Gegenspieler im Krankenhaus Jugendfußballteam nach "Gewaltexzess" monatelang gesperrt

Es sollte ein normales C-Jugendspiel werden, doch die Partie in Burgdorf wurde von Gewaltszenen überschattet. Ein Spieler des Gästeteams musste ins Krankenhaus, die Burgdorfer wurden nun drastisch bestraft.


Nach Gewaltszenen bei einem Jugendfußballspiel wird ein Team des TSV Burgdorf in Niedersachsen für ein halbes Jahr gesperrt. Die C-Jugend werde bis maximal 21. März 2020 vom Spielbetrieb ausgeschlossen, sagte ein Sprecher des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV). Diese Entscheidung hatte ein Sportgericht am Sonntag getroffen, nachdem ein 13-jähriger Spieler des FC Lehrte am Samstag erheblich verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden war.

Zur Begründung hieß es: Ein Lehrter Spieler, der am Boden lag, soll von Burgdorfer Spielern mit Stollenschuhen so sehr getreten worden sein, dass er innere Blutungen erlitt. Die Burgdorfer hätten sich nach einem Foul auf den Jungen gestürzt, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" den Vorsitzenden des FC Lehrte, Marcus Bartscht, zitierte. Bartscht sprach von einem "Gewaltexzess". Die Schiedsrichterin brach die Partie vorzeitig ab.

Nach Angaben der Burgdorfer Polizei waren die Spieler beider Teams bereits zuvor aneinandergeraten. So sollen Lehrter Spieler von ihren Gegnern rassistisch beleidigt worden sein.

Vor zwei Wochen war bereits eine Partie mit Burgdorfer Beteiligung abgebrochen worden. Die nun ausgesprochene Sperre gelte vorerst bis zum Abschluss des Verfahrens, sagte der NFV-Sprecher.

aha/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bart_haar 23.09.2019
1. Welche Gesinnung?
Da stellt sich die Frage, welcher "pädagogische Ansatz" dort vorherrscht. Auf die typische "Migrationshintergrund-Schiene" scheint da ja nicht zurück gegriffen werden können. Welche Trainer haben da wie und warum versagt? Ist das das im Verein vorherrschende Klima, dass diese schlimme Aktion hervorgerufen hat? Müsste da nicht noch viel mehr gesperrt werden, als die C-Jugend? Reicht eine Sperre überhaupt aus?
swandue 23.09.2019
2.
Inzwischen sollten sie den Schiedsrichterkurs absolvieren und damit beginnen, Spiele zu leiten.
sh.stefan.heitmann 23.09.2019
3. die Burgdorfer wurden nun drastisch bestraft
Nein wurden Sie nicht. Diese Jungs sollten nie wieder in einem Verein Fußball spielen dürfen, und selbst dann wäre die Strafe nicht drastisch sondern vollkommen Gerechtfertigt
surfgerards 23.09.2019
4.
auch wenn c jugend spieler noch recht jung sind : was spricht gegen eine lebenslange sperre für die beteiligten im berreich des dfb ?
Tommi16 23.09.2019
5.
Ein Artikel ohne die entscheidenden Informationen: - welcher Art waren die rassistischen Äußerungen - welche Nationalitäten hatten Täter und Opfer So lädt der Artikel nur dazu ein, die falschen Schlußfolgerungen zu ziehen. Schade.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.