Supercup Bayern schlägt Chelsea im Elfmeterschießen

Der FC Bayern hat zum ersten Mal den europäischen Supercup gewonnen. Nach einem umkämpften Spiel setzte sich der Champions-League-Sieger im Elfmeterschießen gegen Chelsea durch. Alle Münchner Schützen trafen - anders als im vergangenen Jahr.

AP/dpa

Hamburg - "Oana basst no nei!!!" - einer passt noch hinein. Das stand auf dem Banner, das die Fans des FC Bayern vor dem Spiel um den europäischen Supercup in Prag vor ihrer Kurve aufspannten. Und tatsächlich holten sich die Münchner den letzten Titel, der ihnen noch gefehlt hatte in ihrer Trophäensammlung. Sie besiegten den FC Chelsea nach Elfmeterschießen 7:6.

Nach 120 Minuten hatte es 2:2 (0:1, 1:1) gestanden. Die Tore schossen Franck Ribéry (47. Minute) und Javier Martínez (120+1.) für den FC Bayern sowie Fernando Torres (8.) und Eden Hazard (93.) für Chelsea. Im Elfmeterschießen trafen alle fünf Bayern-Schützen. Torhüter Manuel Neuer wehrte den Versuch von Romelu Lukaku ab und machte sein Team damit zum Supercup-Sieger.

Chelsea-Trainer Mourinho: "Die bessere Mannschaft hat verloren"

"Es war wichtig für uns, weil wir einfach Erfolgserlebnisse brauchen", sagte Münchens Sportvorstand Matthias Sammer: "Wir sind noch lange nicht über den Berg, aber wir sind dabei, ihn zu erklimmen." Chelseas Trainer José Mourinho fand die Niederlage ungerecht: "Die bessere Mannschaft hat verloren. Das ist Fußball, manchmal passiert das, und ich akzeptiere das. Das ist Teil des Spiels. Der Unterschied war: Bayern hat einen Elfmeter mehr reingemacht als wir."

Fotostrecke

14  Bilder
Supercup: Martínez und Neuer lassen Bayern jubeln
Der Erfolg tut dem Rekordmeister und Triple-Sieger in mehrfacher Hinsicht gut: Trainer Pep Guardiola besiegte seinen Intimfeind Mourinho, der seit dieser Saison wieder bei Chelsea auf der Bank sitzt. Außerdem gelang den Münchnern zumindest eine kleine Revanche für das verlorene Champions-League-Endspiel im vergangenen Jahr. Auch das viel zitierte "Finale dahoam" war im Elfmeterschießen entschieden worden - allerdings zugunsten der Londoner.

Wie damals traf der FC Bayern in Prag auf eine dichte Chelsea-Defensive. Die Münchner hatten viel Ballbesitz und kombinierten ansehnlich, doch zu selten fanden sie Lücken im blauen Abwehrriegel - drückend überlegen waren sie erst in den letzten Minuten der Verlängerung. Chelsea war vor allem über Konter gefährlich. Auf dem rechten Flügel machte der deutsche Nationalspieler André Schürrle bis zu seiner Auswechslung in der 87. Minute ein ordentliches Spiel.

Auch ohne den am Sprunggelenk verletzten Bastian Schweinsteiger übernahmen die Bayern gleich nach Anpfiff die Kontrolle. Doch ehe sie zum ersten Mal aufs Tor schossen, lagen sie schon zurück. Einen schnellen Angriff schloss Torres nach Schürrles Flanke per Direktabnahme zur frühen Führung für den amtierenden Titelträger der Europa League ab.

Die erste echte Chance für die Münchner hatte der am Vortag zu Europas Fußballer des Jahres gekürte Ribéry. Nach Doppelpass mit Mario Mandzukic schloss der Franzose flach ab, Chelsea-Torwart Petr Cech lenkte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten (22.). In der 38. Minute hebelte Arjen Robben die Verteidigung der Londoner mit einem schnellen Haken und einem Pass auf Thomas Müller aus, den Schuss des deutschen Nationalspielers blockte Verteidiger Gary Cahill.

Martínez wird beinahe ausgewechselt - und trifft zum 2:2

Auch in der zweiten Halbzeit gab es ein schnelles Tor, diesmal trafen die Bayern. Ribéry überwand Cech aus rund 20 Metern zum 1:1. Es war ein wuchtiger Schuss vom französischen Nationalspieler, aber unhaltbar war er wohl nicht. Die Bayern erhöhten danach den Druck, sie kamen vermehrt vor Chelseas Tor und wollten den zweiten Treffer. Doch ihnen fehlte der letzte Biss - und hinten waren sie anfällig. In der 64. Minute scheiterte Oscar nach einem Fehler in der Münchner Abwehr an Neuer, Frank Lampards Nachschuss flog über das Tor. In der 78. Minute setzte Branislav Ivanovic einen Kopfball an die Latte. Kurz danach wehrte Neuer einen Kopfball von David Luiz reaktionsschnell ab (84.).

