Fußball-Bundesliga Aus für Schneider, Stevens neuer Trainer in Stuttgart

Es ist bereits der zweite Trainerwechsel beim VfB Stuttgart in dieser Saison: Der Club trennt sich von Thomas Schneider und holt den Niederländer Huub Stevens als neuen Chefcoach.

Schneider: Erst Ende August hatte er den Trainerjob von Labbadia übernommen
Getty Images

Schneider: Erst Ende August hatte er den Trainerjob von Labbadia übernommen


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart reagiert auf die Negativserie: Der Club hat sich von Trainer Thomas Schneider getrennt. Neuer Chefcoach ist der Niederländer Huub Stevens. Es ist der sechste Trainerwechsel in dieser Saison.

Die Stuttgarter, die in akuter Abstiegsgefahr stecken, zogen damit Konsequenzen aus dem 2:2 (2:1) gegen das Tabellenschlusslicht Eintracht Braunschweig. Der VfB hatte zunächst einen 0:1-Rückstand gedreht und führte bis kurz vor Schluss. Doch in der 82. Minute gelang Braunschweig noch der Ausgleich. Besonders bitter für Schneider: Sein Team ließ mehrere gute Chancen aus. Die beste vergab Christian Gentner, er scheiterte in der 52. Minute mit einem Elfmeter an Braunschweigs Torwart Daniel Davari.

Vor dem Punktgewinn gegen Braunschweig hatte der VfB achtmal in Folge verloren. Mit 20 Zählern belegt der VfB den 15. Tabellenplatz - unmittelbar vor dem punktgleichen Hamburger SV.

Kein Sieg in der Rückrunde

Der 41-jährige Schneider hatte den VfB erst Ende August 2013 von Bruno Labbadia übernommen und zunächst für einen spürbaren Aufwind gesorgt. Doch in der Rückrunde hat Stuttgart noch kein Spiel gewonnen. Dabei gab das Team häufig in der Schlussphase noch Partien aus der Hand.

Mit Schneider wurden auch die Assistenten Alfons Higl und Tomislav Maric von ihren Aufgaben entbunden. Schneider soll dem Verein aber laut Präsident Bernd Wahler in anderer Funktion erhalten bleiben. "Der Vorstand hat diese Entscheidung gemeinsam mit Thomas Schneider getroffen. Der Aufsichtsrat trägt diese einheitlich mit", sagte Wahler.

Der 60-jährige Stevens, der in der vergangenen Woche beim griechischen Erstligisten PAOK Saloniki entlassen worden war, übernimmt am Montag das Training beim VfB. Der Niederländer hatte in Deutschland bereits den FC Schalke 04, Hertha BSC, den 1. FC Köln und den Hamburger SV trainiert.

cte/sid/dpa

insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
catarinense 09.03.2014
1. Danke Herr Schneider
Sie waren und sind ein guter Trainer. Das haben Sie bei der Jugend und den Amateuren bewiesen. Machen Sie sich keinen Vorwurf. Es war Bobic, der keinen Plan hatte. Sie werden weiter erfolgreich trainieren, auch wenn es nicht unbedingt Bundesliga sein muss.. Viel Erfolg. Und für den VfB unter dem neuen Trainer natürlich auch..
toto1704 09.03.2014
2. H.stevens
Finde den Trainertypen genau so interessant wie seinen Vorgänger! Irgendwie braucht der VfB Introvertierte Typen, die den Verein noch kleiner und leiser erscheinen lassen, als er ist.
Alltolatenow 09.03.2014
3. Die Null muß stehen
Zitat von sysopGetty ImagesEs ist bereits die zweite Trainerentlassung beim VfB Stuttgart in dieser Saison: Der Club trennt sich von Thomas Schneider und holt den Niederländer Huub Stevens als neuen Chefcoach. http://www.spiegel.de/sport/fussball/stuttgart-entlaesst-schneider-stevens-neuer-trainer-a-957692.html
Das Einzige was mir zu Hüüüb einfällt ist, dass bei ihm die Null stehen muß. Er hat da immer nur an die hinter dem Doppelpunkt gedacht, aber die "Nullen" der Manager, die ihn als Hoffnungsträger immer wieder geholt haben, haben das als eindeutiges Argument für sein Engagement akzeptiert. Der VFB und Hüüüb? Nee, das wird nichts. Wann endlich gibt man Loddar die Chance? Zeigt er doch Woche für Woche bei Sky, dass er weiß, dass der Ball rund und das nächste Spiel das schwerste ist. Schlechter als mit Hüüüb würde es mit ihm auch nicht werden.
roflxd 09.03.2014
4.
Das wurde aber auch Zeit. So sympathisch Thomas auch ist, er ist schlichtweg unerfahren und nicht in der Lage, die große Herausforderung, vor der der VfB derzeit steht, zu meistern.
Walther Kempinski 09.03.2014
5. Bobic raus
Bobic muss raus. Er ist das Hauptproblem. Schneider war nur ein Bauernopfer, was aber so hoffe ich wenigstens kurzfristig was bewirken kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.