+++ Fußball-Transferticker +++ Wechsel von Barças de Jong zu Manchester United wohl vor Abschluss

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte: heute mit dem Wunschspieler von United-Coach Erik ten Hag, Stürmer-Ausverkauf bei Dynamo und dem wackelnden Wechsel Josha Vagnomans.
Frenkie de Jong im Nationaltrikot der Niederlande

Frenkie de Jong im Nationaltrikot der Niederlande

Foto: IMAGO/The Netherlands v Poland / IMAGO/ANP

+++ GERÜCHTE +++

De-Jong-Wechsel zu United auf der Zielgeraden

Der niederländische Fußball-Nationalspieler Frenkie de Jong steht laut einem Medienbericht kurz vor einem Wechsel vom FC Barcelona zu Manchester United. Wie Sky Sports am Dienstag meldete, sollen sich der englische Premier-League-Klub und die Katalanen über die Ablösesumme von 65 Millionen Euro zuzüglich weiterer Bonuszahlungen für den 25 Jahre alten Mittelfeldspieler »weitgehend einig« sein.

Für Manchester und seinen neuen Coach Erik ten Hag wäre es nach dem Abgang des französischen Weltmeisters Paul Pogba der erste hochkarätige Neuzugang. Mit de Jong, der bei Barça noch einen Vertrag bis 30. Juni 2026 hat, arbeitete der niederländische Coach bereits von 2017 bis 2019 bei Ajax Amsterdam zusammen.

Ajax-Defensivmann Martínez: Arsenal mit Angebot, auch United interessiert

Um einen weiteren ehemaligen Schützling ten Hags bekommt United nun ernsthafte Konkurrenz aus Nordlondon: Wie die »Times« berichtet, soll der FC Arsenal eine Ablöse von 34 Millionen Pfund (etwa 39,5 Millionen Euro) für den argentinischen Defensivallrounder Lisandro Martínez von Ajax Amsterdam geboten haben.

An dem Linksfuß, der vornehmlich in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommt, soll auch United Interesse bekundet haben, andere Transferziele hätten jedoch zunächst Priorität. Bei den Red Devils sind seit der Verpflichtung ten Hags wiederholt aktuelle oder ehemalige Ajax-Profis im Gespräch. So steht etwa ein Wechsel des Amsterdamer Außenstürmers Antoy nach Manchester ebenso im Raum wie ein ablösefreier Wechsel von Ex-Ajax-Spielmacher Christian Eriksen (zuletzt FC Brentford).

Werder hat Ex-Mainzer Boëtius auf der Liste

Nach dem gescheiterten Transfer von Wunschspieler Daniel-Kofi Kyereh denkt Fußball-Bundesligist Werder Bremen offenbar über eine Verpflichtung des Niederländers Jean-Paul Boëtius von Mainz 05 nach. Das berichtete die »Bild«-Zeitung am Dienstag. »Es sind mehrere Bundesliga-Klubs an ihm interessiert. Ein Verein ist Werder Bremen. Sie haben angerufen und sich nach ihm erkundigt«, wird Boëtius’ Berater Erkan Alkan am Dienstag zitiert.

Der 28-jährige Boëtius ist genau wie der vom FC St. Pauli zum SC Freiburg gewechselte Kyereh auf mehreren Mittelfeldpositionen einsetzbar. Nach vier Jahren in Mainz wurde sein Vertrag nicht mehr verlängert, der Niederländer ist deshalb ablösefrei.

Vagnoman-Wechsel nach Stuttgart auf der Kippe

Beim VfB Stuttgart ist bei den Bemühungen um Rechtsverteidiger Josha Vagnoman vom Hamburger SV Geduld gefragt. »Wir sind extrem weit auseinander«, sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat am Montagabend beim Trainingsauftakt zu den Verhandlungen mit dem Zweitligisten.

HSV-Profi Josha Vagnoman beim Torjubel mit Mitspieler Simon Terodde

HSV-Profi Josha Vagnoman beim Torjubel mit Mitspieler Simon Terodde

Foto: osnapix / Titgemeyer / imago images/osnapix

Medienberichten zufolge soll der HSV bis zu acht Millionen Euro fordern. Geld, das der VfB-Kaderplaner nicht bereit ist zu zahlen. »Wir brauchen nicht drum herumreden, dass Vagnoman ein Thema ist. Wir sehen schon, dass wir die Position gerne noch einmal besetzen würden«, sagte Mislintat. »Aber es ist nicht realistisch im Moment. Am Ende kann es auch sein, dass man nicht zusammenfindet.«

+++ FIX +++

HSV holt Königsdörffer aus Dresden

Der Hamburger SV hat Wunschspieler Ransford Königsdörffer verpflichtet. Wie der Klub am Dienstag mitteilte, erhält der 20-Jährige einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2026. Der Offensivspieler wechselt von Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden in die Hansestadt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Königsdörffer reiste direkt in das HSV-Trainingslager in die Steiermark, wo Trainer Tim Walter das Team auf die neue Saison vorbereitet. Über die Höhe der Ablöse machte der Verein keine Angaben. In der vergangenen Saison kam Königsdörffer in 30 Zweitligaspielen zum Einsatz und erzielte für Dynamo Dresden fünf Tore. Dazu bereitete er fünf weitere Treffer vor.

Nürnberg verstärkt sich mit Daferner

Und noch einen weiteren Angreifer muss Dynamo ziehen lassen: Christoph Daferner wechselt zum 1. FC Nürnberg. Der 24-Jährige ist nach Manuel Wintzheimer (Hamburger SV) und Kwadwo Duah (St. Gallen) der dritte Stürmer-Transfer in diesem Sommer. Daferner erzielte in der abgelaufenen Zweitligasaison in 32 Spielen 13 Tore für den Absteiger aus Dresden.

Hoffenheim gibt Gaćinović fest nach Athen ab

Mijat Gaćinović verlässt den Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim mit sofortiger Wirkung und schließt sich AEK Athen an. Der Mittelfeldspieler hatte bei den Baden-Württembergern noch einen Vertrag bis 2024, wie die Hoffenheimer am Dienstag mitteilten.

Beim Trainingsauftakt am Sonntag hatte Gaćinović bereits gefehlt, da er für Gespräche freigestellt war. In der Rückrunde der Vorsaison war er an AEK-Stadtrivale Panathinaikos ausgeliehen gewesen. Bei seinem neuen Klub trifft der 27 Jahre alte Serbe auf Steven Zuber, mit dem Gaćinović im Sommer 2020 noch die Arbeitgeber getauscht hatte: Damals war Zuber von der TSG zu Eintracht Frankfurt gewechselt, Gaćinović nahm den umgekehrten Weg.

cev/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.