Starcoach Daum wird Trainer in Belgien

Nächste Trainerstation für Christoph Daum: Der 58-Jährige soll dem belgischen Erstligisten FC Brügge wieder zu Titeln verhelfen. In der Bundesliga war der Coach zuletzt allerdings wenig erfolgreich.

Trainer Daum: Neues Engagement in Brügge
AP

Trainer Daum: Neues Engagement in Brügge


Hamburg - Christoph Daum hat einen neuen Job gefunden. Der frühere Meistertrainer wechselt in die belgische Liga zum FC Brügge. Der 58-Jährige bestätigte den Deal am Mittwochmorgen, auch der FC Brügge hat die Personalie inzwischen auf seiner Homepage verkündet. Daum bekommt einen Vertrag bis zum Juni 2013 mit einer Option auf ein weiteres Jahr.

Bereits am Dienstag hatte die belgische Tageszeitung "Het Laatste Nieuws" berichtet, dass sich Daum in seinem Wohnort Köln zu einem Gespräch mit Brügges Präsident Bart Verhaeghe und Manager Vincent Mannaert getroffen habe, um über die Einzelheiten zu verhandeln.

Der Club hatte sich Ende Oktober von dem Niederländer Adrie Koster getrennt, nachdem der Saisonstart des FC nicht zur Zufriedenheit der Verantwortlichen verlaufen war. Brügge liegt in der sogenannten Jupiler League derzeit auf Platz vier, hat aber bereits sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer RSC Anderlecht. Den letzten Meistertitel errang Brügge im Jahr 2005.

Daum trainierte zuletzt den damaligen Erstligisten Eintracht Frankfurt. Er hatte das Traineramt im März von Michael Skibbe übernommen. Den Abstieg aus der Bundesliga konnte er jedoch nicht verhindern. Unter seiner Regie gelang der Eintracht kein einziger Erfolg. Der Coach hat bereits reichlich Auslandserfahrung: So trainierte er unter anderem Austria Wien sowie die beiden türkischen Spitzenclubs Besiktas und Fenerbahce Istanbul.

aha/dapd/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Weltenblitz 09.11.2011
1. Der tiefe Fall des Christoph D.
In der aktuellen UEFA-Fünfjahreswertung liegt Belgien auf dem 13. Platz. Ich kann mich einer gewissen Häme nicht erwehren angesichts des Falls des Christoph Daum. Der Mann ist offensichtlich schlicht einfach nicht mehr gefragt bei Top-Klubs. In Frankfurt hat er sich sein eigenes Grab geschaufelt.
Mo2 09.11.2011
2. Kondolenz
Liebe Belgier, als HSVer, an dem kürzlich der Daum-Kelch glücklicherweise vorbei gegangen ist, möcht ich euch mein herzliches Beileid kundtun. Hoffentlich lässt der Irre euch wenigstens nicht über glühende Kohlen laufen...
Bee1976 09.11.2011
3. Seltsam
ich halte Herrn Daum immernoch für einen guten Trainer, vielleichtn icht supi-dupi-mega Spitze, aber für gut. Das er die eintracht nicht retten konnte liegt meines Erachtens nicht an ihm. die haben die beste hinserie aller Zeiten gespielt und sind dann abgestürzt. Die hätte wohl kaum ein Trainer retten können. Unglaubwürdig hat sich C.D. eher bei Köln gemacht (Herzensangelegenheit, im Stadion heiraten, etc) nur um dann schnellstmöglich die fliege zu machen. Fachlich und von seiner Motivationsfähigkit haette ich C.D. dennoch gerne bei meinen Schalkern gesehen.
everlast_11, 09.11.2011
4. Falsche Überschrift
Die Überschrift "Star-Coach: Daum wird Trainer in Belgien" ist wohl ein schlechter Scherz! Was genau ist denn ein Star-Coach, und wieso soll Herr Daum einer sein? Ist ein Star-Coah ein Trainer, der einen Bundesligaverein (Eintracht Frankfurt) in die zweite Liga führt und danach flüchtet?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.