Ex-Chefscout von Borussia Dortmund Meinungsverschiedenheiten - Mislintat vor Abschied beim FC Arsenal

Nach den Abgängen seiner Fürsprecher Ivan Gazidis und Arsène Wenger scheint die Zeit von Sven Mislintat beim FC Arsenal abgelaufen. Der Grund ist aber nicht das angebliche Interesse des FC Bayern.

Sven Mislintat (Archiv)
Getty Images

Sven Mislintat (Archiv)


Sven Mislintat wird den FC Arsenal nach Informationen des SPIEGEL in absehbarer Zeit verlassen. Der Grund dafür ist jedoch nicht, wie englische Medien spekulieren, ein angebliches Angebot des FC Bayern München an den ehemaligen Chefscout von Borussia Dortmund. Es sind fundamentale Meinungsverschiedenheiten über die Transferpolitik und Unternehmensstruktur des Londoner Klubs, die eine Trennung auf Sicht unabdingbar machen.

Seit 2017 "Head of Recruitment"

Mislintat war im November 2017 als "Head of Recruitment" vom früheren Arsenal-Geschäftsführer Ivan Gazidis und Ex-Trainer Arsène Wenger angestellt worden. Der 46-Jährige sollte vornehmlich junge Spieler mit großem Wertsteigerungspotenzial ins Emirates-Stadion bringen, er verpflichtete unter anderem den französischen Jungnationalspieler Mattéo Guendouzi vom französischen Zweitligisten Lorient und den Uruguayer Lucas Torreira, 22, von Sampdoria Genua aus der italienischen Serie A.

Mislintat verliert Machtkampf gegen Sanllehi

Nach dem Abschied von Gazidis, der im September 2018 als Geschäftsführer bei der AC Milan einstieg, wurde jedoch der Spanier Raul Sanllehi bei den Gunners zum "Head of Football" befördert. Die Vorstellungen des im europäischen Spitzenfußball sehr stark vernetzten 49-Jährigen deckten sich in Sachen Neuverpflichtungen dem Vernehmen nach nicht mit dem analytischen Ansatz von Mislintat. Sanllehi vertraut auf gute Kontakte, Mislintat eher auf Zahlen. Mit Gazidis fehlte ein Vermittler zwischen den beiden unterschiedlichen Sichtweisen.

Arsenals geplante Einstellung eines Technischen Direktors hätte die Stellung Mislintats im Klub darüber hinaus weiter geschwächt. Eine Auflösung des Arbeitsverhältnisses ist in Kürze zu erwarten.

