Ebeling. Allenfalls interessant könnten die Zusammenfassungen der Samstagsspiele sein, nicht aber der Bundesliga-Sonntag. "Unseren erfolgreichen Serienabend am Sonntag bei Sat.1 unterbrechen wir dafür nur ungern."

luk



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.