Tumulte auf St. Pauli Fans wollten Marinus Bester vermöbeln


Hamburg - Aufgebrachte Fans der Amateurmannschaft des FC St. Pauli sind Marinus Bester vom Lüneburger SK an den Kragen gegangen. Nach dem Punktspiel der Fußball-Regionalliga Nord am Sonnabend in Hamburg wurde der Stürmer von jugendlichen St. Pauli-Anhängern tätlich angegriffen und beschimpft. Das bestätigte am Sonntag der LSK-Spieler. "Ich werde jedoch keine Anzeige erstatten", fügte der im Hauptberuf beim Champions-League-Sender "TM 3" beschäftigte Reporter hinzu.

Bester hatte den entscheidenden Treffer zum 1:0 der Lüneburger erzielt. Der Torschütze hatte anschließend sein Trikot hochgezogen und ein Hemd mit dem HSV-Emblem den Fans gezeigt. Die reagierten mit Pfiffen und lauerten dem ehemaligen Profi des SV Werder Bremen und Hamburger SV am Spielerausgang auf.

Bei dem Tumult waren die Ordner des FC St. Pauli völlig überfordert, so dass die Polizei gerufen wurde. Sechs Beamte eskortierten anschließend Marius Bester in seinem Wagen aus der Stadt bis zu seinem Wohnort vor den Toren Hamburgs.



© SPIEGEL ONLINE 1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.