Fotostrecke

Supercup: Großkreutz scheitert, Schalke jubelt

Foto: Christof Koepsel/ Bongarts/Getty Images

Supercup Schalke besiegt Dortmund im Elfmeterkrimi

Pokalsieger Schalke hat den Supercup gegen Meister Dortmund gewonnen. Die Entscheidung zwischen den beiden Erzrivalen fiel erst im Elfmeterschießen. Zuvor hatte die Borussia wieder einmal beste Chancen ausgelassen.

Hamburg - Ausgerechnet Kevin Großkreutz. Unter gellenden Pfiffen der Schalker Fans trat das Eigengewächs von Borussia Dortmund zum Elfmeter an - und scheiterte an S04-Keeper Ralf Fährmann. Nach einem weiteren Fehlversuch von Ivan Perisic feierte Schalke einen 4:3 (0:0)-Sieg nach Elfmeterschießen und gewann so den Supercup.

"Das ist super für uns und mir tut es auch gut in der momentanen Situation", sagte Fährmann, der bei Schalke in die Fußstapfen des zum FC Bayern gewechselten Nationaltorhüters Manuel Neuer tritt. Verteidiger Benedikt Höwedes ergänzte: "Ich denke, wir haben heute Selbstvertrauen getankt." BVB-Trainer Jürgen Klopp zeigte sich trotz der Niederlage seiner Elf nicht unzufrieden. "Wir haben über weite Strecken ein gutes Fußballspiel gezeigt", sagte der 44-Jährige.

Das Spiel zwischen dem Deutschen Meister Dortmund und Pokalsieger Schalke vor knapp 62.000 Zuschauern in der ausverkauften Schalke-Arena war hart umkämpft. Wer bei dem Duell der beiden Erzrivalen mit einem freundschaftlichen Vorbereitungsspiel gerechnet hatte, sah sich schnell getäuscht.

Dabei verpassten es die Dortmunder, innerhalb der regulären Spielzeit für die Entscheidung zu sorgen. In der sechsten Minute köpfte Sebastian Kehl an den Pfosten. Kurz vor der Halbzeit scheiterte Robert Lewandowski freistehend an Schalkes Schlussmann Fährmann. Die beste Möglichkeit für S04 vergab Benedikt Höwedes, dessen Kopfball in der 16. Minute nur knapp über das BVB-Tor flog.

In der zweiten Hälfte erhöhte Dortmund den Druck, konnte aber auch beste Möglichkeiten nicht verwerten. Drei Minuten nach Wiederanpfiff schoss Lewandowski freistehend neben das Tor. In der 60. Minute scheiterte Mario Götze nach Vorarbeit von Shinji Kagawa an Fährmann.

Erst in der Schlussphase bekamen die Gastgeber das Spiel besser in den Griff. Beinahe hätte der eingewechselte Jan Movarek die Schalker in der 74. Minute sogar in Führung gebracht - BVB-Keeper Roman Weidenfeller konnte aber zur Ecke klären. So kam es - ohne Verlängerung - zum Elfmeterschießen. Mit dem besseren Ende für die Gastgeber.

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund 4:3 i.E. (0:0)

Elfmeterschießen:
0:1 Gündogan
1:1 Holtby
1:2 Hummels
2:2 Edu
Fährmann hält gegen Großkreutz
3:2 Höwedes
3:3 Leitner
4:3 Jurado
Fährmann hält gegen Perisic

Schalke: Fährmann - Höger, Höwedes, Papadopoulos, Fuchs - Matip, Holtby - Baumjohann (89. Edu), Draxler (46. Jurado) - Raul - Huntelaar (69. Moravek).
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Löwe (77. Leitner) - Kehl (75. Bender), Gündogan - Götze (75. Perisic), Kagawa, Großkreutz - Lewandowksi.
Schiedsrichter: Knut Kircher
Zuschauer: 61.673 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Baumjohann - Großkreutz

klu/sid/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.