Haarriss im Mittelfuß DFB-Team zum Jahresabschluss ohne Kroos

Zehn Tage Pause: Die deutsche Nationalmannschaft muss bei den Länderspielen in San Marino und Italien ohne Toni Kroos auskommen. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf eine Nachnominierung.

Toni Kroos
Getty Images

Toni Kroos


Die deutsche Nationalmannschaft muss im WM-Qualifikationsspiel am Freitag (20.45 Uhr, TV: RTL; High-Liveticker SPIEGEL ONLINE) in San Marino auf Toni Kroos verzichten. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid zog sich im Spiel des spanischen Rekordmeisters gegen CD Leganés (3:0) einen Haarriss am fünften Mittelfußknochen des rechten Fußes zu und muss mindestens zehn Tage pausieren.

Danach stehen weitere Kontrolluntersuchungen an, auf dieser Grundlage wird über die weitere Behandlung entschieden. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nach einer CT-Untersuchung bei Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt mit.

Für das Testspiel gegen Italien in Mailand (15. November, 20.45 Uhr, TV: ARD, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE) wollte Bundestrainer Joachim Löw den ehemaligen Bayern-Profi Kroos wie auch Sami Khedira schonen. Vor Kroos hatte bereits Innenverteidiger Jérôme Boateng wegen Kniebeschwerden für die Länderspiele abgesagt. Auf eine Nominierung von Mesut Özil hatte Löw verzichtet, um dem Spielmacher des FC Arsenal eine Pause zu gönnen.

Trotz der Ausfälle ist eine Nachnominierung Özils derzeit kein Thema, teilte der DFB dem Sportinformationsdienst mit. Löw berief mit Benjamin Henrichs (Leverkusen), Yannick Gerhardt (Wolfsburg) und Serge Gnabry (Bremen) drei Neulinge ins DFB-Aufgebot.

mru/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Creedo! 08.11.2016
1.
Ohne Kroos gegen San Marino? Was für eine Tragödie. Wenn's möglich wäre, wird das Spiel dadurch noch langweiliger. Ein Testspiel ohne Kroos (ehemaliger Bayern-Profi), Khedira (ehemaliger VfB Stuttgart-Profi), Boateng (ehemaliger HSV-Profi und Nachbar) und Özil (ehemaliger Fußball-Profi) soll dann wohl richtungsweisend für die WM in Russland werden, an der diese Spieler dann wohl nicht mehr teilnehmen werden. Oder will Löw (ehemaliger SC Freiburg-Profi und ehemaliger FK Austria Wien Trainer) schon die Mannschaft für die Titelverteidigung 2022 in Qatar austesten? Man darf gespannt sein. Nicht wegen des Spiels, dass testspielmäßig totlangweilig werden wird, sondern auf den Erkenntnisgewinn des Trainers aus diesem Testspiel.
gibmichdiekirsche 08.11.2016
2.
Jeder Verein dürfte froh sein über jeden Spieler, der nicht zu einem völlig einseitigen Qualifikations- und einem wenig aussagefähigen Testspiel reisen muss. Ich habe darum auch nicht verstanden, dass manche Medien sich darüber beklagten, dass Stindl und Castro erneut nicht berufen wurden. Die beiden Borussenvereine dürften erleichtert sein, dass sie nach englischen Wochen regenerieren können. Und Kroos und Boateng braucht man für einen Dreier in San Marino auch nicht wirklich. Erst recht wenn man sich anschaut, wer da sonst noch für die Innenverteidigung und das zentrale defensive Mittelfeld mit an Bord ist. Vielleicht bekommen so Tah und Weigl eine Chance - beiden wäre es zu gönnen. PS @Creedo: Khedira ist auch gegen San Marino nicht dabei? M.W. soll er lediglich gegen Italien eine Pause bekommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.