U20-WM DFB-Frauen nach Kantersieg im Endspiel

Noch ein Erfolg bis zum Titel: Bei der U20-WM im eigenen Land haben die deutschen Frauen das Endspiel erreicht. In Bochum besiegte das Team von Trainerin Maren Meinert Südkorea deutlich und trifft im Finale auf Nigeria. "Jetzt wollen wir Weltmeister werden", gibt Meinert die Marschroute vor.

DFB-Spielerinnen Huth, Popp, Marozsan (v.r.): Zweite U20-Finalteilnahme nach 2004
AP

DFB-Spielerinnen Huth, Popp, Marozsan (v.r.): Zweite U20-Finalteilnahme nach 2004


Hamburg - Der Traum vom WM-Titel geht weiter: Nach einer Gala-Vorstellung stehen die deutschen Fußballerinnen bei der U20-Weltmeisterschaft im eigenen Land im Endspiel. Die Mannschaft von Trainerin Maren Meinert besiegte im Halbfinale die Auswahl Südkoreas deutlich 5:1 (2:0) und trifft im Finale am Sonntag in Bielefeld (15 Uhr) auf Nigeria, das im zweiten Halbfinale 1:0 (1:0) gegen Kolumbien siegte.

Vor 18.217 Zuschauern in Bochum schossen Svenja Huth (13.), Kim Kulig (26., 53.) und Alexandra Popp (49., 66./Handelfmeter) mit ihrem achten und neunten Turniertreffer den verdienten Erfolg für das DFB-Team heraus, das zum zweiten Mal nach 2004 in Thailand den Titel beim U20-Nachwuchs holen kann. Der Treffer von Ji So-Yun (64.) hatte am Ende nur noch statistischen Wert.

"Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht, auch wenn wir bei den Fernschüssen ein wenig Glück hatten. Aber wir haben verdient gewonnen und wollen jetzt auch Weltmeister werden", sagte Meinert, die die gleiche Anfangsformation aufs Feld geschickt hatte wie im Viertelfinale gegen Nordkorea.

Die deutsche Elf setzte den Gegner auf dem regennassen Rasen von Beginn an unter Druck und erspielte sich schnell gute Chancen. Mittelfeldspielerin Sylvia Arnold verpasste zwar zunächst die Führung (7., 11.), doch die dritte Möglichkeit bedeutete dann das 1:0: Nach einer Flanke von Tabea Kemme war Huth zur Stelle und ließ Torhüterin Moon So-Ri aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit (13.).

Feldspielerin fängt den Ball im Stile eines Torwarts

Nur drei Minuten später hatte Popp ihren achten Turniertreffer auf dem Fuß, doch sie scheiterte freistehend an Moon So-Ri. Schlechter sah die Torhüterin kurz danach aus, als sie einen Distanzschuss von Kulig zum 2:0 unter ihrem Körper durchrutschen ließ (26.).

Mit der Führung im Rücken kontrollierte Deutschland das Geschehen. Die DFB-Abwehr um Marith Prießen und Kristina Gessat wurde von den technisch guten, aber körperlich unterlegenen Südkoreanerinnen selten gefordert. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Popp und Kulig, ehe Ji So-Yun der Anschlusstreffer gelang.

Auf kuriose Art und Weise wurde das letzte Tor eingeleitet: Nachdem eine koranische Spielerin einen von der Latte zurückspringenden Ball im Stile eines Torwarts einfach mit den Händen aufgefangen hatte, verwandelte Popp den fälligen Elfmeter sicher zum 5:1.

Vor dem Anpfiff gedachten die Mannschaften und Zuschauer mit einer Schweigeminute der Opfer der Love Parade am vergangenen Samstag in Duisburg. "Uns allen war es ein tiefes Bedürfnis, unsere Anteilnahme zum Ausdruck zu bringen", sagte OK-Präsidentin Steffi Jones.

Deutschland - Südkorea 5:1 (2:0)
1:0 Huth (13.)
2:0 Kulig (26.)
3:0 Popp (49.)
4:0 Kulig (53.)
4:1 Ji So-Yun (64.)
5:1 Popp (66./Handelfmeter)
Deutschland: Schult - Schmidt, Prießen, Gessat, Kemme - Hegering (70. Mirlach), Kulig (79. Kleiner) - Huth, Marozsan, Arnold - Popp (76. Wagner)
Südkorea: Moon So-Ri - Seo Hyun-Sook, Lim Seon-Yoo (56. Kwon Eun-Som), Kim Hye-Ri, Jeong Yeonga - Lee Hyun-Young, Kim Narae, Lee Min-A, Kim Jin Young (80. Lee Joung-Ju) - Jung Hae-In (62. Jeoun Eun-Ha), Ji So-Yun
Schiedsrichterin: Reyes
Zuschauer: 18.217
Gelbe Karten: Kleiner

