Rückkehr des Weltklassestürmers Henry wird neuer Trainer in Monaco

Thierry Henry kehrt zur AS Monaco zurück. Der Franzose übernimmt beim Champions-League-Teilnehmer den Trainerposten. Damit beginnt er seine Karriere als Chefcoach dort, wo er auch als Spieler erwachsen wurde.
Thierry Henry

Thierry Henry

Foto: VALERY HACHE/ AFP

Die AS Monaco hat ihren früheren Stürmer Thierry Henry als neuen Trainer verpflichtet. Das gab der Vizemeister der französischen Ligue 1 bekannt. Der 41-Jährige erhält einen Vertrag bis 2021. Für Henry ist es die erste Station als Cheftrainer.

"Ich freue mich sehr, wieder bei der AS Monaco zu sein", sagte Henry. "Ich bin überaus entschlossen, die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Ich kann es kaum erwarten, die Spieler zu treffen und mit ihnen zusammenzuarbeiten."

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Welt- und Europameister stand bis vor Kurzem noch beim belgischen Fußballverband unter Vertrag. Am Freitag war Henry als Co-Trainer des WM-Dritten Belgien beim 2:1-Sieg der Roten Teufel gegen die Schweiz im Einsatz. Auch bei der Weltmeisterschaft in Russland hatte er das Team begleitet.

Seine Karriere als Fußballer hatte Henry in Monaco gestartet, beim FC Arsenal wurde er zum Weltstar und wechselte anschließend zum FC Barcelona und den New York Red Bulls. Für die Monegassen erzielte Henry zwischen 1993 und 1999 28 Tore in 141 Spielen.

Thierry Henry (l.)

Thierry Henry (l.)

Foto: REUTERS

Der Trainerposten in Monaco war erst am Donnerstag frei geworden, nachdem sich der Klub nach vier Jahren von Erfolgscoach Leonardo Jardim getrennt hatte. Die Monegassen haben in der französischen Liga nur einen Sieg aus den ersten neun Spielen geholt und stehen derzeit auf dem 18. Platz.

tip/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.