Trainersuche Büskens sagt Schalke ab, HSV spricht mit Stevens

Absage aus Fürth: Nach dem Rücktritt von Ralf Rangnick hat Zweitliga-Trainer Mike Büskens einen Wechsel zum FC Schalke 04 ausgeschlossen. Der Hamburger SV soll bei der Suche nach einem Nachfolger von Michael Oenning Kontakt mit einem alten Bekannten aufgenommen haben.

Fürth-Trainer Büskens: "Die Frage stellt sich für mich nicht"
dapd

Fürth-Trainer Büskens: "Die Frage stellt sich für mich nicht"


Hamburg - Mike Büskens will Trainer des Zweitligisten Greuther Fürth bleiben. Damit erteilte der 43-Jährige Spekulationen um seine Rückkehr zum FC Schalke 04 als Nachfolger von Ralf Rangnick eine Absage. "Die Frage nach dem Trainer-Job auf Schalke stellt sich für mich nicht", sagte der Uefa-Cup-Sieger von 1997 der "Bild"-Zeitung.

Auch Greuther Fürths Manager Rachid Azzouzi schloss einen vorzeitigen Abschied von Büskens aus. "Ich schätze Mike ehrlich und geradeaus ein und denke, dass auch er sich nicht mit Schalke beschäftigt", sagte Azzouzi.

Am Donnerstag war Rangnick wegen eines Erschöpfungssyndroms überraschend zurückgetreten - und hatte damit eine Debatte über Belastung in der Bundesliga ausgelöst. Neben Büskens, dessen Vertrag in Fürth noch bis zum 30. Juni 2012 läuft, wird auch der Niederländer Huub Stevens als möglicher Nachfolger gehandelt.

Telefongespräch mit Stevens

In diesem Fall scheint der Hamburger SV jedoch schon weiter zu sein: Nach Informationen des "Hamburger Abendblatt" hat HSV-Sportdirektor Frank Arnesen mit Stevens telefonisch über ein mögliches Engagement beim Bundesliga-Schlusslicht gesprochen. Dabei soll ein befristeter Vertrag bis zum Sommer diskutiert worden sein. HSV-Mediendirektor Jörn Wolf wollte beides nicht bestätigen. "Über den Stand der Trainersuche geben wir keine Auskunft", sagte er.

Auch Stevens wollte weder bestätigen noch dementieren: "Immer, wenn irgendwo ein Trainer entlassen wird, klingelt bei mir das Telefon. Dazu äußere ich mich nicht", sagte der Niederländer, der bereits von Januar 2007 bis Juni 2008 als HSV-Trainer gearbeitet hatte.

Am Montag nach der 0:1-Niederlage gegen Mönchengladbach hatten die HSV-Verantwortlichen Michael Oenning als Cheftrainer beurlaubt - trotz zwischenzeitlicher Treueschwüre. Am Freitag (20.30 Uhr) wird Interimstrainer Rodolfo Cardoso auf der Bank Platz nehmen. Beim Heimspiel des FC Schalke gegen Freiburg am Samstag (15.30 Uhr, jeweils Liveticker SPIEGEL ONLINE) ist Rangnicks ehemaliger Co-Trainer Seppo Eichkorn für die "Königsblauen" verantwortlich.

klu/dpa/sid/dapd

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
af1755, 23.09.2011
1. .
Zitat von sysopAbsage aus Fürth: Nach dem Rücktritt von Ralf Rangnick hat Zweitliga-Trainer Mike Büskens einen Wechsel zum FC Schalke 04 ausgeschlossen. Der Hamburger SV soll bei der Suche nach einem Nachfolger von Michael Oenning Kontakt*mit einem alten Bekannten aufgenommen haben. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,788073,00.html
Lach..der Witz des Jhrhunderts. Ausgerechnet Büskens, den man auf Schalke für unfähig hielt. Naja, aber Charakter hat der Mann
spon-1277755831106 23.09.2011
2. warum eigentlich nicht?
ich weiss nicht warum, aber mein Gefühl sagt mir, dass Lothar vielleicht doch nicht so schlecht für den HSV wäre. Das Interesse der Presse wäre zumindest grenzenlos.
the dude 23.09.2011
3. Finde ich auch gut
Zitat von af1755Lach..der Witz des Jhrhunderts. Ausgerechnet Büskens, den man auf Schalke für unfähig hielt. Naja, aber Charakter hat der Mann
, dass er denen nun die kalte Schulter zeigt, falls die überhaupt bei dem angefragt haben!
Flaschengeist64 23.09.2011
4. Ja ja... LM
Zitat von spon-1277755831106ich weiss nicht warum, aber mein Gefühl sagt mir, dass Lothar vielleicht doch nicht so schlecht für den HSV wäre. Das Interesse der Presse wäre zumindest grenzenlos.
St.Pauli- oder Bremen-Fan? Oder noch nicht so viel mit Fußball beschäftigt? LM hat NICHTS an Erfolgen vorzuweisen und soll dann einen seriösen und traditionsreichen Fußballverein wie den HSV aus dem Keller führen? Und nebenbei im Boulevard durchgereicht werden. Nein Danke. Wer sich LM für den HSV wünscht hat schon eher Voyeur-Qualitäten.
nesmo 23.09.2011
5. Der
HSV braucht nicht nur einen neuen Trainer sondern einen neuen Vorstand, der endlichmal einen wirklich guten Trainer einkauft, der auch mal länger als eine Saison (meist noch weniger) bleibt. Da wurde jahrelang an der falschen Stelle gespart. Nicht wieder eine weitere Nullnummer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.