ham/sid/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
immerfreundlich 29.07.2010
1. Titel
Zitat von sysopNoch ein Sieg bis zum Titel: Bei der U20-WM im eigenen Land haben die deutschen Frauen das Endspiel erreicht. In Bochum besiegte das Team von Maren Meinert Südkorea deutlich und trifft nun im Finale auf Kolumbien. "Jetzt wollen wir auch Weltmeister werden", gibt die Trainerin die Marschroute vor. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,709187,00.html
Klasse - schade nur, daß es kaum einer mitbekommen hat. Wenn die "Helden aus Südafrika" nur dritter werden jubeln alle, aber ein junges Team mit Frauen wird medial ignoriert! Was kann man da tun?
the17.bochum 30.07.2010
2. super stimmung
war heute beim 5:1-sieg gegen südkorea im stadion in bochum. 18000 zuschauer, party, ohne ende la ola, gesänge. im viertelfinale waren es 17000 zuschauer. im gegensatz zu bundesligaspielen gar keine aggressionen, nur klatschen, mitgehen von atemberaubender stille bis zu totalem abbrüllen. von der spiegel-redaktion wünsche ich mir mal endlich ne vernünftige fotostrecke von unseren mädels. ist es denn sooo schwer, an fotos ranzukommen? bei den spiegel-artikeln zur u20 wm gabs maximal ein einziges foto über dem bericht. beschämend wenig bei einem spiel mit 6 toren, wie ich finde. also spiegel, danke für eure tolle homepage und für die berichterstattung, aber bilder wären doch bei einer mannschaft die im wm-halbfinale steht, durchaus angemessen. zumal die dfb-geschichte eindeutig aufzeigt, dass sehr viele der u20 / u 21 - mannschaftsmitglieder später in der a-11 stehen. dann können sie später die bilder wieder rauskramen, wenn die damen in der a-11 stehen. schön war es bei beiden spielen, immer und immer wieder geplagte bochumfans sagen zu hören: "hömma, musse ja maal zugeben. so guten fußball hatten wir lange nich hier im ruhrstadion" bombensuperhammerfeierpartyhopstanzsingbrülljubelparty. danke mädels. ffffiiiinnnnaaaalllleeeee ooooh-oooooh ffffiiinnnnaaaaaaaale ooohhh-ooooh-ooohhhh-ooohhh
frubi 30.07.2010
3. .
Zitat von the17.bochumwar heute beim 5:1-sieg gegen südkorea im stadion in bochum. 18000 zuschauer, party, ohne ende la ola, gesänge. im viertelfinale waren es 17000 zuschauer. im gegensatz zu bundesligaspielen gar keine aggressionen, nur klatschen, mitgehen von atemberaubender stille bis zu totalem abbrüllen. von der spiegel-redaktion wünsche ich mir mal endlich ne vernünftige fotostrecke von unseren mädels. ist es denn sooo schwer, an fotos ranzukommen? bei den spiegel-artikeln zur u20 wm gabs maximal ein einziges foto über dem bericht. beschämend wenig bei einem spiel mit 6 toren, wie ich finde. also spiegel, danke für eure tolle homepage und für die berichterstattung, aber bilder wären doch bei einer mannschaft die im wm-halbfinale steht, durchaus angemessen. zumal die dfb-geschichte eindeutig aufzeigt, dass sehr viele der u20 / u 21 - mannschaftsmitglieder später in der a-11 stehen. dann können sie später die bilder wieder rauskramen, wenn die damen in der a-11 stehen. schön war es bei beiden spielen, immer und immer wieder geplagte bochumfans sagen zu hören: "hömma, musse ja maal zugeben. so guten fußball hatten wir lange nich hier im ruhrstadion" bombensuperhammerfeierpartyhopstanzsingbrülljubelparty. danke mädels. ffffiiiinnnnaaaalllleeeee ooooh-oooooh ffffiiinnnnaaaaaaaale ooohhh-ooooh-ooohhhh-ooohhh
Das zeigt doch mal wieder, dass Deutschland eine große Fußballnation ist. Wo würden schon so viele Menschen zu einer U20 WM kommen? Ich würde mir nur wünschen, dass es sich so langsam mal auf die Liga auswirkt. Wir haben jede Mengen tolle Stadien in Deutschland von denen manche kaum genutzt werden. Diese könnte der Frauenfußball mit moderaten Preisen durchaus füllen. Es wächst auf jeden Fall stetig an. Hoffen wir, dass es so weiter geht.
MrTea 30.07.2010
4. Es wird!
Zitat von immerfreundlichKlasse - schade nur, daß es kaum einer mitbekommen hat. Wenn die "Helden aus Südafrika" nur dritter werden jubeln alle, aber ein junges Team mit Frauen wird medial ignoriert! Was kann man da tun?
Du darfst nicht vergessen, dass es nur U20 ist. Als die U21 Männer letztes Jahr Europameister wurden, hat das auch keinen interessiert. Ich find die Resonanz eigentlich ziemlich beachtlich. Ich war am Sonntag beim Viertelfinale Mexiko - Südkorea (1:3) in Dresden. Es waren über 21.000 Menschen dort im Stadion! Bei einem Spiel ohne deutsche Beteiligung. Das ist doch wirklich der Hammer oder? Da darf man sich doch wirklich darauf freuen, was nächstes Jahr bei der Frauen WM in Deutschland los sein wird. Natürlich kriegt der Männer Fußball noch mehr Beachtung und da steckt auch mehr Geld dahinter, es hat sich aber viel getan. Gruß
jolip 30.07.2010
5. Super
Zitat von sysopNoch ein Sieg bis zum Titel: Bei der U20-WM im eigenen Land haben die deutschen Frauen das Endspiel erreicht. In Bochum besiegte das Team von Maren Meinert Südkorea deutlich und trifft nun im Finale auf Kolumbien. "Jetzt wollen wir auch Weltmeister werden", gibt die Trainerin die Marschroute vor. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,709187,00.html
Wenn sich unsere jungen Damen, die da mitspielen, noch entsprechend weiter entwickeln, brauchen wir uns um die Zukunft des deutschen Frauenfußballs keine Sorgen machen. Die deutschen Damen spielen ja schon seit mindestens 10 Jahren den modernen, schnellen, direkten und ansehnlichen Fußball, den unsere Männer jetzt so ca. seit 2006 spielen. Insbesondere was die Nr. 6 (Hegering) spielt, ist einfach sensationell. Eine Torjägerin wie Frau Popp ist allerdings auch nicht zu verachten. MFG jolip
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.