Niederlande Stadiondach in Alkmaar zusammengebrochen

Im niederländischen Alkmaar muss der ortsansässige Fußball-Erstligist sein Stadion reparieren. Ein Teil der Dachkonstruktion stürzte zusammen - verletzt wurde niemand.

Das eingestürzte Tribünendach in Alkmaar
Vincent Jannink AFP

Das eingestürzte Tribünendach in Alkmaar


In den Niederlanden ist ein Teil des Stadiondachs des Erstligisten AZ Alkmaar zusammengebrochen. Verletzt wurde niemand, während des Unfalls fand kein Spiel in dem Stadion statt.

Wie ein Foto des Vereins in den sozialen Medien zeigt, brach das Dach gegenüber der Haupttribüne zusammen und krachte auf die Sitzplätze. Die Ursache für den Kollaps der Konstruktion war ein Sturm mit heftigen Windböen.

Auf einem Twittervideo vom Nachmittag ist zu sehen, wie die Spieler des Klubs bei starkem Wind zum Training in eine Halle ausweichen. Alkmaar hatte am vergangenen Sonntag in dem Stadion noch sein erstes Saisonspiel absolviert. Gegen Fortuna Sittard hatte der Klub 4:0 gewonnen.

Für Alkmaar stehen nach der Partie bei RKC Waalwijk am heutigen Sonntag in der kommenden Woche zwei Heimspiele an. Am Donnerstag trifft AZ in der Europa League auf den FC Mariupul, in der Eredivisie steht dann am Sonntag das Spiel gegen den FC Groningen an. Im Anschluss finden auf nationaler Ebene vier Wochen lang keine Heimspiele von Alkmaar statt, bei einem Weiterkommen in der Europa League wird die Playoff-Runde am 22. und 29. August ausgetragen. In welche Arena Alkmaar ausweichen wird, steht derzeit noch nicht fest.

2011 war im niederländischen Enschede während eines Erstligaspiels ein Teil des Stadiondaches eingestürzt, zwei Menschen kamen damals ums Leben.

hba/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
FrankDunkel 10.08.2019
1.
Niemand wurde verletzt. Das ist das Entscheidende. Ein Stadiondach läßt sich ersetzen. Menschenleben nicht.
TS_Alien 11.08.2019
2.
Ein Stadiondach darf nicht einfach so einstürzen, auch bei starkem Wind nicht.
dislozierter 11.08.2019
3. Kein Unglück
sondern Fahrlässigkeit. Anscheinend hat man auf das Dach nachträglich Solarpanel installiert. Würde sagen der Statiker der das abgenommen hat, kann Insolvenz anmelden und für immer demütig sein, dass in dem Moment kein Spiel stattgefunden hat.
faltradler 11.08.2019
4. 25Tonnen "Solarlast"
In der Tat: Nach Angaben von Eurosolar NL sind auf dem Stadiondach 1725 Solarpanele mit einer "Peak"-Leistung von zusammen 245kw verbaut. Daraus folgt, dass es sich um Panele mit je 150W(peak) handelt. Jedes solcher Panele hat eine Masse von ca 15kg. Damit wurde das Stadiondach mit einer Zusatzlast von ca 25 Tonnen belastet. Es ist naheliegend, dass diese Zusatzlast einen ungünstigen Einfluss auf das Sturmverhalten des Daches ausgeübt hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.