+++ Transferticker +++ De Ligt soll offenbar vor Wechsel zu Juventus stehen

Ajax-Kapitän Matthijs de Ligt ist derzeit einer der begehrtesten Innenverteidiger. Die besten Karten hat wohl Juventus. Ex-Roma-Trainer Eusebio Di Francesco hat einen neuen Job.

Matthijs de Ligt jubelt nach seinem Treffer im Champions-League-Halbfinale zwischen Ajax und Tottenham
REUTERS

Matthijs de Ligt jubelt nach seinem Treffer im Champions-League-Halbfinale zwischen Ajax und Tottenham


GERÜCHT

Der viel umworbene niederländische Verteidiger Matthijs de Ligt soll offenbar vor einem Wechsel von Ajax Amsterdam zum italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus stehen. Nach Angaben der niederländischen Tageszeitung "De Telegraaf" habe der Klub dem 19-jährigen Abwehrspieler einen Vertrag vorgelegt, der "fast unmöglich" abzulehnen sei, wie die Zeitung aus gut informierten Kreisen rund um den Spieler erfahren haben will.

Juve soll bereit sein, für den niederländischen Nationalspieler mehr als 70 Millionen Euro Ablöse zu bezahlen. Der TV-Sender Sky Italia berichtet, de Ligt habe sich bereits für einen Wechsel zu Juve entschieden. De Ligt sagte nach Angaben des TV-Senders und des "Telegraaf", Turins Cristiano Ronaldo habe mit ihm über einen möglichen Wechsel zu Juventus gesprochen - und zwar nach dem Finale der Nations League zwischen Portugal und den Niederlanden.

Zuletzt soll Frankreichs Meister Paris Saint-Germain Interesse an der Verpflichtung des Innenverteidigers gehabt haben. Auch der FC Barcelona und Bayern München galten als Interessenten.

Mit Amsterdam hatte De Ligt die niederländische Meisterschaft und den Pokal gewonnen. Im der Champions League war Ajax im Halbfinale an Tottenham Hotspur gescheitert. Zuvor hatte das Team unter anderem Juventus ausgeschaltet.

BESTÄTIGT

Eusebio Di Francesco hat einen neuen Job: Der ehemalige Trainer der AS Rom hat einen Dreijahresvertrag bei Serie-A-Konkurrent Sampdoria unterschrieben. Das hat der Klub bestätigt. Die Roma hatte sich einen Tag nach dem Aus im Champions-League-Achtelfinale gegen Porto von Di Francesco getrennt.

Der 49-Jährige ersetzt nun in Genua Marco Giampaolo, der vor wenigen Tagen von der AC Mailand verpflichtet wurde. Sampdoria hatte die Saison auf dem neunten Tabellenplatz beendet.

ngo/dpa/sid

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.