Supercup Wolfsburg gewinnt gegen Bayern München

Sieg im Elfmeterschießen: Der VfL Wolfsburg hat dank Nicklas Bendtner den Supercup gewonnen. Der Däne traf kurz vor Schluss zum Ausgleich gegen Bayern München, im Elfmeterschießen setzte sich dann der Pokalsieger gegen den Meister durch.

Getty Images

Der VfL Wolfsburg hat zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Supercup gewonnen. Der Pokalsieger triumphierte im Elfmeterschießen gegen Meister Bayern München. Nicklas Bendtner hatte Wolfsburg mit seinem Treffer zum 1:1 kurz vor Schluss ins Elfmeterschießen gerettet. Die Bayern haben den Wettbewerb damit zum dritten Mal in Folge verloren, in den vergangenen beiden Jahren war das Team jeweils gegen Borussia Dortmund unterlegen.

Den Bayern und Wolfsburg merkte man deutlich an, dass diese Partie nicht einfach ein weiteres Testspiel vor dem kommenden DFB-Pokalwochenende war. Zweikämpfe wurden reichlich und energisch geführt, das Tempo war hoch, Josep Guardiola stand an der Seitenlinie von Beginn an sichtlich unter Strom.

Arturo Vidal hatte dazu hingegen vorerst keine Gelegenheit, der 35-Millionen-Einkauf saß zunächst nur auf der Bank. Der andere namhafte Zugang, Douglas Costa, spielte aber von Beginn an und war einer der auffälligsten Münchner.

Bei Wolfsburg wurde (und wird) die Transferzeit vor allem von der Frage bestimmt: Was macht Kevin De Bruyne, der frisch gekürte Fußballer des Jahres? VfL-Sportchef Klaus Allofs äußerte sich am Abend überaus optimistisch: "Die Wahrscheinlichkeit, dass er bleibt, liegt bei 99,9 Prozent."

De Bruyne vergibt beste Chance der ersten Hälfte

Ähnlich hochprozentig war vor allem die Chance von De Bruyne kurz vor der Pause. Nach einem langen Pass auf den Belgier sprintete Manuel Neuer aus seinem Strafraum, sprang dann aber unter dem Ball durch. De Bruyne zog sofort ab, doch sein Heber landete knapp neben dem leeren Tor (42.).

Davor hatten die Münchner die besseren Gelegenheiten gehabt. Jérôme Boateng war in der achten Minute nach einer Ecke an den Ball gekommen, sein Schuss aus spitzem Winkel sprang von der Latte zurück ins Spielfeld. Der Brasilianer Costa, der auf der linken Seite immer wieder für Gefahr sorgte, wollte es im Zusammenspiel mit Robert Lewandowski zu schön machen, die Wolfsburger Abwehr konnte klären (26.).

Wolfsburg nutzte die Dominanz der Münchner zu Kontern. Vieirinhas Schuss strich knapp am Winkel vorbei (13.), Ivan Perisics Versuch per Fuß war zu harmlos (22.), der per Kopf zu ungenau (25.). Am meisten in Bedrängnis aber brachte Manuel Neuer der Querschläger von Medhi Benatia, den der Nationaltorhüter jedoch parieren konnte (33.), ehe De Bruyne seine Superchance vergab.

Vidal kommt nach 73 Minuten

Nach der Pause fiel dann schnell das 1:0 für den FC Bayern. Costa verlud Vieirinha mit einem Übersteiger und passte hart in die Mitte. Lewandowski verpasste knapp, aber Arjen Robben war zur Stelle und traf aus vier Metern (49.). Der Niederländer hatte in der Sommerpause kein einziges Testspiel bestritten und stand nach Muskelproblemen erstmals wieder im Kader.

Sein Landsmann auf der Gegenseite, Bas Dost, wurde kurz darauf von De Bruyne steil geschickt, schoss dann aber genau in Richtung Neuer, der per Faustabwehr parierte (57.). Danach begann die Zeit der Auswechslungen, das Spiel verlor etwas an Struktur und Tempo - dafür wurde es in der 73. Minute um Arturo Vidal bereichert. Der Chilene präsentierte sich stilecht, stürzte sich in jeden Zweikampf und sah fünf Minuten nach seiner Einwechslung die Gelbe Karte.

Bei Wolfsburg bekam unter anderem der schon abgeschriebene Nicklas Bendtner seine Chance - und der Däne nutzte sie. Einen schönen Spielzug der Wolfsburger vollendete der Stürmer, indem er eine Hereingabe von De Bruyne gekonnt unter die Latte schoss (89.). Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Marco Fritz ab, es ging direkt mit dem Elfmeterschießen weiter. Dort scheiterte nur Xabi Alonso, Bendtner machte als letzter Wolfsburger Schütze den Triumph perfekt.

VfL Wolfsburg - Bayern München 5:4 i.E
0:1 Robben (49.)
1:1 Bendtner (89.)
Elfmeterschießen: 0:1 Vidal, 1:1 Rodríguez, Casteels hält gegen Alonso, 2:1 De Bruyne, 2:2 Robben, 3:2 Schürrle, 3:3 Lahm, 4:3 Kruse, 4:4 Costa, 5:4 Bendtner
Wolfsburg: Casteels - Vieirinha, Naldo, Klose, Rodriguez - Guilavogui, Arnold - Caligiuri (63. Schürrle), De Bruyne, Perisic (70. Kruse) - Dost (70. Bendtner)
München: Neuer - Lahm, Boateng, Benatia, Alaba - Thiago (74. Vidal), Alonso - Robben, T. Müller (83. Götze), Costa - Lewandowski (72. Rafinha)
Schiedsrichter: Marco Fritz
Zuschauer: 30.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Naldo, Guliavogui, Perisic - Costa, Vidal

luk

insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
luxemburgerasw 01.08.2015
1.
Leider haben wir verloren aber wir holen uns den Rest
experte1305 01.08.2015
2. Forza VfL!
Auf zum Triple!
Lassehoffe 01.08.2015
3.
Müller raus - Spiel kippt. Das Muster wiederholt sich.
der-meister! 01.08.2015
4. Kampf dem Krieger
Großartig! 8 Minuten reichen Vidal für die erste gelbe Karte in einem quasi Freundschaftstestspiel für Geld. Ein Dank an den Schiedsrichter und ein Hinweis an seine Kollegen für die kommende Saison. Dass Wolfsburg am Ende gewinnt macht Mut für alle Fußballfans.
widower+2 01.08.2015
5. Und wieder
offiziell ihr Ministadion ausverkauft aber tausende Plätze leer. Armselig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.