Obwohl die Londoner nach der Gelb-Roten Karte gegen Ramires in Unterzahl in die Verlängerung gingen, gelang ihnen durch Hazard in der 93. Minute die erneute Führung. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung schienen die Bayern ihren Gegner zu erdrücken. Mandzukic (108.), Jérôme Boateng (109.) und Ribéry (118.) scheiterten an Cech, der in den letzten Minuten über sich hinauswuchs. Sekunden vor Abpfiff gelang Martínez doch noch der verdiente Ausgleich - dabei war der Spanier in der regulären Spielzeit behandelt worden und stand kurz davor, ausgewechselt zu werden.

Im Elfmeterschießen waren die Bayern sicher, anders als beim Champions-League-Finale im vergangenen Jahr. Nachdem sie fünfmal getroffen hatten, lief Lukaku als letzter Schütze für Chelsea an. Der Belgier machte ein paar Tippelschritte, verzögerte - und schoss den Ball so schwach, dass Manuel Neuer ohne große Mühe parieren konnte und den FC Bayern damit zum ersten Mal zum Supercup-Sieger machte.

FC Bayern München - FC Chelsea 2:2 (0:1, 1:1) n.V., 7:6 n.E.
0:1 Torres (8.)
1:1 Ribéry (47.)
1:2 Hazard (93.)
2:2 Martínez (120+1.)
Elfmeterschießen
3:2 Alaba
3:3 David Luiz
4:3 Kroos
4:4 Oscar
5:4 Lahm
5:5 Lampard
6:5 Ribéry
6:6 Cole
7:6 Shaqiri
Neuer hält gegen Lukaku
FC Bayern: Neuer - Rafinha (56. Martínez), Boateng, Dante, Alaba - Lahm - Robben (95. Shaqiri), Müller (70. Götze), T. Kroos, Ribéry - Mandzukic
Chelsea: Cech - Ivanovic, Cahill, D. Luiz, Cole - Ramires, Lampard - Schürrle (87. Mikel), Oscar, Hazard (113. Hazard) - Torres (98. Lukaku)
Schiedsrichter: Eriksson (Schweden)
Zuschauer: 21.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Ribéry, Boateng - Cahill, Luiz, Torres, Lukaku, Cole
Gelb-Rote Karte: Ramires wegen wiederholten Foulspiels (85.)

buc

insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MotziLLa 31.08.2013
1. Haha
Das war ja mal ein cooles Spiel. Allerdings bin ich erstaunt, was für ein schlechter Verlierer dieser José Mourinho ist. Anscheinend mag er wohl gegen Pep Guardiola echt nicht den Kürzeren ziehen. Lol.
pirx64 31.08.2013
2. LOL @Merkelfan
Zitat von MerkelfanBayern wird heut nix gegen die Startruppe von Chelsea zu bestellen haben. Vorab schonmal Gratulation an Mourinho zum Supercup-Sieg :)
Lol, guter Tipp Da zeigt sich die ganze Intelligenz der Merkeljünger, wie der Typ mit dem Pappschild und der Bemerkung "Danke Angie, du bist Spitz t e" Fotoserie Parteijugend im Porträt Folge 4: Merkels Junior-Team - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fotoserie-parteijugend-im-portraet-folge-4-merkels-junior-team-a-919010.html)
schillbär 31.08.2013
3. Da ist das Ding
Verdienter Sieg und Ausgleich für das CL Finale 2012. Geile Stimmung, geile Moral, Wackelabwehr und UnsymphatMourinho. War für Jeden was dabei :)
Kauzboi 31.08.2013
4. Glückwunsch!
Verdiente Revanche wie aus einem Drehbuch! Das Tüpfelchen auf dem i war dann Mou's lächerliches Interview beim ZDF - nach all dem dummen Geschwätz im Vorfeld, lässt er vollends die Hosen runter und blamiert sich wieder mal als der Arsch der er nunmal ist! Herrlich!
LapOfGods 31.08.2013
5. Phantastisch!
Welch ein Triumph. Das Elfmeterschießen überdeutlich mit 5:4 gewonnen. Ich hab's zwar leider nicht gesehen, weil es mich eigentlich nicht die Bohne interesseierte, ob die Bauern noch eine goldene Ananas gewinnen. Aber was für ein Debakel, was für eine Schmach, was für eine unfassbare Blamage für Chelsea und Onkel Mo. Man kann gar niocht drastisch genug werden um dieses Jahrhundertereignis zu beschreiben. Und jetzt warte ich auf die Erklärung der SPONS-Onkels äh -Experten, der fachmännisch erklärt, warum dieses Spiel 100 Jahre Weltherrschaft der Bauern bedeutet oder warum es zeigte, dass Guardiola Weihnachten in Bauern-City nicht erlebt. Hängt halt davon ab, wer schreibt. P.S.: Richtigen Fußball ohne all die Glamour-Kids gibt's heute nachmittag bei Erfurt - MSV im Internetstream beim MDR.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.