SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

25. Juni 2019, 17:32 Uhr

Zweiter Klub nach Borussia Dortmund

Drittligist Unterhaching geht an die Börse

Um aus der 3. Liga aufzusteigen, braucht es Geld. Das möchte die SpVgg Unterhaching durch einen Börsengang auftreiben. Als erst zweiter Klub in Deutschland.

Fußball-Drittligist SpVgg Unterhaching hat als erst zweiter deutscher Klub nach Borussia Dortmund seinen Börsengang angekündigt. Wie ein Klubsprecher der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, ist ein entsprechender Schritt für diesen Sommer geplant.

Bereits im vergangenen Winter hatte Unterhaching seine Profiabteilung bis zur U16 in eine Kapitalgesellschaft ausgegliedert, diese ist seitdem eine KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien). Mithilfe des Börsengangs will Unterhaching bis zum Jahr 2022 in die 2. Bundesliga zurückkehren. "Wir wollen aus einer gesicherten Position was tun können, ohne Angst um die Lizenzierung haben zu müssen", sagte Schwabl der "Abendzeitung".

"Wir brauchen nicht den einen großen Investor", sagte Vereinspräsident Manfred Schwabl der "Abendzeitung". So wie beispielsweise Unterhachings Ligarivale KFC Uerdingen. Der Drittligist wird vom russischen Geldgeber Mikhail Ponomarev unterstützt, der als Präsident des Klubs regelmäßig für Schlagzeilen sorgt.

Einnahmen von rund 12 Millionen Euro geplant

Die Aktie der Unterhachinger soll an der Börse München gehandelt werden. Zum möglichen Preis des Wertpapiers kann der Verein nach eigenen Angaben derzeit keine Stellung nehmen. In einer ersten Finanzierungsrunde habe Unterhaching bereits vier Millionen Euro eingenommen, weitere acht Millionen Euro seien geplant. Der Verein wird 50 Prozent der Anteile halten, Präsident Schwabl rund 16 Prozent. Schwabl, der als Profi zwischen 1984 und 1992 mit Unterbrechung für Bayern München gespielt hat, ist auch Geschäftsführer der Haching Verwaltungs GmbH, der Komplementärin der KGaA.

Borussia Dortmund war 2000 als erster und bislang einziger deutscher Klub an die Börse gegangen. Vom Ausgabepreis von elf Euro ist die Aktie derzeit mit gut acht Euro weit entfernt.

hba/dpa

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung