Trainerlegende tritt zurück Marcello Lippi kehrt China den Rücken

Nach drei Jahren ist Schluss: Marcello Lippi verlässt den chinesischen Klub Ghuangzhou Evergrande, um eine Auszeit zu nehmen. Ein Comeback in Europa schließt der Italiener nicht aus.
Rücktritt nach drei Jahren: Marcello Lippi (l.) verlässt China

Rücktritt nach drei Jahren: Marcello Lippi (l.) verlässt China

Foto: imago

Hamburg - Der ehemalige Trainer der italienischen Nationalmannschaft Marcello Lippi ist als Sportdirektor von Ghuangzhou Evergrande zurückgetreten. Damit kehrt der 66-Jährige China endgültig den Rücken. Im November war Lippi bereits als Trainer des Teams zurückgetreten. Ersetzt wurde er damals von seinem italienischen Kollegen Fabio Cannavaro.

"Nach drei sehr schönen und intensiven Jahren bin ich etwas müde. Ich möchte nach Hause zurückkehren, sagte Lippi der Nachrichtenagentur Ansa. Auch sein Verein Ghuangzhou Evergrande, mit dem er drei Meistertitel gewann, zeigte sich dankbar. "Es ist schwer, auf Wiedersehen zu sagen. Danke für alles, was du für Ghuangzhou getan hast, Mister Lippi", ließ der Verein via Twitter verlauten.

Eine Rückkehr ins Trainergeschäft könne Lippi sich nach einer Auszeit vorstellen. "Jetzt werde ich mich etwas erholen, aber wenn ich danach die Chance hätte, eine Nationalmannschaft zu betreuen, würde mich das sehr freuen", sagte Lippi. Er gehört zu den erfolgreichsten Trainern der Welt. Zu seinen größten Erfolgen zählen der Gewinn der Champions League mit Juventus Turin 1996 und der Weltmeistertitel 2006 mit Italien.

bam/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.