Stuttgart - Freiburg 1-0 Torschütze Ganea flog vom Platz

Dank Viorel Ganea darf der VfB Stuttgart wieder von der Uefa-Cup-Teilnahme träumen. Der Rumäne erzielte im schwäbisch-badischen Derby gegen den SC Freiburg kurz vor Schluss das Tor des Tages.


Stuttgart - Der VfB und Freiburg überboten sich im ersten Durchgang vor 25.000 Zuschauern an Harmlosigkeit. Die Stuttgarter offenbarten ihre alte Heimschwäche, bei den Breisgauern machte sich das Fehlen von sieben Akteuren bemerkbar. Kurzfristig waren auch noch Abder Ramdame und Björn Dreyer ausgefallen, so dass Trainer Volker Finke nur drei Feldspieler auf der Bank hatte.

Schräglage: Freiburgs Iaschwili unterliegt im Zweikampf gegen Pablo Thiam
DPA

Schräglage: Freiburgs Iaschwili unterliegt im Zweikampf gegen Pablo Thiam

Erst in der 17. Minute bot sich Ganea die erste Möglichkeit für den VfB: Er schoss jedoch knapp vorbei. Dem Rumänen bot sich dann auch die größte Chance (26.). Nach einer Kerze des Freiburgers Tobias Willi schoss der Stürmer aus sieben Metern im Fallen, Torhüter Richard Golz konnte mit einer glänzenden Reaktion den Ball jedoch mit einer Hand zur Ecke lenken. Für die Gäste verpasste Adel Sellimi das 1:0, als er nach einem Freistoß von Alexander Iaschwili knapp am Leder vorbei rutschte (39.).

Nach dem Wechsel knüpften beide Mannschaften nahtlos an ihre schwachen Leistungen an. Nur die Gangart wurde deutlich härter. Schiedsrichter Markus Merk musste gleich mehrfach nach Fouls die Gelbe Karte zeigen. Krassimir Balakow und Pablo Thiam bemühten sich im Mittelfeld, den VfB-Aktionen mehr Schwung zu verleihen - zunächst vergeblich. Der Bulgare hatte zudem eine der wenigen Torchancen, zielte aber knapp am rechten Pfosten vorbei (48.). Für Freiburg hatte der ansonsten wirkungslose Zoubaier Baya mit einem gezirkelten Freistoß Pech (64.).

In den letzten 20 Minuten verstärkten die Schwaben ihren Druck und warfen alles nach vorne. Aber die SC-Abwehr um den umsichtigen Libero Lars Hermel blockte lange alle Angriffe ab. Zudem schossen Ganea (74.) und Sean Dundee (76.) jeweils knapp vorbei. Marco Weißhaupt (75.) hatte noch eine gute Möglichkeit für die Gäste. Ganea erlöste dann mit seinem fünften Saisontreffer den VfB (82.). Über sein Tor konnte er sich allerdings nicht lange freuen. Sekunden später erhielt der Matchwinner wegen wiederholten Foulspiels von Schiedsrichter Merk die Gelb-Rote Karte. Dabei hatte der Stürmer nach Ablauf seiner Rot-Sperre gerade wieder sein erstes Spiel bestritten.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.