Schalke 04 Putin lobt Transfer von Boateng

Lob von höchster Stelle: Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich erfreut über den Transfer von Kevin-Prince Boateng zu Schalke 04 geäußert. Das berichtet S04-Aufsichtsrat Clemens Tönnies. Schalke pflegt über Hauptsponsor Gazprom seit Jahren gute Beziehungen zu Putin.
Schalke-Star Boateng: "Der Leuchtturm, der uns fehlte"

Schalke-Star Boateng: "Der Leuchtturm, der uns fehlte"

Foto: PATRIK STOLLARZ/ AFP

Hamburg - Russlands Staatspräsident und Fußballfan Wladimir Putin hat den Bundesligisten Schalke 04 für den Transfer von Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand nach Gelsenkirchen gelobt. "Ich war in Krasnodar, wir haben neben Thematiken zu den Olympischen Spielen in Sotschi auch über Schalke gesprochen. Wladimir Putin lobte uns ausdrücklich für den Transfer von Boateng", sagte Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies der "Sport Bild".

Das zeige auch, so der S04-Boss, dass Boateng "von Anfang an immer mehr zu einem weiteren Gesicht des Vereins, zu einem Aushängeschild" werde. "Er ist sicher der Leuchtturm, der dem Team fehlte." Er gebe den Mitspielern Halt, moderiere und lenke, äußerte Tönnies. Boateng zeige allen, "wo es langgeht, und vor allem, wie es geht. Das hat man selbst beim 0:4 gegen Bayern gesehen."

Tönnies pflegt sei Jahren einen engen Kontakt zum Kreml-Chef und reiste schon häufig zu Treffen mit Putin nach Russland.

aha/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.