Supercup-Sieg gegen Dortmund Viele Fehler, viele Tore - Kimmich schießt Bayern im Fallen zum Titel

Es war ein Endspiel, das an einen unterhaltsamen Sommertest erinnerte: Im von Aussetzern beider Teams geprägten Supercup sorgte eine Energieleistung von Joshua Kimmich für den Sieg der Bayern gegen Dortmund.
Foto: Alexander Hassenstein / Getty Images

Der FC Bayern München hat nach dem europäischen auch den nationalen Supercup gewonnen. Vor leeren Rängen in der heimischen Allianz-Arena besiegte der Meister und Pokalsieger Borussia Dortmund 3:2 (2:1). Die Treffer erzielten Corentin Tolisso (18. Minute), Thomas Müller (32.) und Joshua Kimmich (82.) für die Bayern, Julian Brandt (39.) und Erling Haaland (55.) waren für den BVB erfolgreich.

Im Vergleich zum Bundesliga-Wochenende, als beide Vereine überraschende Niederlagen hinnehmen mussten, veränderten die Trainer ihre Startformationen merklich: Hans-Dieter Flick wechselte auf fünf Positionen, Lucien Favre brachte sechs neue Spieler - darunter Kapitän Marco Reus, der nach einer im Februar erlittenen Verletzung erstmals wieder in der Dortmunder Startelf stand.

Entsprechend wenig eingespielt wirkten die Mannschaften zu Beginn. Der Führungstreffer gelang den Bayern per Konter nach einer Dortmunder Ecke: Müller bewies im Zentrum seine Übersicht und setzte Robert Lewandowski auf dem rechten Flügel ein, der spielte flach nach innen auf den mitgelaufenen Tolisso. Im ersten Versuch konnte BVB-Keeper Marwin Hitz den Ball noch an die Unterkante Latte lenken, den Abpraller drückte Tolisso aus wenigen Zentimetern über die Torlinie (18.).

Mit Bande gespielt: Tolisso schießt den von der Latte zurückgeprallten Ball ins Tor

Mit Bande gespielt: Tolisso schießt den von der Latte zurückgeprallten Ball ins Tor

Foto: CHRISTOF STACHE / AFP

Nach einem Abspielfehler Manuel Neuers bot sich dem BVB die Chance auf den Ausgleich. Ein schlecht getimter Pass von Mahmoud Dahoud verhinderte allerdings eine bessere Abschlussposition für Reus, dessen Schuss harmlos blieb (24.). Die Bayern zeigten sich effizienter, nach einer Halbfeldflanke von Alphonso Davies gewann Müller am langen Pfosten das Kopfballduell gegen Felix Passlack und traf zum 2:0 (32.).

Dortmund kommt zu Chancen - und zum Ausgleich

Noch vor der Pause traf Brandt zum Anschluss: Nach einem Ballverlust von Benjamin Pavard spielten Reus und Erling Haaland den Ball in den Strafraum zum Nationalspieler, der Neuer aus gut zehn Metern per Gewaltschuss überwand. Direkt nach dem Seitenwechsel vergab erst Meunier frei stehend die Chance auf den Ausgleich (47.), nach einem Schnittstellenpass von Thomas Delaney machte Haaland es besser, entwischte seinen Bewachern und traf zum 2:2 (55.).

Nur vier Minuten später bot sich Haaland die Chance, die Partie vollends zu drehen - ein starker Reflex Neuers, der den Ball mit der rechten Hand noch am Tor vorbeilenkte, verhinderte ein Dortmunder 3:2. Stattdessen leistete sich der BVB den einen Aussetzer zu viel, den Kimmich spät bestrafte: Nach einem Stockfehler Delaneys eroberte Bayerns Sechser den Ball und tauchte nach Zusammenspiel mit Lewandowski im Strafraum auf. Den ersten Abschluss konnte Hitz noch parieren - im Fallen erwischte Kimmich den Abpraller dann glücklich mit dem linken Bein und lenkte den Ball über den BVB-Keeper hinweg ins Tor (82.).

cev
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.