Stuttgarter Fans in Bielefeld Eskalation am Stadioneingang

Pfefferspray, Schlagstöcke und offene Fragen: Stuttgarter Fans sind am Rande des Zweitligaspiels gegen Arminia Bielefeld mit Ordnern und Polizisten aneinandergeraten. Wie es zu der Eskalation kam, ist noch unklar.

Screenshot aus einem Amateurvideo
YouTube

Screenshot aus einem Amateurvideo

Von


Vor der Zweitliga-Partie zwischen dem VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld ist es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Stuttgarter Fans, dem Ordnungsdienst und der Bielefelder Polizei gekommen. Dabei haben sich mehrere VfB-Fans Augenreizungen durch das von der Polizei eingesetzte Pfefferspray zugezogen, auch ein Beamter wurde bei den Auseinandersetzungen leicht verletzt. Nun wird wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzungsdelikten ermittelt.

Von dem Vorfall gibt es ein Video, das die Prügeleien zeigt - allerdings nicht, wie es zur Eskalation kommt. Darin ist zu sehen, wie eingekesselte Stuttgarter Fans sich mit Ordnern prügeln, Polizisten Pfefferspray in Gesichter der Fans sprühen und die VfB-Anhänger versuchen, in den Umlauf des Stadions zu gelangen. Die Situation ist unübersichtlich, die Stimmung wirkt auf den Bildern hochaggressiv.

Hier können Sie den Vorfall im Video sehen:

Die Polizei Bielefeld schildert den Sachverhalt so (Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung): "Vor dem Fußballspiel kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen im Bereich des Gästeeingangs. Daran beteiligt waren Stuttgarter Fans und der Ordnungsdienst. Polizeibeamte bereinigten die Situation unter Einsatz von Pfefferspray und des Einsatzmehrzweckstocks." Laut Polizei hat ein Teil der etwa 300 Gästefans versucht, "den Eingangsbereich zu überlaufen".

Der VfB Stuttgart will die Szenen noch nicht bewerten. Man stehe in Kontakt mit Arminia Bielefeld und den zuständigen Sicherheitsbehörden, heißt es von Vereinsseite. "Die Auswertung der Geschehnisse erfolgt durch die Sicherheitsbehörden vor Ort und ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht abgeschlossen", teilte der VfB SPIEGEL ONLINE auf Anfrage mit: "Wir bitten um Verständnis, dass wir uns, solange die Auswertungen andauern, nicht detailliert äußern."

Screenshot aus einem Amateurvideo
YouTube

Screenshot aus einem Amateurvideo

Vorwürfe gegen den Ordnungsdienst

Ein Augenzeuge schilderte dem Portal "Faszination Fankurve", dass seiner Meinung nach der Ordnungsdienst die Auseinandersetzungen durch schlechte Kommunikation und Provokationen herbeigeführt habe. Wegen des Osterrückreiseverkehrs sollen viele Stuttgarter erst kurz vor dem Anpfiff am Stadion angekommen sein, dies habe zur Überforderung im Eingangsbereich geführt.

Der betroffene Ordnungsdienst teilte auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE mit: "Wir sind dabei, den Vorfall aufzuarbeiten. Derzeit möchten wir dazu noch keine Stellungnahme abgeben", sagte Franz-Josef Stollmeier von "Sicherheit OWL".

Arminia Bielefeld wollte der Auswertung der Videoaufnahmen "nicht zuvorkommen", man könne die Geschehnisse "zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend beurteilen", so ein Klubsprecher.

Mehr zum Thema


insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Stefan_Schmidt 18.04.2017
1. Natürlich reiner Zufall ...
... dass es Fußballfans waren. Die sind doch alle ganz friedlich und können nichts dafür. So wie an allen anderen Wochenenden auch.
edgarzander 18.04.2017
2. Da wurde den Stuttgartern wohl ordentlich....
...eine Abreibung verpasst. Interessant die Szene an Min. 1:00. Erst die Fans nett ins mittlere Gatter reinlassen, um dann voll draufzuhalten. Sagt ja auch der Filmer ab 8:30, "...wenn die schon mal ihr Pfeffer dabei haben". Die restlichen wenigen Fans im rechten Gatter werden dann von den Ordnern ordentlich verprügelt. Wie man einen gesicherten Eingang mit Drehkreuzen überlaufen will/kann ist mir schleierhaft und wohl eher eine Ausrede. Nach den Drehkreuzen hat man die Fans einfach gestoppt und fertig gemacht.
Vampiresclub 18.04.2017
3. Ohne Folgen
Nicht auszudenken, wäre Dynamo Dresden, Hansa Rostock oder 1.FCM beteiligt gewesen. Ein Geisterspiel wäre die Mindeststrafe. Interessanter jedoch ist, der Nicht-Aufschrei, und keiner im Forum fordert hier die endgültige Liquidierung des Vereines........ Gibt es da etwa zweierlei Maß?
Boesor 18.04.2017
4.
Zitat von VampiresclubNicht auszudenken, wäre Dynamo Dresden, Hansa Rostock oder 1.FCM beteiligt gewesen. Ein Geisterspiel wäre die Mindeststrafe. Interessanter jedoch ist, der Nicht-Aufschrei, und keiner im Forum fordert hier die endgültige Liquidierung des Vereines........ Gibt es da etwa zweierlei Maß?
Definitiv zweierlei maß, immerhin sind sowohl Bielefeld wie auch der VFB mit diesem Vorfall (wer immer ihn dann zu verantworten hat) mindestens so negativ aufgefallen wie die genannten vereine in der Vergangenheit...Opfermythos
HaMü 18.04.2017
5. Gute Besserung
den Verletzten. Ich ringe um die richtigen Worte und finde einfach keine. Umsomehr hoffe ich, dass Euch der Verein nicht noch in den Rücken fällt, und (nicht nur) die Stuttgarter Fanszene eine angemessene Antwort findet. Solidarische Grüße aus Babelsberg
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.