Stuttgart (A) - Stuttgart 0-3 Standesgemäß

Ohne große Mühen ist die Bundesligamannschaft des VfB Stuttgart ins Achtelfinale eingezogen. Gegen die eigene Regionalligaabteilung bestand allerdings auch nie die Gefahr einer Blamage.


Stuttgart - Mit einem standesgemäßen Sieg der Profis über die Amateure endete das vereinsinterne Duell des VfB Stuttgart. Durch das 3:0 (2:0) zog die Bundesliga-Mannschaft ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. U-18-Nationalspieler Christian Tiffert (9.), Jochen Endreß (33.) und Joannis Amanatidis (84.) erzielten die Treffer zum ersten Erfolg des Teams von Trainer Ralf Rangnick nach acht Pflichtspielen ohne Sieg.

Der Coach schickte seine zweite Garde in die Begegnung mit dem Regionalligisten, der in der Runde zuvor mit einem 6:1 über Eintracht Frankfurt für Schlagzeilen gesorgt hatte. Rangnick schonte mit Ausnahme von Torhüter Timo Hildebrand alle Akteure, die beim 2:3 am vergangenen Sonntag in Köln von Anfang an auf dem Platz standen und gab unter anderem sechs Vertragsamateuren eine Chance, die er bei der Regionalliga-Mannschaft "ausgeliehen" hatte.

Rund 4500 Zuschauer, die ihrem Unmut über das "sinnlose" interne Pokalspiel Luft machten, sahen eine dominierende Bundesliga-Reserve, in der sich die Torschützen Tiffert und Endreß die Bestnoten verdienten. Bei den Amateuren hatte Torhüter Ales Chvalovsky ausreichend Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Außerdem besaß der Sambier Milton Tembo mehrere Möglichkeiten zur Ergebniskosmetik.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.