Champions-League-Playoffs Szalai schießt Schalke in die Gruppenphase

Fünf Tore, ein Platzverweis und jede Menge Spannung: Der FC Schalke hat sich durch einen Erfolg bei Paok Saloniki für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. Der Bundesligist musste in Unterzahl lange zittern, Top-Talent Max Meyer hatte einen kuriosen Auftritt.

Getty Images

Hamburg - Der FC Schalke spielt in der Champions League, Paok Saloniki nur in der Europa League: Der Bundesligist hat sich durch ein 3:2 (1:0) in Griechenland für die Gruppenphase der Königsklasse qualifiziert. Das Hinspiel endete 1:1.

Ádám Szalai brachte Schalke kurz vor der Halbzeitpause in Führung (43. Minute), Stefanos-Klaus Athanasiadis glich wenig später für Paok aus (52.). Julian Draxler brachte den deutschen Club wieder in Front (67.), ehe Kostas Katsouranis erneut ausglich (79.). Wiederum Szalai stellte den Endstand her (90.). Zwischenzeitlich hatte Jermain Jones die Gelb-Rote Karte gesehen (64.).

"Wir machen es uns immer wieder selbst schwer", sagte Schalke-Trainer Jens Keller nach der Partie. "Unterm Strich ist es aber entscheidend, dass wir weitergekommen sind. Vielleicht fangen wir jetzt immer mit zehn Spielern an. Mit zehn Mann machen wir das, was wir uns vorgenommen haben. Zu elft ist mir das manchmal etwas gemütlich", sagte Keller weiter.

"Bei aller Kritik, dass wir heute kein gutes Spiel gemacht haben: Wir haben in Unterzahl noch zwei Tore gemacht, das wird die Moral stärken", sagte Sportvorstand Horst Heldt.

Rund 500 Zuschauer sorgen für eigenartige Atmosphäre

Schalke stand vor dem Playoff-Rückspiel gegen Saloniki unter Druck: Es ging um Einnahmen in Höhe von rund 20 Millionen Euro - und jede Menge Prestige. Das Spiel begleitete eine eigenartige Atmosphäre: Nach Fanausschreitungen während der Partie zwischen Paok und Rapid Wien in der vergangenen Saison war von der Uefa angeordnet worden, dass das Duell mit Schalke ohne Zuschauer stattfindet. Rund 200 Anhänger aus beiden Fanlagern hatten dennoch in das Stadion gefunden und feuerten die Mannschaften an.

Nach drei Minuten sorgte Schalkes Jermaine Jones für die erste Torchance, als er nach Freistoßflanke von Christian Fuchs per Kopf an Torwart Jacobo Sanz Ovejero scheiterte. Es sollte lange Zeit der einzige Höhepunkt der Partie bleiben.

In der Folge zog sich Paok, das aufgrund des Hinspielresultats mit einem 0:0 weitergekommen wäre, in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Konter. Schalke kam auf bis zu 70 Prozent Ballbesitz, gelangte aber kaum in den gegnerischen Strafraum - zu lethargisch wirkte das Offensivspiel des Bundesligisten. Bis zur 40. Minute hatte Schalke nur drei Schüsse abgegeben und die Vielzahl der Zweikämpfe verloren.

Entsprechend überraschend gingen die Gäste in Führung. Atsuto Uchida erlief auf der rechten Seite einen starken Pass von Jones, bediente im Strafraum Szalai, der aus zehn Metern vollstreckte - 1:0 für Schalke. Wirklich verdient war die Pausenführung nicht.

Meyer kommt, legt das 2:1 auf und geht wieder

In der zweiten Halbzeit ging es plötzlich Schlag auf Schlag: Zunächst nutzte Saloniki seine erste klare Gelegenheit, Athanasiadis glich nach Pass von Lucas Perez Martinez aus (52.).

Dann sah Jones die Gelb-Rote Karte nach einem Foul, dem ein Ballverlust des US-Nationalspielers vorausgegangen war (64.). Doch Schalkes Frust darüber währte nur kurz - auch dank Jens Keller. Der Trainer brachte in der 61. Minute Top-Talent Max Meyer, wechselte ihn prompt wieder aus (70.). Neun Minuten genügten dem 17-Jährigen jedoch, um das 2:1 durch Julian Draxler vorzubereiten (67.), ehe er für den defensivstärkeren Roman Neustädter weichen musste.

