Stuttgarter Krise Versucht, verloren, verzweifelt

Der VfB Stuttgart mühte sich gegen den FC Sevilla in der Champions League nach Kräften, zeigte eine gute Leistung - und verlor erneut. Einzelne Spieler leisten sich immer wieder Patzer, Kritiker halten auch dem Trainer Fehler vor. In der Liga steht Markus Babbel nun vor einem Schicksalsspiel.

REUTERS

Von , Stuttgart


50 Minuten nach Spielende setzte Markus Babbel zu einer flammenden Rede in eigener Sache an: "Ich werde alles dafür geben, dass es wieder nach oben geht." Die Mannschaft stehe hinter ihm, so der Stuttgarter Coach: "Ich habe nicht das Gefühl, dass hier irgendein Spieler nicht mehr alles gibt." Tatsächlich würde Babbel wohl nicht in Frage gestellt, wenn sein VfB die ganze Saison über so gespielt hätte wie an diesem Dienstagabend. Ehe Sevilla richtig in der Partie war, hatten sich der starke Zdravko Kuzmanovic (1.), Julian Schieber (7.) und Cacau (12.) erste Torgelegenheiten erspielt. Und noch kurz vor Schluss hätten Schieber (89.) und in der Nachspielzeit Serdar Tasci mit etwas Glück auch ein Tor erzielen können.

Als Nationalspieler Tasci stattdessen die Latte traf, stand es bereits 3:1 für Sevilla. Und das nicht ohne freundliche Handreichung der Stuttgarter: Beim 1:0 durch Sébastien Squillaci hatte Khalid Boulahrouz seinen Gegenspieler im Fünfmeterraum nicht am Kopfball hindern können (23.) - Keeper Jens Lehmann war nicht herausgekommen. Und beim 0:2 hatte endgültig der Mann gepatzt, bei dem Anspruch und Wirklichkeit nicht zum ersten Mal in den vergangenen Jahren nur entfernte Verwandte sind: Lehmann.

Lehmann lässt durchblicken, dass er als einziger ernsthaft gefordert sei

Robert Enke und René Adler, Lehmanns Nachfolger im Tor der Nationalmannschaft, haben noch nie auch nur mit einer Andeutung die Leistung eines Konkurrenten herabgewürdigt. Lehmann hingegen lässt bei jeder Gelegenheit durchblicken, dass er im Gegensatz zu seinen Nachfolgern immerhin in der Champions League spiele, also als einziger wirklich ernsthaft gefordert sei. Allerdings verpufft dieses Argument, wenn er dort eine Flanke im Stile eines Volleyballspielers vor die Füße von Jesus Navas pritscht, der daraufhin das 0:2 (55.) ins Netz schmettert.

Der 39-Jährige kam diesmal nicht ganz umhin, eine eigene Beteiligung einzugestehen: "Für mich sah es so aus, dass ich den Ball unter der Latte erwische und daher nicht mehr ins Aus lenken kann." Zu Unrecht kritisiert fühlte er sich dennoch. Ihm würden in letzter Zeit eben einfach alle Gegentore in die Schuhe geschoben, klagte er dem Sender Sky. Als Squillaci mit seinem zweiten Treffer das 0:3 erzielte (72.) und der eingewechselte Elson auf 1:3 verkürzte, war das Spiel längst entschieden. Und Manager Horst Heldt fand, es sei "ärgerlich, dass immer wieder andere Spieler solch entscheidende Fehler wie bei den ersten beiden Gegentoren passieren."

Dem Niedergang des VfB haftet dabei durchaus auch etwas Tragisches an

Die Art und Weise, wie die zustande kamen, sagt allerdings viel aus über das gegenwärtige Dilemma des VfB: Die Mannschaft bringt sich immer wieder geradezu zwanghaft um das Erarbeitete. Dem Niedergang des VfB haftet dabei durchaus auch etwas Tragisches an - auch am Dienstag gab es einige Situationen, die mit ein wenig mehr Glück zu Toren hätten führen können. Der VfB beschäftigt eine Mannschaft, die an guten Tagen spielerisch zum Besten gehört, was der deutsche Fußball zu bieten hat. An schlechten Tagen - und im bisherigen Saisonverlauf gab es kaum andere - ist allerdings so gut wie jeder Spieler für den entscheidenden Lapsus zu haben. Das Stuttgarter Publikum scheint zu merken, dass man das nicht dem Trainer ankreiden kann - mit aufmunterndem Applaus empfing die Fankurve nach dem Schlusspfiff die unglückseligen Spieler.

