Trainerwechsel Zidane steht vor Rückkehr zu Real Madrid

Real Madrid entlässt spanischen Medienberichten zufolge noch am Abend Trainer Santiago Solari. Ersetzen soll ihn derjenige, der eine erfolgreiche Ära geprägt hat. Auf Zinédine Zidane wartet ein Scherbenhaufen.

Zinédine Zidane
REUTERS

Zinédine Zidane


Es wäre eine der spektakulärsten Rückholaktionen dieser Saison: Zinédine Zidane steht unmittelbar vor der Rückkehr zu Real Madrid. Wie die spanischen Zeitungen "Marca", "As" und andere spanische Medien übereinstimmend berichten, soll der Rekordmeister am Montagabend die Entlassung von Trainer Santiago Solari verkünden - und zugleich die Heimkehr Zidanes. Der 46-Jährige hatte Real bis zum vergangenen Sommer als Trainer zu drei Champions-League-Titeln in Serie geführt (2016, 2017, 2018).

Nach dem dritten Titel war der Franzose zurückgetreten. Es folgte ein erfolgloses Intermezzo mit Julen Lopetegui, den Real unmittelbar vor Beginn der WM 2018 in Russland der spanischen Nationalmannschaft abgeworben hatte. Am 30. Oktober übernahm Solari, der das Aus im Champions-League-Achtelfinale gegen Ajax Amsterdam (2:1/1:4) und einen 12-Punkte-Rückstand in der Liga-Tabelle auf den FC Barcelona verantwortet. Auf Zidane würde ein Scherbenhaufen warten.

Auch Mourinho wurde gehandelt

Zuletzt war über eine Rückkehr José Mourinhos spekuliert worden. Der Portugiese wurde bei Manchester United entlassen und gilt als enger Vertrauter von Real-Präsident Florentino Perez.

Zidane hatte 2018 zum Abschied erklärt, die Mannschaft benötige einen neuen Impuls. Auf dem Feld wurde dieser aber nicht gesetzt: Perez ließ seinen Superstar Cristiano Ronaldo zu Juventus ziehen, ohne ihn zu ersetzen. Im Sommer werden erhebliche Investitionen erwartet. Zidane hat seit seinem Abgang keine Mannschaft mehr trainiert.

mey/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ambulans 11.03.2019
1. wenn
sich zinedine und christiano (über die hierfür erforderlichen kosten will ich mir gar nicht erst gedanken machen) erneut zusammenfinden sollten - nun, dann könnten die königlichen durchaus bald wieder sogar außergalaktische werden; mal sehen ...
Augustusrex 11.03.2019
2. Sollte Zidane das tun?
Sollte Zidane das tun? Ich glaube, er ging, weil er wusste, dass die Ära Real zu Ende ging. Die Frage ist doch, ob er wirklich in der Lage ist, die Mannschaft wieder substantiell zu verstärken und aufzubauen. Viel Zeit wird er nicht bekommen. Ich weiß nicht, ob es klug von ihm wäre, dieses Amt wieder zu übernehmen.
Androupolis 11.03.2019
3.
Die Frage wird aber Ende sein ob Zidane Real auch ohne Ronaldo wieder erfolgreich machen kann. Bislang konnte man Reals Absturz an 2 Personen fest machen. Zidane und Ronaldo. Jetzt wird rauskommen wer wirklich so wichtig für die Erfolge war. War Real eine Team das als Mannschaft gewonnen hat oder war es ein Team das man als Ronaldo + Rest des Teams bezeichnen konnte.
ge1234 11.03.2019
4. Schade...
... ich hatte schon so sehr gehofft, dass Zizou nächste Saison Kovacs Platz auf der Bayernbank einnimmt. Dann halt Tuchel! Oder von mir aus auch Cando!
donald17 11.03.2019
5. Abwarten
Zitat von ge1234... ich hatte schon so sehr gehofft, dass Zizou nächste Saison Kovacs Platz auf der Bayernbank einnimmt. Dann halt Tuchel! Oder von mir aus auch Cando!
Einfach mal die Saison abwarten, vielleicht revidieren Sie dann Ihre Meinung zu Kovac (;.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.