Traurig auf Schalke Ailton liebäugelt mit Wechsel nach Japan

Bundesliga-Torschützenkönig Ailton denkt nach seinem misslungenen Saisonstart im Dress von Schalke 04 über einen Wechsel in die J-League nach. Angeblich liegt dem Berater des Brasilianers ein Angebot aus Japan vor, im Gespräch ist ein Transfer im Winter.


Gelsenkirchen - "Jorge Machado liegt eine konkrete Anfrage aus Japan für mich vor. Von welchem Club, das kann ich noch nicht sagen. Aber er hat mir Zahlen genannt, die sich wirklich gut anhören", sagte Ailton der "Sport-Bild".

Ailton sieht Rot: "Sechs Jahre sind ganz schön lang"
DPA

Ailton sieht Rot: "Sechs Jahre sind ganz schön lang"

Der Stürmer war erst in der Sommerpause vom deutschen Meister Werder Bremen ablösefrei zu den "Königsblauen" gewechselt. In der Meisterschaft ist Ailton, der in der vergangenen Saison mit 28 Treffern Bundesliga-Torschützenkönig wurde, noch ohne Tor. Zuletzt saß der 31-Jährige nach einer Tätlichkeit im Spiel gegen Hansa Rostock (0:2) eine Sperre von vier Spielen ab.

Nach seiner Rückkehr aus Südamerika (Ailton kuriert eine Muskelverletzung in seiner Heimat aus), die für Sonntag terminiert ist, soll es ein Gespräch mit der Schalker Vereinsführung geben. "Ich bin sechs Jahre in der Bundesliga. Das ist ganz schön lang. Japan erscheint reizvoll, da hat sich im Fußball in den vergangenen vier Jahren eine Menge bewegt. Viele Landsleute spielen dort", so Ailton weiter. Schon vor seinem Dienstantritt in Gelsenkirchen hatte er Zweifel geäußert, ob sein neuer Arbeitgeber der richtige für ihn sei.

Fotostrecke

9  Bilder
Fußball-Bundesliga: Der brasilianische Blitz

Sollte es zu einem vorzeitigen Wechsel nach Fernost kommen, würde Schalker 04 eine Ablösesumme kassieren: Ailton besitzt noch einen Vertrag bis 2006 auf Schalke.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.