Wenn die Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf instabil wirkt, hat das allerdings auch mit Coaching-Fehlern zu tun. Dass Babbel bei seiner offensivfreudigen Mannschaft bis zum Schalke-Spiel am vergangenen Wochenende am 4-4-2 mit Doppel-Sechs festhielt, hat innerhalb und außerhalb der Mannschaft für Verwunderung gesorgt. Und so experimentierfreudig Babbel beim munteren Durchrochieren war, so willkürlich ging er dabei vor. Warum Ricardo Osorio, am Dienstag einer der Besten, so lange nicht zum Einsatz kam, muss man nicht verstehen. Warum Zdravko Kuzmanovic so lange nicht zeigen konnte, was er kann, auch nicht.

Nackte Ergebnisse sprechen nicht unbedingt für Babbel

Manager Heldt hielt nach dem Spiel stoisch am Grundsatz fest, den Trainer öffentlich nicht zu demontieren. In die Bewertung der Lage, so ließ er durchblicken, gingen aber sowohl die Leistung als auch die nackten Ergebnisse ein. Letztere sprechen nicht unbedingt für Babbel: In der Liga hat man acht Punkte nach neun Spielen, vier der vergangenen fünf Partien gingen verloren. In der Champions League stehen zwei Remis und die gestrige Niederlage zu Buche. Wenn Babbel noch länger Trainer in Stuttgart bleiben will, muss das Spiel in Hannover am kommenden Samstag gewonnen werden.

Nach Informationen der "Stuttgarter Zeitung" hat der Verein bereits Kontakt mit dem Schweizer Marcel Koller aufgenommen, der im September beim VfL Bochum geschasst wurde. Koller schaute sich am Samstag die Heimniederlage des SC Freiburg gegen Bayern München an. Der FC Bayern ist am übernächsten Wochenende Gegner des VfB.