Mehr zum Thema


insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
anonlegion 16.01.2019
1. Verstärkung für die Bundesliga
Der Mann täte der Bundesliga gut. Die kämpft ja bereits gegen die dicken Geldbörsen aus England und Spanien auf den Tranfermarkt. Da wäre die Expertise S. Mislintat eine willkommene Verstärkung in dem Bemühen der BL Klubs, nicht völlig in der internationalen Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.
tafka_neowave 16.01.2019
2. Nach über 10 Jahren...
Nach über 10 Jahren beim BVB nun ~ 2 Jahre Arsenal. Nun ja, Fusssball ist eben meist ein kurzeszeitiges Geschäft. Davon abgesehen ist mir aber ein anderer Punkt wichtig und der Bemerkung wert: Insbesondere zum Ende seiner Zeit beim BVB wurden Ihm, was die Entwicklung von Fussballern anbelangt, fast schon hellseherische Fähigkeiten zugeschrieben. Stand heute weiß man in Dtmd., es geht auch ohne Mislintat. Und das nicht schlechter. Bestätigt mal wieder das ungeschriebene Gesetz: Niemand ist unersetzlich. Niemals. Nirgendwo. Auf keiner Position. Es gibt immer einen, der es im Zweifel noch topt. Gerade auch wir Deutschen sollten zuweilen mehr Mut und Zuversicht an den Tag legen. Bin mal gespannt, ob er tatsächlich als Entwicklungshelfer beim Stern des Südens aufschlägt. Aber wie dem auch sei... Alles Gute, Sven Mislintat.
Oihme 16.01.2019
3. Nachfrage: ...
Zitat von tafka_neowaveNach über 10 Jahren beim BVB nun ~ 2 Jahre Arsenal. Nun ja, Fusssball ist eben meist ein kurzeszeitiges Geschäft. Davon abgesehen ist mir aber ein anderer Punkt wichtig und der Bemerkung wert: Insbesondere zum Ende seiner Zeit beim BVB wurden Ihm, was die Entwicklung von Fussballern anbelangt, fast schon hellseherische Fähigkeiten zugeschrieben. Stand heute weiß man in Dtmd., es geht auch ohne Mislintat. Und das nicht schlechter. Bestätigt mal wieder das ungeschriebene Gesetz: Niemand ist unersetzlich. Niemals. Nirgendwo. Auf keiner Position. Es gibt immer einen, der es im Zweifel noch topt. Gerade auch wir Deutschen sollten zuweilen mehr Mut und Zuversicht an den Tag legen. Bin mal gespannt, ob er tatsächlich als Entwicklungshelfer beim Stern des Südens aufschlägt. Aber wie dem auch sei... Alles Gute, Sven Mislintat.
...Was sollte Mislintat denn in München bewirken? Dafür müssten die Verantwortlichen an der Isar erst einmal grundsätzlich klarstellen, welche Transferstrategie man dort zukünftig fahren will. Mislintats Fähgkeiten zu nutzen um Talente und Perspektivspieler zu verpflichten , aber trotzdem auf höchstem Niveau weiterhin um alle Titel mitspielen zu wollen, passt nun mal schlecht zusammen. Das funktioniert nur, wenn die Bereitschaft da ist, viel Geduld aufzubringen und ihnen die notwendige Zeit zur Entwicklung zu lassen. Und so lange in München auch weiterhin keine Bereitschaft vorhanden ist, die nationalen und internationalen Ambitionen für zwei, drei Spielzeiten herunterzufahren, kann man sich den Einkauf von 18jährigen für 30-40 Millionen eigentlich genausogut sparen wie das Engagement eines Mislintat.
Münchner73 16.01.2019
4.
Zitat von Oihme...Was sollte Mislintat denn in München bewirken? Dafür müssten die Verantwortlichen an der Isar erst einmal grundsätzlich klarstellen, welche Transferstrategie man dort zukünftig fahren will. Mislintats Fähgkeiten zu nutzen um Talente und Perspektivspieler zu verpflichten , aber trotzdem auf höchstem Niveau weiterhin um alle Titel mitspielen zu wollen, passt nun mal schlecht zusammen. Das funktioniert nur, wenn die Bereitschaft da ist, viel Geduld aufzubringen und ihnen die notwendige Zeit zur Entwicklung zu lassen. Und so lange in München auch weiterhin keine Bereitschaft vorhanden ist, die nationalen und internationalen Ambitionen für zwei, drei Spielzeiten herunterzufahren, kann man sich den Einkauf von 18jährigen für 30-40 Millionen eigentlich genausogut sparen wie das Engagement eines Mislintat.
Wären aber die Bayern bereit, mal ein, zwei Jahre ihre Ambitionen zurück zu schrauben, sind sie der erste der dann seine, seit 2014 immer wiederholenden Prophezeiungen, über den Untergang des FCB, als (endlich) erfüllt erklärt :-)
in_ihm_sein_tor 16.01.2019
5. Na ja
Zitat von Oihme...Was sollte Mislintat denn in München bewirken? Dafür müssten die Verantwortlichen an der Isar erst einmal grundsätzlich klarstellen, welche Transferstrategie man dort zukünftig fahren will. Mislintats Fähgkeiten zu nutzen um Talente und Perspektivspieler zu verpflichten , aber trotzdem auf höchstem Niveau weiterhin um alle Titel mitspielen zu wollen, passt nun mal schlecht zusammen. Das funktioniert nur, wenn die Bereitschaft da ist, viel Geduld aufzubringen und ihnen die notwendige Zeit zur Entwicklung zu lassen. Und so lange in München auch weiterhin keine Bereitschaft vorhanden ist, die nationalen und internationalen Ambitionen für zwei, drei Spielzeiten herunterzufahren, kann man sich den Einkauf von 18jährigen für 30-40 Millionen eigentlich genausogut sparen wie das Engagement eines Mislintat.
Ich weiß ja nicht, was Sie zwischen September und November des letzten Jahres gesehen haben. Ich sah Medien, zuweilen auch in diesem Medium, schon fast den Bayerischen Notstand ausrufen, weil der FCB völlig zurecht (!) nicht Tabellenführer war bzw. ist. Zum Herunterfahren von nationalen und internationalen Ambitionen gehören auch Medien und deren Bereitschaft zur Geduld und fairer Berichterstattung. Glauben Sie allen Ernstes, ein Karl-Heinz Rummenigge könne sich öffentlich hinstellen und verkünden, dass für die folgenden drei Jahre der sportliche Gürtel enger geschnallt wird? Das mag in Dortmund mit einer Mischung aus medialer Wohlfühloase, mangelnder Selbstkritik und dem erhabenen Gefühl des ewigen Underdogs funktionieren; aber nicht so in München. Zu Mislintat: Ich weiß nicht, ob etwas an den Gerüchten dran ist oder nicht. Eine Frage habe ich indes an Sie: Was haben u.a. Kroos, Lahm, Alaba und auch Gnabry gemeinsam? Na? Wenn Sie diese Frage richtig beantworten können, haben Sie auch die Antwort auf Ihre in den Raum gestellte Frage, was ein Mislintat im Kontext von Geduld und Entwicklung in München bewirken könnte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.