Trainer-Rotation Heynckes übernimmt die Bayern

Lange wurde spekuliert, nun ist es offiziell: Jupp Heynckes wird neuer Trainer des FC Bayern München. Der 65-Jährige verlässt Leverkusen und wird ab Sommer die Geschicke des Rekordmeisters leiten.


Hamburg - Heynckes wird ab dem 1. Juli das Amt vom derzeitigen Bayern-Trainer Louis van Gaal übernehmen. Das gab die Vereinsführung des Rekordmeisters am Freitag bekannt. Der 65-Jährige erhält in München einen Vertrag bis 2013.

"Ganz abgesehen von den guten persönlichen Beziehungen zu den Verantwortlichen des FC Bayern hat mir immer imponiert, wie professionell dieser Club geführt wird. Ich war bereits zweimal Trainer beim FC Bayern und habe dabei immer das Klima geschätzt, in dem dort gearbeitet wird", sagte Heynckes: "Natürlich ist man als Bayern-Trainer gewissermaßen zum Erfolg verpflichtet. Ich sehe dabei aber eine reizvolle Aufgabe, der ich mich zusammen mit der Mannschaft in den kommenden zwei Spielzeiten gerne stellen möchte."

Henyckes war laut Karl-Heinz Rummenigge der Wunschkandidat des Clubs. "Ich bin überzeugt, dass wir mit ihm eine erfolgreiche Zusammenarbeit haben werden", sagte der Vorstandsvorsitzende.

Am Montag hatten die Verantwortlichen von Bayer Leverkusen mitgeteilt, dass Heynckes seinen im Sommer diesen Jahres auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde. Als Nachfolger wurde der derzeitige Freiburger Coach Robin Dutt verpflichtet.

Heynckes war seit Juli 2009 Trainer in Leverkusen und steht mit der Mannschaft derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz, in der Europa League schied das Team jedoch gegen Villareal aus.

Die Bayern durchlaufen eine enttäuschende Saison: Im Pokal flogen sie im Halbfinale gegen den FC Schalke raus. In der Champions League folgte das Aus gegen Inter Mailand. Für die Teilnahme an der Königsklasse im nächsten Jahr wären die Münchner als Tabellenvierter mit zwei Punkten Rückstand auf Hannover derzeit ebenfalls nicht qualifiziert.

Heynckes galt als heißester Kandidat für den Posten des Bayern-Trainers, nachdem der Club die Trennung von van Gaal im Sommer bekanntgegeben hatte.

Heynckes stand als Trainer bereits zweimal bei Bayern unter Vertrag. Bei seinem ersten Engagement von 1987 bis 1991 feierte er zwei Meisterschaften und gewann zudem den Super-Cup. 2009 sprang er als Interimstrainer für Jürgen Klinsmann ein, führte den Club noch in die Champions League und übergab anschließend an van Gaal. Seinen größten Erfolg als Trainer feierte Heynckes allerdings mit einem spanischen Club: Mit Real Madrid gewann er 1998 die Champions League.

Als Spieler sammelte der nach Gerd Müller und Klaus Fischer mit 220 Toren drittbeste Torschütze der Bundesliga-Historie ebenfalls einige Titel: Viermal wurde er Deutscher Meister mit Borussia Mönchengladbach. Zudem gewann er den Uefa-Cup. Mit der Nationalmannschaft feierte er 1972 die Europameisterschaft, zwei Jahre später wurde er Weltmeister.

ged/bka/sid/dpa

insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
daly 25.03.2011
1. Schade
"Leverkusen ist mein letztes Abenteuer." Schade, dass man im Fußballgeschäft keinem mehr glauben kann. Bin gespannt wie die ganzen Spiele laufen, in denen jetzt Ex-Trainer oder zukünftige Trainer gegen ihre alten/neuen Vereine spielen... Übrigens, große Leistung von allen Journalisten, diese kritische Auseinandersetzung mit dem oben erwähnten Zitat
Gani, 25.03.2011
2. Willkommen im Vorgestern
Was man sich dabei wohl gedacht hat? Kann eigentlich nur eine Zwischenlösung sein bis man womöglich Klopp Fatzke's Fängen entrissen hat. Denn entscheidend vorwärts wird Heynckes die Bayern nicht bringen. Immerhin "weiss man was man kriegt" ...
frankfurtstyle 25.03.2011
3. Leverkusen hinter Bayern
Waere interessant zu erfahren ob Vertragsbestandteil ist, dass Leverkusen die Saison hinter Bayewrn abschliessen muss. Sicher moechte Heynckes naechstes Jahr in der CL dabei sein..
großpatzer 25.03.2011
4. Zweiter Platz!
Zitat von GaniWas man sich dabei wohl gedacht hat? Kann eigentlich nur eine Zwischenlösung sein bis man womöglich Klopp Fatzke's Fängen entrissen hat. Denn entscheidend vorwärts wird Heynckes die Bayern nicht bringen. Immerhin "weiss man was man kriegt" ...
[QUOTE=Gani;7483953]Was man sich dabei wohl gedacht hat? Kann eigentlich nur eine Zwischenlösung sein bis man womöglich Klopp Fatzke's Fängen entrissen hat. Denn entscheidend vorwärts wird Heynckes die Bayern nicht bringen. Immerhin "weiss man was man kriegt" ...[/QUOTE Ist doch klar, Bayern hat auf diese Weise noch den zweiten Tabellenplatz und damit die Championsleague-Qualifikation für die aktuelle Saison eingekauft!
Freifrau von Hase 25.03.2011
5. Ja
Zitat von GaniWas man sich dabei wohl gedacht hat? Kann eigentlich nur eine Zwischenlösung sein bis man womöglich Klopp Fatzke's Fängen entrissen hat. Denn entscheidend vorwärts wird Heynckes die Bayern nicht bringen. Immerhin "weiss man was man kriegt" ...
Sehe ich genauso. Kloppo war halt nicht zu kriegen, dann kommt er halt in 2 Jahren. Und bis dahin ist hoffentlich Don Jupp erfolgreich. Drücken wir ihm die Daumen und wünschen dem FC Bayern das Beste.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.