insgesamt 3494 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MOUXIN 14.09.2009
1.
Oh Mann, ich bin schon wieder sowas von rattenscharf. Kann´s kaum erwarten, dass das endlich wieder losgeht. So ein richtig geiler CL-Abend, hmmmmmm..., da geht wenig drüber. München hat mit Juve einen ziemlichen Brocken auf den zweiten Startplatz zugelost bekommen. Auch Bordaux sollte man absolut nicht unterschätzen, die haben letzte Saison erstmals seit langer langer Zeit wieder die übermächitge Dominanz von Lyon gebrochen. Die können an einem guten Tag sowohl Bayern, als auch Juve ein Bein stellen. Und schließlich Haifa, die vermeintliche Schießbude der Gruppe. Aber gerade deswegen so gefährlich, denn diesen Gegner muss man in beiden Spielen besiegen, wenn in der Gruppe oben sein will (Bremen ist letzte Saison genau an diesen kleinen Mannschaften gescheitert). Wolfsburg hat (als Gruppenletzter im Lostopf) in meinen Augen ziemliches Glück gehabt. ManU wird zwar wie immer bärenstark sein, aber Besiktas und Moskau sollten schlagbar sein. Es wird trotzdem schwierig, aber Wolfsburg hat es bis zu einem gewissen Punkt schon in der eigenen Hand durchzukommen. Stuttgart hat noch größeres Glück gehabt, wenn ich mir alleine den Gruppenkopf dieser Gruppe anschaue. Eigentlich gehört Sevilla in meinen Augen nicht in die Riege da ganz vorne. Die Rangers können zwar unangenehm werden, aber kein Vegleich zu anderen Gruppenzweiten wie Inter, Real oder Juve. Und Unirea, hmmm, ... nie gehört. Meine Tipps: Stuttgart und Bayern kommen weiter, Wolfsburg schafft nur die Europaliga-Qualifikation. Und gegen Haifa wird Bayern wohl ein ziemlich grottiges Spiel bieten, aber doch am Ende irgendwie gewinnen. Ich tippe auf ein 1:2 für Bayern. Ce sont les meeeeeeeeeeeeilleurs, Sie sind die Beeeeeeesteeeeeeen, These are the Chaaaaaaaaampions, Die Meeeeeeeeeeister, Die Beeeeeeeeeesten, Les graaaaaandes équiiiiiiipes, The chaaaaaaaaaampions (und? wer erkennts?).
ctulhu 15.09.2009
2.
Zitat von sysopDer VfL Wolfsburg, der FC Bayern und der VfB Stuttgart starten in die europäische Königsklasse. Wie weit kommen die drei deutschen Teams? Und wer sind für Sie die Favoriten auf den Titelgewinn?
Rückmeldung aus dem Letzigrund - was für ein geiles Spiel! Zwar war die erste Halbzeit aus Sicht des FCZ zum Vergessen. Klaro - wenn man die Gegenspieler beinahe anhimmelt. Aber die zweite Halbzeit war ne Wucht! Das i-Tüpfelchen war das geile 5:2... Auch wenn mir ne Sensation lieber gewesen wäre, war halt unrealistisch. Das Spiel war das Zwangstrippleticket (in Zürich muss man alle 3 Spiele kaufen) bereits jetzt wert! Zu Real: einfach nur krass - die ham das ganze Spiel lang wie im Training gespielt. Man hatte nicht mal ansatzweise das Gefühl, sie müssten sich groß anstrengen. Auch wenn der FCZ kein Maßstab war, aber ich will nicht wissen, wie Madrid spielt, wenn sie ernst machen. Spass hat es auf jeden Fall gemacht, ihnen zuzuschauen. Denke, dass sie nicht unmsonst einer der haushohen Favouriten auf den CL-Sieg sind. Zum Rest von heute - leider kaum Überraschungen. Mit Ausnahme von Apoel und mit Abstrichen Juve, gab es die erwarteten Ergebnisse. Die Deutschen mit der erwarteten Leistungen. Die nächste Runde muss einfach drin sein. Danach hängt alles vom Losglück ab. Beim Rest muss man sehen.
Tail on the Donkey 16.09.2009
3.
Zitat von MOUXINOh Mann, ich bin schon wieder sowas von rattenscharf. Kann´s kaum erwarten, dass das endlich wieder losgeht. So ein richtig geiler CL-Abend, hmmmmmm..., da geht wenig drüber. München hat mit Juve einen ziemlichen Brocken auf den zweiten Startplatz zugelost bekommen. Auch Bordaux sollte man absolut nicht unterschätzen, die haben letzte Saison erstmals seit langer langer Zeit wieder die übermächitge Dominanz von Lyon gebrochen. Die können an einem guten Tag sowohl Bayern, als auch Juve ein Bein stellen. Und schließlich Haifa, die vermeintliche Schießbude der Gruppe. Aber gerade deswegen so gefährlich, denn diesen Gegner muss man in beiden Spielen besiegen, wenn in