Torwart-Theater ManU will Neuer, Kahn kritisiert Lehmann

Oldie vs. Oldie: Oliver Kahn verlangt von Jens Lehmann ein wenig mehr Reife beim Thema Rückkehr ins DFB-Team - und stößt auf taube Ohren. Beim FC Schalke geht das Werben um Keeper Manuel Neuer weiter. Diesmal soll Manchester United Interesse am Schlussmann haben.


Hamburg - "Ich habe davon gehört, dass Manchester Interesse an Neuer haben soll. Solange mir aber nichts Offizielles vorliegt, kann und werde ich mich nicht dazu äußern", sagte Schalke-Trainer Felix Magath der Internetseite "Welt Online".

Torhüter Neuer: Demnächst beim englischen Meister?
dpa

Torhüter Neuer: Demnächst beim englischen Meister?

Angeblich ist ein Wechsel des S04-Torwarts noch vor Ende der Transferperiode am 31. August angedacht. Neuer würde als Ersatz für den verletzten Stammkeeper Edwin van der Sar verpflichtet werden - Manchester soll bereit sein, rund 20 Millionen Euro zu überweisen.

Auch Bayern München hatte zuletzt großes Interesse an einem Transfer von Neuer gezeigt, Magath den Schlussmann, der von Bundestrainer Joachim Löw nicht für das WM-Qualifikationsspiel am Mittwoch (18 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) gegen Aserbaidschan in Baku nominiert wurde, aber vorerst für unverkäuflich erklärt. Die Bayern sollen bis zu 18 Millionen Euro für Neuer geboten haben.

ManU hat sich trotz der Rekord-Einnahme in Höhe von 94 Millionen Euro aus dem Ronaldo-Transfer zu Real Madrid in der Sommerpause an der internationalen Spielerbörse zurückgehalten. Die Handverletzung van der Sars, die den ehemaligen niederländischen Nationalkeeper zu einer zweimonatigen Pause zwingt, hat Manchesters Teammanager Sir Alex Ferguson aber offenbar zum Umdenken gebracht.

Kahn contra Lehmann

In die Offensive geht dagegen schon jetzt Oliver Kahn: Der dreimalige Welttorhüter hat seinen früheren Konkurrenten Jens Lehmann für dessen anhaltende Comeback-Absichten in der DFB-Elf kritisiert. "Was das Thema Nationalmannschaft angeht, sollte er langsam die Souveränität erlangen, die man von einem 39-Jährigen erwartet", sagte Kahn der "Sport Bild".

Zuvor hatte Lehmann einmal mehr mit seiner Rückkehr in die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) kokettiert. Der 61-fache Nationalspieler war vor knapp einem Jahr aus der Nationalelf zurückgetreten, seit Monaten bringt sich der Keeper von Bundesligist VfB Stuttgart aber immer wieder selbst für einen Platz im Aufgebot von Löw für die WM 2010 in Südafrika ins Gespräch.

Mit den aktuellen WM-Kandidaten Robert Enke, Tim Wiese, René Adler und Manuel Neuer will sich Lehmann ohnehin nicht vergleichen - und preist stattdessen die eigene Erfahrung. "Ich bin kein Freund von Gleichmacherei. Ich habe für internationale Topvereine gespielt, noch vor zwölf Monaten in einem großen Finale gestanden und Dinge gelernt, die sie noch nicht wissen", sagte Lehmann in einem Interview mit dem "Playboy".

VfB-Präsident Erwin Staudt hat Lehmann unterdessen eine Vertragsverlängerung in Aussicht gestellt. "Wir unterstützen Jens in seiner Lebensplanung. Auch, wenn die vorsehen sollte, dass er weiter im Tor stehen wird", sagte Staudt.

jok/sid



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.