Turbulentes Gelage Töfting nach Schlägerei entlassen

Wieder einmal sorgte Stig Töfting für handfeste Schlagzeilen. Dem wegen Körperverletzung vorbestraften Mittelfeldspieler vom dänischen Erstligisten Aarhus GF droht nach einem Ausraster auf der Weihnachtsfeier das Karriereende. Anstatt Geschenke zu verteilen, teilte der 35-Jährige kräftig aus.


Muskelspiele: Töfting setzte seinen Körper erneut zum Leidwesen anderer ein
DPA

Muskelspiele: Töfting setzte seinen Körper erneut zum Leidwesen anderer ein

Aarhus - Es geschah während einer ausgelassenen Weihnachtsfeier des dänischen Tabellensechsten. Nach einem Streit mit seinen Mannschaftskameraden ließ Töfting wie schon so oft die Fäuste sprechen. Der Verein kündigte dem Heißsporn daraufhin fristlos.

Der ehemalige Bundesligaprofi, der in Deutschland für den MSV Duisburg und den Hamburger SV spielte, wurde zum ersten Mal nach einer Schlägerei 1999 in Aarhaus wegen Körperverletzung zu 20 Tagen Haft verurteilt. Im Jahr 2002 musste er aus dem gleichen Grund eine viermonatige Gefängnisstrafe absitzen.

Töfting hatte nach dem WM-Achtelfinal-Aus in einem Kopenhagener Restaurant lautstark seinen Abschied aus der dänischen Nationalmannschaft gefeiert. Als der Kellner um Ruhe bat, schlug der bullige Däne zu und wurde von seinen Mitspielern aus dem Lokal geworfen. Nachdem er auf der Straße einen weiteren Restaurant-Angestellten angegriffen hatte, wurde er verhaftet.

Die Haftstrafe saß er während der laufenden Premiership-Saison ab. Töfting spielte damals für den englischen Club Bolton Wanderers. Der 41-fache dänische Nationalspieler steht nach seiner jüngsten Eskapade vor dem Ende der aktiven Laufbahn.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.