der Gruppe oben sein will (Bremen ist letzte Saison genau an diesen kleinen Mannschaften gescheitert). Wolfsburg hat (als Gruppenletzter im Lostopf) in meinen Augen ziemliches Glück gehabt. ManU wird zwar wie immer bärenstark sein, aber Besiktas und Moskau sollten schlagbar sein. Es wird trotzdem schwierig, aber Wolfsburg hat es bis zu einem gewissen Punkt schon in der eigenen Hand durchzukommen. Stuttgart hat noch größeres Glück gehabt, wenn ich mir alleine den Gruppenkopf dieser Gruppe anschaue. Eigentlich gehört Sevilla in meinen Augen nicht in die Riege da ganz vorne. Die Rangers können zwar unangenehm werden, aber kein Vegleich zu anderen Gruppenzweiten wie Inter, Real oder Juve. Und Unirea, hmmm, ... nie gehört. Meine Tipps: Stuttgart und Bayern kommen weiter, Wolfsburg schafft nur die Europaliga-Qualifikation. Und gegen Haifa wird Bayern wohl ein ziemlich grottiges Spiel bieten, aber doch am Ende irgendwie gewinnen. Ich tippe auf ein 1:2 für Bayern. Ce sont les meeeeeeeeeeeeilleurs, Sie sind die Beeeeeeesteeeeeeen, These are the Chaaaaaaaaampions, Die Meeeeeeeeeeister, Die Beeeeeeeeeesten, Les graaaaaandes équiiiiiiipes, The chaaaaaaaaaampions (und? wer erkennts?).
Das siehst du völlig falsch, frag Schwabenpower. ;-) Selbst Bayern hätte in einem direkten Duell nicht den Hauch einer Chance. ;-) Tja, mal abwarten. Wenn Wolfsburg an die Leistung von Gestern anknüpft und sich die relative Unerfahrenheit auf dem CL-Parkett nicht noch bemerkbar macht, haben sie gute Chancen aufs AF. Stuttgart seh ich nicht ganz so positiv, da sind viele Teams die sich alle gegenseitig schlagen können. Die Rangers und Sevilla sind starke Gegner, Unirea kennt wohl kaum einer hier so richtig - da ist im Positiven wie Negativen alles drin. Ein Fehlstart heute Abend (bitte nicht) und schon ist der Druck da. Eine recht ordentliche Prognose. ;-) Sooo grottig war's zwar nicht, aber trotz Ribery und Robben gehemmt und uninspiriert. Bayern fast immer Herr im Haus, ohne zu überzeugen. Butt hat zur Abwechslung mal ein ordentliches Spiel gemacht und alle haltbaren Bälle gehalten, das reicht auch prompt um ohne Gegentor zu bleiben. Müller ist momentan sensationell, 4 Buden in 2 Spielen, auch wenn die 2 in Dortmund nicht so entscheidend waren, das ist einfach klasse! 3 Punkte sind das, was zählt, und die sind auf dem Konto. Juve hat gepatzt, für die gehts jetzt schon im nächsten Spiel in München um viel. Real hat's dann aber in der 2. HZ etwas zu locker angehn lassen, oder? Wobei ich bei dem Elfer nicht recht überzeugt war, es sah mir doch sehr nach der guten alten Gilardino-Schule aus, wie der Kollege da um Casillas herum segelte. Und dafür, dass Zürich ohne Torwart gespielt hat, wars doch auch ganz okay. An Überraschungen war der Spieltag aber eigentlich arm, bis auf das schon erwähnte Juve-Remis alles in der Reihe.
thiber 16.09.2009
4.
Zitat von Tail on the DonkeyDas siehst du völlig falsch, frag Schwabenpower. ;-) Selbst Bayern hätte in einem direkten Duell nicht den Hauch einer Chance. ;-) Tja, mal abwarten. Wenn Wolfsburg an die Leistung von Gestern anknüpft und sich die relative Unerfahrenheit auf dem CL-Parkett nicht noch bemerkbar macht, haben sie gute Chancen aufs AF. Stuttgart seh ich nicht ganz so positiv, da sind viele Teams die sich alle gegenseitig schlagen können. Die Rangers und Sevilla sind starke Gegner, Unirea kennt wohl kaum einer hier so richtig - da ist im Positiven wie Negativen alles drin. Ein Fehlstart heute Abend (bitte nicht) und schon ist der Druck da. Eine recht ordentliche Prognose. ;-) Sooo grottig war's zwar nicht, aber trotz Ribery und Robben gehemmt und uninspiriert. Bayern fast immer Herr im Haus, ohne zu überzeugen. Butt hat zur Abwechslung mal ein ordentliches Spiel gemacht und alle haltbaren Bälle gehalten, das reicht auch prompt um ohne Gegentor zu bleiben. Müller ist momentan sensationell, 4 Buden in 2 Spielen, auch wenn die 2 in Dortmund nicht so entscheidend waren, das ist einfach klasse! 3 Punkte sind das, was zählt, und die sind auf dem Konto. Juve hat gepatzt, für die gehts jetzt schon im nächsten Spiel in München um viel. Real hat's dann aber in der 2. HZ etwas zu locker angehn lassen, oder? Wobei ich bei dem Elfer nicht recht überzeugt war, es sah mir doch sehr nach der guten alten Gilardino-Schule aus, wie der Kollege da um Casillas herum segelte. Und dafür, dass Zürich ohne Torwart gespielt hat, wars doch auch ganz okay. An Überraschungen war der Spieltag aber eigentlich arm, bis auf das schon erwähnte Juve-Remis alles in der Reihe.