In der Schlussphase wurde es noch mal spannend, als Katsouranis die Gastgeber zurück ins Spiel brachte (79.). Szalai beendete kurz vor Schluss alle Hoffnungen der Griechen und sicherte Schalke so die Teilnahme an der Gruppenphase der Königsklasse. Der Stürmer muss allerdings um Einsätze in naher Zukunft bangen: Bei dem Ungarn besteht Verdacht auf einen Kahnbeinbruch. Ob und wie schwer Szalai tatsächlich verletzt ist, war nach dem Spiel unklar.

Am kommenden Donnerstag erfolgt die Champions-League-Auslosung (17 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Am Samstag trifft Schalke in der Bundesliga auf Bayer Leverkusen (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Paok Saloniki - FC Schalke 04 2:3 (0:1)
0:1 Szalai (43.)
1:1 Athanasiadis (53.)
1:2 Draxler (67.)
2:2 Katsouranis (79.)
2:3 Szalai (90.)

Saloniki: Sanz - Kitsiou, Katsouranis, Vítor, Skondras - Tziolis, Kace - Lucas (80. Georgiadis), Stoch - Salpingidis (74. Oliseh), Athanasiadis (74. Necid)

Schalke: Hildebrand - Uchida, Felipe Santana, Höwedes, Fuchs - Höger, Jones - Farfán (83. Matip), Draxler, Clemens (61. Meyer - 70. Neustädter) - Szalai

Schiedsrichter: Kuipers (Niederlande)
Zuschauer: 500
Gelbe Karten: Kitsiou / Felipe Santana
Gelb-Rote Karten: - / Jones (64./wiederholtes Foulspiel)

mon

insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mat_yes 27.08.2013
1. Graz an Schalke..
Zitat von sysopGetty ImagesFünf Tore, ein Platzverweis und jede Menge Spannung: Der FC Schalke hat sich durch einen Erfolg bei Paok Saloniki für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. Der Bundesligist musste lange zittern, Top-Talent Max Meyer hatte einen kuriosen Auftritt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/szalai-schiesst-schalke-in-die-gruppenphase-a-918959.html
und an alle Schalke Fans...ich bin froh dass ich keiner bin. Ich würde in der Mitte der Saison mit Herzinfarkt sterben. 1. Hälfte pfui..grottenschlecht...2. Hälfte..hui-pfui..naja..Glück gehabt und auch gut mit den Toren. Steigerung ist dringend nötig für die nächste Runde. Ich hoffe, dass das Management noch schnell gute Einkäufe erledigt, und nicht die 20 Mio Zusatzeinnahmen für Poldi und einen weiteren ausgibt, die nichts bringen.
tomtom62 27.08.2013
2. Von dem her
Sage ich, was soll diese Mannschaft in der CL? Die Mannschaft hat nur eine durchschnittliche Qualität und einen unterdurchschnittlichen Trainer ohne Charisma!
chris11114 27.08.2013
3. Schade!
Hätte PAOK den Sieg wirklich gegönnt , Schalke ist im Moment wirklich nicht Championsleague reif! Zu dem sind bei einer solch desolaten Leistung 15-20 Mio mehr als unfair, hoffe dass kein Aogo oder Podolski zu Schalke wechselt , im Moment ist ja sogar der HSV besser als Schalke! Denn trotz der Millionen sind Vereine wie Freiburg oder sogar das Totgesagte Hoffenheim spielerisch besser. Denke das Schalke nur noch mit Glück dieses Jahr die Europaleague erreichen! Ein Top Verein ist dies nicht mehr!
rics 27.08.2013
4. fliegen sie halt in der Gruppenphase
hochkant raus. Komisch kommt mir diese Ein und Auswechslung von dem Meyer vor. Taktisch so unflexibel, das ein Tor die Einwechslung als falsch erachten lässt?
no__comment 27.08.2013
5. dusel
Was für eine Mehltruppe! Schalke hätte sich nicht beschweren können, wenn das 1.Tor nicht gegeben worden wäre (Hand) und/oder es beim Stand von 2:2 einen Elfer nach Foul an Stoch gegeben hätte. Und von solchen Zufällen hängt dann der Job des Trainers ab? Das ist soooooo lächerlich .... Trotzdem Glückwunsch an Schalke! PAOK hätte es aber genauso verdient gehabt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.