Die relative internationale Unerfahrenheit sehe ich weniger als Problem. Immerhin hat jeder Spieler, der gestern auf dem Platz Stand, Erfahrung als Nationalspieler. Ich mache mir mehr Sorgen, ob der VfL in der Nach-Magath-Ära fit genug für drei Wettbewerbe ist und ob der Kader ausreicht, wenn es zu verletzungs- oder bestrafungsbedingten Ausfällen kommt. Wir werden sehen. Gegen Sptzenmannschaften kann man sich auch keinesfalls während des Spiels eine Auszeit nehmen, wie es der VfL gestern in der 2. Halbzeit für rund 15 Minuten getan hat. Für die Bayern war gestern der Auswärtssieg zusammen mit der Punkteteilung von Juve und Bordeaux ein sehr guter Schritt Richtung AF.
mister_a 16.09.2009
5.
Zitat von Tail on the DonkeyDas siehst du völlig falsch, frag Schwabenpower. ;-) Selbst Bayern hätte in einem direkten Duell nicht den Hauch einer Chance. ;-) Tja, mal abwarten. Wenn Wolfsburg an die Leistung von Gestern anknüpft und sich die relative Unerfahrenheit auf dem CL-Parkett nicht noch bemerkbar macht, haben sie gute Chancen aufs AF. Stuttgart seh ich nicht ganz so positiv, da sind viele Teams die sich alle gegenseitig schlagen können. Die Rangers und Sevilla sind starke Gegner, Unirea kennt wohl kaum einer hier so richtig - da ist im Positiven wie Negativen alles drin. Ein Fehlstart heute Abend (bitte nicht) und schon ist der Druck da. Eine recht ordentliche Prognose. ;-) Sooo grottig war's zwar nicht, aber trotz Ribery und Robben gehemmt und uninspiriert. Bayern fast immer Herr im Haus, ohne zu überzeugen. Butt hat zur Abwechslung mal ein ordentliches Spiel gemacht und alle haltbaren Bälle gehalten, das reicht auch prompt um ohne Gegentor zu bleiben. Müller ist momentan sensationell, 4 Buden in 2 Spielen, auch wenn die 2 in Dortmund nicht so entscheidend waren, das ist einfach klasse! 3 Punkte sind das, was zählt, und die sind auf dem Konto. Juve hat gepatzt, für die gehts jetzt schon im nächsten Spiel in München um viel. Real hat's dann aber in der 2. HZ etwas zu locker angehn lassen, oder? Wobei ich bei dem Elfer nicht recht überzeugt war, es sah mir doch sehr nach der guten alten Gilardino-Schule aus, wie der Kollege da um Casillas herum segelte. Und dafür, dass Zürich ohne Torwart gespielt hat, wars doch auch ganz okay. An Überraschungen war der Spieltag aber eigentlich arm, bis auf das schon erwähnte Juve-Remis alles in der Reihe.
Jo, das war schon so ziemlich alles so wie man das erwartet hatte. Angeschaut habe ich mir Wolfsburg, die angenehm überraschten. Allerdings war ZSKA durchaus keine Laufkundschaft. Technisch sehr gut, aber letzlich vor dem Tor nihct zielstrebig bzw. clever genug. Für einen Treffer hat gereicht nach bösem Abwehrschnitzer. Wichtig dann aber daß der Sturm der Wölfe weiter gebissen hat und auch wenn Dzeko nihct getroffen hat: Der Ballgewinn vor dem 3:1 macht ihn zum wesentlichen Teilhaber dieses entscheidenden Treffers. Wer weiß wie die folgenden Szenen dann ausgegangen wären stünde es 'nur' 2:1. 2 relativ gute Möglichkeiten hatten die Russen nämlich noch. Wenns ganz blöd kommt drehen die das Spiel in den letzten 5 Minuten. Deswegen war dieser dritte Treffer so enorm wichtig. Bayern hat wohl etwas gebraucht um den Sack zuzumachen und konnte sich letzlich bei Butt bedanken wenn man die zusammenfassungen richtig deutet. Für einen Asuwärtsauftakt in Israel gibts sicherlich schlechtere Möglichkeiten abzuschneiden. Insofern ist die Pflicht wohl getan...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.